Geschrieben von Andreas Humbert

Zuletzt aktualisiert: 04.02.2024

Fühlst du dich hoffnungslos und hast keine Zuversicht mehr? Deine Gefühle könnten dich täuschen. Denn du kannst deine Hoffnungslosigkeit überwinden.

Hast du Angst, keinen Ausweg aus deinen Problemen mehr zu finden? Nehmen dir deine Verzweiflung, das Gefühl von Ausweglosigkeit und Hilflosigkeit mittlerweile sogar schon deine Lebensfreude? Dann bist du hier genau richtig. In diesem Artikel erfährst du, wie du deine Sorgen und negativen Gedanken in den Griff bekommst und deine Hoffnungslosigkeit überwinden kannst.

Über mich


Hallo,
mein Name ist Andreas und ich bin 41 Jahre alt. Ich litt jahrelang unter einer Angststörung mit Panikattacken, Depressionen und Zwangsverhalten.

Auf meinem Blog berichte ich über meine persönlichen Erfahrungen meiner (mittlerweile überwundenen) Erkrankungen. Du findest hier aber auch gut recherchierte objektive Artikel zu den Themen Angst und Unruhe, Panik und Depression.

Falls Du mehr über mich erfahren möchtest und was mir persönlich am meisten geholfen hat, kannst Du das hier nachlesen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Hoffnungslosigkeit geht oft mit einer eingeschränkten Perspektive auf das, was wichtig oder möglich ist, einher - zum Beispiel in Krisensituationen oder bei körperlichen Erkrankungen.
  • Wenn du dir vor Augen führst, dass positive Veränderungen der Stimmung und der Hoffnung möglich sind, kann das helfen, mit der aktuellen Hoffnungslosigkeit umzugehen.
  • So zu tun, als ob du hoffnungsvoll wärst, und Achtsamkeitsübungen sind weitere Strategien, um Gefühle der Hoffnungslosigkeit zu überwinden.

Depressionen und Glaubenssätze

Die Depression ist ein System von Glaubenssätzen, Verhaltensweisen und Beziehungsformen, das dich in einer Falle gefangen hält. Aber es gibt Wege aus dieser Falle.

In früheren Beiträgen habe ich erörtert, wie ein geringes Selbstwertgefühl zu weiteren Depressionen führen kann, indem du Menschen meidest, passiv bleibst, über deine Probleme nachdenkst und dich selbst für deine Unvollkommenheit kritisierst. Ich habe angedeutet, dass irrationale und anspruchsvolle Glaubenssätze zu mehr Selbstkritik führen und dass das Ersetzen von Selbstkritik durch Selbstkorrektur, Lernen und Akzeptanz dir sehr dabei helfen kann, Depressionen zu überwinden.

Der Glaubenssatz, dass alles hoffnungslos ist

In diesem Beitrag befassen wir uns mit einem der Schlüsselelemente der depressiven Erkrankung: dem Glaubenssatz, dass die Dinge hoffnungslos sind. Wenn du diesen Gedanken glaubst, dass deine Probleme hoffnungslos sind, gibst du wahrscheinlich auf, isolierst dich, wirst noch depressiver und grübelst.

Ich habe festgestellt, dass die Hoffnungslosigkeit ein wichtiges Thema, die viel Patienten, die an Depressionen leiden, betriff. Die Erkenntnis, dass sich deine Stimmung ändern kann, kann dich ermutigen, neue Techniken, Strategien oder Medikamente auszuprobieren. Eine Änderung deines Tagesablaufs oder deiner Umgebung kann dir den nötigen Auftrieb geben, um neue Verhaltensweisen auszuprobieren. Und wenn du deine Denkweise änderst, kannst du Schritte unternehmen, um deine Depression zu überwinden.

Schauen wir uns an, wie du deine Hoffnungslosigkeit überwinden kannst.

1. Weshalb fühlst du dich hoffnungslos?

Vielleicht glaubst du, dass sich deine Stimmung nie ändern wird - dass du dich immer deprimiert fühlen wirst. Oder du fühlst dich hoffnungslos, jemals eine erfüllende Beziehung zu finden oder andere Ziele zu erreichen, die du für wichtig hältst. Nehmen wir mal deine Stimmung. Nehmen wir an, dass du deine Hoffnungslosigkeit in der aktuellen Situation mit 9 von 10 Punkten bewertest - also mit extremer Hoffnungslosigkeit. Das fühlt sich sicher schrecklich an und würde jeden entmutigen. Aber mal sehen, ob sich dieses Gefühl im Laufe des nächsten Tages oder so ändert.

Führe ein Stimmungstagebuch

Ich habe festgestellt, dass es für viele Betroffene hilfreich ist, ihre positiven und negativen Gefühle in jeder wachen Stunde der Woche zu bewerten. Das kann man mit einem Stimmungstagebuch recht einfach machen.

Selbst die "hoffnungslosesten" Menschen stellen fest, dass sich ihre Stimmung je nach Tageszeit, was sie gerade tun, mit wem sie zusammen sind und was sie denken, ändert. Wenn sich die Stimmung im Laufe eines Tages in Phasen ändert, dann ist das vielleicht ein Zeichen, dass noch mehr Veränderung möglich.

Deswegen: sei (positiven) Veränderungen gegenüber aufgeschlossen.

2. Welche Ziele sind in deinem Leben nicht hoffnungslos?

Vielleicht gibt es noch viele andere Ziele - große und kleine -, bei denen du dich nicht hoffnungslos fühlst. Suche nach solchen Zielen und konzentriere dich auf diese anstatt auf die, von denen du glaubst, sie nicht erreichen zu können. Wenn wir uns wegen einer Sache hoffnungslos fühlen, konzentrieren wir uns oft auf diese eine Sache.

Nehmen wir zum Beispiel an, du fühlst dich einsam und denkst, dass du dich immer einsam fühlen wirst. Gibt es andere Verhaltensweisen oder Ziele, bei denen du dich nicht hoffnungslos fühlst? Denke an Verhaltensweisen, über die du eine gewisse Kontrolle hast - Kontakt zu Menschen, die du kennst, lesen, Musik hören, Sport treiben, etwas Neues lernen, meditieren, jemand anderem helfen, freundlich zu dir sein.

Wende dich Dingen zu, über die du Kontrolle hast

Hoffnungslosigkeit scheint ein globales und vages Konzept zu sein - aber grenze es auf eine Sache ein, wegen der du dich hoffnungslos fühlst, und wende dich dann Dingen zu, über die du Kontrolle hast. Wenn du dich Zielen zuwendest, über die du Kontrolle hast, verblasst deine Hoffnungslosigkeit für diesen Moment und deine Seele kann etwas Ruhe und Entspannung finden.

3. Frage dich, ob du dich schon einmal hoffnungslos gefühlt hast. Haben sich die Dinge geändert?

Ich glaube, jeder von uns hat manchmal das Gefühl, hoffnungslos zu sein. Du machst eine Trennung durch, verlierst deinen Job, bist enttäuscht von einem Freund, jemand, den du liebst, stirbt - diese Ereignisse lösen bei vielen von uns Hoffnungslosigkeit aus. Ich weiß, dass ich in meinem Leben schon viele Male Gefühle der Hoffnungslosigkeit hatte. Und jedes Mal habe ich schließlich erkannt, dass sich diese Gefühle ändern werden, dass sich meine Symptomatik auch wieder bessern wird.

Tatsächlich ist jedes Gefühl, das wir haben, vorübergehend - auch wenn es dauerhaft zu sein scheint. Wenn sich deine Gefühle der Hoffnungslosigkeit in der Vergangenheit geändert haben, kannst du dich fragen, ob es möglich ist, dass sich auch deine jetzigen Gefühle ändern werden.

Ein persönlicher Tipp

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit CBD-Öl gemacht. Es entspannt und beruhigt mich und hat mir sogar dabei geholfen, von meinen Antidepressiva loszukommen. Ich habe hierzu auch einen eigenen Erfahrungsbericht geschrieben, den Du hier nachlesen kannst.

Die üblicherweise von Ärzten verschriebenen Medikamente gegen Angst sind meist Antidepressiva und/oder Benzodiazepine.Diese wirken jedoch nur in etwa der Hälfte der Fälle und haben zudem oft unerwünschte Nebenwirkungen.Ich möchte Dir darüber berichten, wie mir CBD – meiner Meinung nach das beste pflanzliche Mittel gegen Angst, sehr gut gegen meine Angststörung, Panikattacken und Depression geholfen hat. Weiterer Vorteil: CBD-Öl ist nicht nur pflanzlich, sondern natürlich und rezeptfrei.

Weiterlesen

4. Warum denkst du, dass die Dinge hoffnungslos sind?

Schreibe deine Gründe auf und prüfe sie dann. Stell dir zum Beispiel vor, dass du dich nach einer Trennung hoffnungslos fühlst - du denkst: "Ich werde nie wieder glücklich sein." Solche Gefühle sind nach einer Trennung nicht ungewöhnlich. Aber bist du wirklich sicher, dass du nie wieder glücklich sein wirst? Was ist der Grund dafür, dass du dich nie wieder besser fühlen wirst?

Achtung vor emotionalem Denken

Vielleicht denkst du: "Ich fühle mich jetzt so elend, ich kann mir nicht vorstellen, dass sich mein Zustand irgendwann bessern wird." Das nennt man "emotionales Denken" - du stützt deine Vorhersagen über deine zukünftige Stimmung darauf, wie du dich gerade fühlst.

Ist das rational? Du könntest auch denken, dass du dir nicht vorstellen kannst, mit dieser Person glücklich zu sein. Aber hattest du auch schon Glücksgefühle, bevor du sie getroffen hast? Versuche, deine negativen Glaubenssätze über deine zukünftigen Stimmungen zu hinterfragen. Wir können unsere zukünftigen Gefühle und Emotionen oft schlecht vorhersagen.

5. Versuche es mit einer Übung zur Achtsamkeit.

Du wirst sehen, dass du im gegenwärtigen Moment nicht hoffnungslos sein kannst - und dass du jederzeit zum gegenwärtigen Moment zurückkehren kannst. Hoffnungslosigkeit bezieht sich immer auf die Zukunft. Bei Achtsamkeit geht es um den gegenwärtigen Moment.

Du kannst eine Reihe von Achtsamkeitsübungen ausprobieren, z. B. deinen Atem achtsam wahrnehmen oder auf die Sehenswürdigkeiten und Geräusche um dich herum achten. Oder du schälst eine Orange und tauchst in ihren Duft ein. Oder höre achtsam entspannende Musik. Wenn du dich wieder auf den gegenwärtigen Moment besinnst, ohne zu urteilen, kannst du dich für den Moment von der Unterdrückung durch deine Hoffnungslosigkeit befreien.

6. Handle gegen deine Hoffnungslosigkeit.

Unsere Glaubenssätze und Stimmungen werden oft zu selbsterfüllenden Prophezeiungen. Wenn ich mich hoffnungslos fühle, werde ich mich isolieren, passiv bleiben und grübeln. Aber das Gegenteil von dem zu tun, was du fühlst, ist oft ein guter Weg, um die Ketten der Hoffnungslosigkeit zu durchbrechen.

Wenn du dich nicht hoffnungslos fühlen würdest, was würdest du dann tun? Vielleicht würdest du Sport treiben, einen Freund kontaktieren, eine neue Aufgabe übernehmen, Pläne mit jemandem machen oder spazieren gehen. "So zu tun, als ob" ist oft der erste Schritt der Besserung und in eine hoffnungsvollere Zukunft.

7. Erkenne, dass keine bestimmte Person oder Erfahrung für dein Glück notwendig ist.

Manchmal fühlen die Betroffenen sich hoffnungslos, weil sie einen Tunnelblick bekommen. Wir konzentrieren uns auf eine Person, eine Erfahrung, ein Ziel, von dem wir glauben, dass es wichtig ist.

Du machst zum Beispiel eine Trennung durch und denkst, dass diese Person für dein Glück unerlässlich war - obwohl du schon vor der Begegnung mit ihr glückliche Erfahrungen gemacht hast.

Oder du denkst, dass du hoffnungslos bist, weil du deinen Job verloren hast - obwohl dieser Job nicht essentiell für dein Glück sein kann, denn niemand sonst hatte diesen Job und fühlte sich nicht hoffnungslos. Diese Überfokussierung und Unflexibilität kann zu Depressionen führen. Zähle alle Gründe auf, warum dieses eine Ziel nicht wichtig ist, und gehe dann zu anderen Zielen über, die in deiner Reichweite liegen.

Vergiss nicht, dass die Überwindung von Depression und Hoffnungslosigkeit Zeit braucht. Es ist wie das Erlernen einer neuen Fähigkeit, einer neuen Art zu denken und sich zu verhalten.

Mein Fazit

Als mich meine Depression und meine Angststörung fest im Griff hatte, erschien mir alles hoffnungslos. Vor allem meine Ängste um meine Gesundheit hatten mich voll im Griff und ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich jemals wieder gesund sein könnte.

Im Nachhinein weiß ich, dass mich meine Psyche getäuscht hatte. Ich sah nur noch die Anzeichen, die dafür sprachen, dass es nicht mehr gut wird - und übersah die mutmachenden Anzeichen.

Heute tappe ich allerdings nicht mehr so schnell in die Falle, bei allen (noch so kleinen) Krisen nur noch das Schwarze zu sehen.

Ich hoffe, dass auch dir die oben genannten Tipps für dich gute Hilfestellungen darstellen, um entweder gar nicht erst in die Hoffnungslosigkeit zu rutschen oder diese zumindest schnell wieder überwinden zu können.

Falls du es alleine nicht schaffst, kann dir möglicherweise auch ein Psychotherapeut im Rahmen einer Psychotherapie bei der Behandlung deiner Hoffnungslosigkeit, Depressionen und/oder Ängste eine große Hilfe sein.

War dieser Beitrag hilfreich?

Vielen Dank für dein Feedback!

AKTION: Nimm an meiner Umfrage teil und erhalte dafür mein E-Book

Ich habe momentan eine Umfrage laufen, in der es um die Erfahrungen mit Psychopharmaka geht.

Hast du selbst schon ein Antidepressivum, ein Neuroleptikum, ein Benzodiazepin oder ein anderes Psychopharmakon genommen? Dann hilf mir und teile deine Erfahrungen mit uns.

Als Dankeschön erhältst du mein E-Book, das ich normalerweise verkaufen. Details zum E-Book findest du weiter unten.

Kontakt

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Wähle hier bitte den passendsten Grund für deine Anfrage aus.

Schnelle Hilfe?


Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier:

https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/


Angelika Happ
Angelika Happ
10/02/2024
Andreas antwortet sehr schnell auf meine Fragen zurück😊👍
Sabine Hunziker
Sabine Hunziker
03/02/2024
Ich habe mir das E-Book bestellt, da ich mit Ängsten in einer depressiven Krise konfrontiert war. Viele Informationen waren hilfreich. Vor allem auch der Abschnitt mit "Antidepressiva langsam und sicher reduzieren",da ich selber mit starken Reduktionssymptomen zu kämpfen hatte.
Veronika Draheim
Veronika Draheim
25/01/2024
Hallo, ich fand die Seite sehr gut geschrieben. Wollte eine Email schreiben, aber die angegebene Adresse wurde nicht gefunden. Bitte um die richtige E-Mail Adresse. Danke im voraus
Giuseppe Serra
Giuseppe Serra
24/01/2024
Zum Glück gibt es Menschen wie Andreas. Ich konnte mit ihm über meine Ängste schreiben (er meldet sich schnell zurück auch bei Fragen zu CBD :-) ). Andreas kann (zumindest bei mir) jemanden beruhigen in gewissen akuten Phasen, wenn alles so aussichtslos aussieht. Vielen Dank Andreas! Viele Erfolg euch allen :)
Heinz Horst
Heinz Horst
12/01/2024
ich bin ein alter Hase, was Depressionen und Angststörungen betrifft. Ich habe den Bericht von Andreas erst vor ein paar Tagen gelesen. Daher kann ich keine Erfolgsmeldung machen. Das werde ich später tun. Allerdings hat mit gefallen, wie spontan Andreas auf meine Fragen reagiert hat. Seine Tipps werde ich nun versuchen umzusetzen. Ich hoffe sehr, dass ich dann auch mal sagen kann, der Weg, den Andreas gegangen ist, war auch mein Weg aus der Angst!!! Ein großes Lob und vielen herzlichen Dank
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
10/08/2023
Der Blog beeindruckt durch seine erstklassigen Inhalte und die tiefe Auseinandersetzung mit den Themen. Jeder Beitrag zeigt eine bemerkenswerte Sorgfalt und Expertise. Es ist immer wieder eine Freude, die neuesten Artikel zu lesen und sich inspirieren zu lassen. Gut gemacht!
Fiona Utzi
Fiona Utzi
14/09/2022
Andreas und sein Blog ist ein Geschenk des Himmels.alles,was darin steht wirkt auf mich authentisch und sehr aufbauend.ich selber bin zwar von von Angstzuständen und dergleichen verschont ,habe jedoch durch eine eklatante Fehldiagnose nach einem Schlaganfall ,8monate Antidepressiva genommen,die meinen Körper mit seinen Nebenwirkungen ruiniert haben.Das Absetzen dieses Teufelszeugs gab mir den Rest.Durch Zufall bin ich auf Andreas Blog gestoßen und dabei auf das Cbdöl, Was die Initialzündung Für eine Wende in meinem Drama ist.ich bin auf dem Weg wieder in ein normales Leben, und bin dem "Zufalll" Unendlich dankbarund nicht zuletzt dem Autor dieses Blogs,der sehr ernsthaft und vertrauenswürdig den Dingen eine angemessene Bedeutung bemisst. Freut Euch also seinen Blog entdeckt zu haben !!!! Und glaubt daran: Alles ist möglich !!!! Angstzustände Angstzustände
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
27/06/2022
diese Seite hat mir sehr sehr viel geholfen!
Aerdna neseig
Aerdna neseig
30/05/2022
Die Seite macht auf mich einen gut recherchierten Eindruck. Ich lese immer mal wieder nach, wenn ich etwas zu bestimmten Medikamenten wissen will. Es hilft mir mehr als ein Besuch beim Arzt, da er auf der Blog aus der Betroffenenschiene drauf schaut. Was mir auch gut gefällt, ist die ganzheitliche Information. Es werden die gängigen Psychopharmaka vorgestellt, aber auch Erfahrungen mit Alternativmitteln bis hin zum Zusammenhang zwischen Vagusnerv und psychischen Erkrankungen Inzwischen bin ich auch in der Facebookgruppe und habe Andreas über Messenger eine Frage zu CBD Öl gestellt, diese wurde zügig beantwortet. Für Betroffene mit Angststörung, aber auch für deren Angehörige ist der Blog sehr hilfreich

Meine besten Tipps gegen Ängste und Depressionen

  • Wie du Ängste und Traumata einfach wegklopfen kannst
  • Welche Fehler du beim Absetzen von Antidepressiva und Benzos nicht machen darfst
  • Warum dein Schlafrhythmus so wichtig für deine mentale Gesundheit ist und wie du ihn optimieren kannst 
  • Welche einfache Atemtechnik deinen Sympathikus beruhigt 
  • Wie du deinen Heilnerv, deinen Vagusnerv, stimulieren kannst 
  • Die wirkungsvollsten Supplemente, Vitamine und Mineralstoffe gegen Ängste und Depressionen
  • Die 15 wichtigsten Skills bei Depressionen

Meine Produktempfehlungen

01

CBD-Öl
Swiss FX 10%

02

CBD Öl
CBD Vital 10%

03

tDCS-Therapie
Flow Neuroscience

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte...

>