Ingwer ist ein Allrounder in der Küche, doch nicht nur das. Die gesundheitliche Wirkung von Ingwer auf Psyche, Gehirn und Körper ist sehr vielfältig.

Ingwer wirkt sich positiv auf die Alterung des Gehirns, Entzündungen, das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, Angstzustände, Depressionen, Magen-Darm-Beschwerden und vieles mehr aus.

Ingwer ist zwar kein Wundermittel, aber dennoch ein bemerkenswert vielseitiges Kraut. Es findet sowohl als kulinarisches Gewürz, aber auch auf verschiedene Arten als natürliches Heilmittel Anwendung und verspricht Hilfe bei vielen Beschwerden.

Am häufigsten wird der Ingwer für den Magen-Darm-Trakt als Verdauungshilfe (z.B. bei Reizdarm) verwendet, aber er bietet auch eine Reihe von weniger bekannten Vorteilen für das Gehirn.

In diesem Artikel findest du einen Überblick über die vielen Vorteile der Wirkung von Ingwer auf die Psyche, die geistige Gesundheit und darüber, wie du den größten therapeutischen Nutzen aus diesem starken Kraut ziehen kannst.

Über mich


Hallo,
mein Name ist Andreas und ich bin 41 Jahre alt. Ich litt jahrelang unter einer Angststörung mit Panikattacken, Depressionen und Zwangsverhalten.

Auf meinem Blog berichte ich über meine persönlichen Erfahrungen meiner (mittlerweile überwundenen) Erkrankungen. Du findest hier aber auch gut recherchierte objektive Artikel zu den Themen Angst und Unruhe, Panik und Depression.

Falls Du mehr über mich erfahren möchtest und was mir persönlich am meisten geholfen hat, kannst Du das hier nachlesen.

Magen-Darm-Beschwerden und Co: die traditionelle Verwendung von Ingwer als Heilpflanze

Ingwer ist eines der ältesten und am weitesten verbreiteten kulinarischen Gewürze der Welt.

Er wird aus dem Rhizom (botanisch gesehen ähnlich wie eine Wurzel bzw. Knolle) einer blühenden Pflanze gewonnen, die in China beheimatet ist (Zingiber officinale). Die Pflanzen können aber auch überall dort angebaut werden, wo das Klima warm und feucht ist.

Die meisten Ingwerwurzeln kommen heute aus Indien. (1)

Ingwer wird seit über 5.000 Jahren als Heilpflanze in der traditionellen chinesischen und indischen ayurvedischen Heilpraxis verwendet. (2)

Traditionell wird er vor allem zur Behandlung von Verdauungsstörungen aller Art eingesetzt, aber Ingwer hilft auch bei Erkältungen, Arthritis, Migräne und Bluthochdruck. (3)

Die Wirkung von Ingwer im Überblick

Die Wissenschaft beginnt jetzt erst so langsam zu verstehen, wie Ingwer als Naturheilmittel wirkt.

Bislang wurden mehr als 100 Inhaltsstoffe bzw. Wirkstoffe in Ingwer identifiziert. (4) Mindestens 50 davon sind Antioxidantien. (5)

Antioxidativ

Antioxidantien, wie sie beispielsweise auch in Vitamin C enthalten sind, sind besonders wichtig für das Gehirn, da es sehr anfällig für oxidative Schäden ist. Ingwer wirkt entzündungshemmend, was ihn zu einem beliebten Mittel zur Behandlung von Entzündungen bei Arthritis macht.

Ingwer verbessert das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit, wirkt als natürliches Antidepressivum und beruhigt bei Angstzuständen.

Diese entzündungshemmende Eigenschaft ist auch für die Gesundheit und Funktion des Gehirns wichtig, da viele Erkrankungen des Gehirns mit chronischen Entzündungen des Gehirns in Verbindung gebracht werden: (6, 7, 8, 9)

Lesetipp: Pycnogenol wirkt antioxidativ und noch vieles mehr

Entzündungshemmend

Die entzündungshemmende Wirkung von Ingwer auf das Gehirn wird hauptsächlich auf zwei einzigartige Verbindungen zurückgeführt: 10-Gingerol und 6-Shogaol. (10, 11)

Ingwer erhöht die Durchblutung des Gehirns. (12) Eine ausreichende Durchblutung ist wichtig, weil sie das Gehirn mit Nährstoffen versorgt und Stoffwechselabfälle, Giftstoffe und andere Ablagerungen abtransportiert.

Ingwer kann auch die Gesundheit und Funktion des Vagusnervs verbessern. Der Vagusnerv ist der wichtigste Vermittler der Verbindung zwischen Körper und Geist. (13)

Ingwer erhöht den Gehalt an Neurotransmittern - das sind Chemikalien bzw. Botenstoffe, die die Gehirnzellen zur Kommunikation untereinander nutzen.

Curcumin

Und schließlich enthält Ingwer, wie auch das indische Gewürz Kurkuma, den Wirkstoff Curcumin.

Curcumin ist von Natur aus entzündungshemmend, antioxidativ, antiviral, antibakteriell und antimykotisch. (14)

[Curcumin ist "Nahrungsgold" für dein Gehirn und deine geistige Gesundheit.]

Es ist ein wirksamer pflanzlicher Inhaltsstoff für das Gehirn, der zur Behandlung von Depressionen, Angstzuständen, Gehirnalterung und neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt wird.

Stand heute haben Forscher in Studien herausgefunden, dass Curcumin bei Depressionen genauso wirksam sein kann wie das Antidepressivum Prozac. (15)

7 Vorteile von Ingwer auf unsere Psyche und unser Gehirn

Die Alten, die Ingwer zur Heilung einsetzten, waren auf dem richtigen Weg und hatten mit seinen Vorteilen weitgehend recht - auch ohne Studie.

Hier ist ein Blick darauf, was die neueste Forschung über die Effekte von Ingwer für die Gesundheit des Gehirns und das geistige Wohlbefinden zeigt.

1. Ingwer ist neuroprotektiv und schützt das Gehirn

Ingwer ist reich an Antioxidantien, die das Gehirn vor Schäden durch freie Radikale schützen.

Freie Radikale sind ungebundene Sauerstoffmoleküle, die ein natürliches Nebenprodukt des Stoffwechsels sind.

Eine Überproduktion von freien Radikalen führt jedoch zu Entzündungen und vorzeitiger Zellalterung und kann Zellen sogar bis auf die Ebene ihrer DNA schädigen.

Das Gehirn ist besonders anfällig für Schäden durch freie Radikale (oxidative Schäden), weil es viel Sauerstoff verbraucht.

Freie Radikale werden durch alltägliche Vorgänge verursacht, wie z.B.: (16, 17, 18)

  • Stress
  • gebratenes Essen
  • Alkohol
  • Tabakrauch
  • Luftverschmutzung
  • Exposition gegenüber Giftstoffen
  • Handystrahlung

Die Antioxidantien im Ingwer schützen das Gehirn auch vor weiteren Schäden und verbessern den Gedächtnisverlust nach einem Schlaganfall. (19)

Darüber hinaus schützt Ingwer die Gliazellen im Gehirn vor Schäden. (20)

Diese spezialisierten Gehirnzellen helfen dabei, die Neuronen zu erhalten und Stoffwechselrückstände und Giftstoffe im Gehirn zu entfernen, die zur Alzheimer-Krankheit beitragen.

2. Ingwer ist gut für die Neurotransmitter-Balance

Ingwer erhöht den Spiegel von zwei der wichtigsten Neurotransmitter, Serotonin und Dopamin. (21)

Depressionen stehen in engem Zusammenhang mit einem niedrigen Spiegel dieser beiden Stoffe.

Serotonin ist als "Glücksmolekül" bekannt und wichtig für die Aufrechterhaltung einer positiven Stimmung.

Dopamin gilt als das "Motivationsmolekül", das dir hilft, dich zu konzentrieren und produktiv zu sein.

Es ist auch für dein Lust-Belohnungs-System zuständig.

Außerdem kann Ingwer aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften Depressionen lindern. Entzündungen werden inzwischen von der Wissenschaft als eine der Hauptursachen für Depressionen anerkannt.

3. Ingwer verbessert Gedächtnis und Aufmerksamkeit

Ingwer wird traditionell zur Behandlung von Gedächtnisverlust und Demenz eingesetzt. (22)

Die Forschung zeigt nun, dass er neben dem Gedächtnis auch eine Vielzahl anderer kognitiver Funktionen verbessert.

Gesunde Erwachsene, die getrockneten Ingwer, z.B. in Form von Ingwerscheiben, zu sich nahmen, zeigten Verbesserungen beim Arbeitsgedächtnis, der Reaktionszeit und der Aufmerksamkeit. (23)

Ingwer kann auch das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit verlangsamen. (24)

Die in Ingwer enthaltenen bioaktiven Verbindungen erhöhen die Aktivität von Acetylcholin, einem Neurotransmitter, der eine wichtige Rolle beim Lernen und Gedächtnis spielt. (25)

Die besten Alzheimer-Medikamente, die es derzeit gibt, basieren auf einem ähnlichen Mechanismus.

Medikamente wie Aricept wirken durch die Blockierung eines Enzyms, das Acetylcholin abbaut.

4. Ingwer schützt vor "Diabetes des Gehirns"

Ingwer sollte für jeden Diabetiker eine willkommene Ergänzung des Speiseplans sein.

Er kann Menschen mit Typ-2-Diabetes bei der Blutzuckerkontrolle helfen. (26)

Die im Ingwer enthaltenen Antioxidantien, die so genannten Gingerole, verbessern die Insulinempfindlichkeit und können helfen, diabetische Komplikationen zu verhindern, von denen viele neurologischer Natur sind. (27)

Die Kontrolle des Blutzuckerspiegels ist für die langfristige Gesundheit des Gehirns bei allen Menschen sehr wichtig, besonders aber bei Menschen mit Diabetes.

Inzwischen wird vermutet, dass Alzheimer eine Form von Diabetes ist, die auftritt, wenn die Gehirnzellen insulinresistent werden und nicht mehr in der Lage sind, Glukose, die Hauptenergiequelle des Gehirns, aufzunehmen. (28)

5. Ingwer gegen "Nebennierenerschöpfung"

Die HPA-Achse (Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse) ist ein komplexes Netzwerk von Wechselwirkungen zwischen Hypothalamus, Hypophyse und Nebennieren, die die Stressreaktion steuern.

Chronischer Stress kann zu einer Dysfunktion des HPA-Achsensystems führen; dies wird in der Regel als Nebennierenmüdigkeit bezeichnet.

Überwältigende Müdigkeit ist ein Hauptsymptom der Nebennierenmüdigkeit, aber auch Brain-Fog, Depressionen, Angstzustände, Schlaflosigkeit und die Unfähigkeit, mit Stress umzugehen, gehören zu den Symptomen. (29)

Dr. Michael Lam ist Experte für das Syndrom der Nebennierenermüdung und Autor des Buches Adrenal Fatigue Syndrome - Reclaim Your Energy and Vitality with Clinically Proven Natural Programs.

Er empfiehlt die Ingwerwurzel zusammen mit Ginkgo und Ginseng als Teil seines natürlichen Behandlungsprotokolls für Nebennierenermüdung.

Diese adaptogenen Kräuter erhöhen die Energie und Stressresistenz, indem sie die Nebennieren stärken und den Spiegel der Stresshormone regulieren.

6. Ingwer als Gegenmittel zum neurotoxischen Glutamat

MNG (Mononatriumglutamat) ist in verarbeiteten Lebensmitteln allgegenwärtig und kann daher einen erhöhten Glutamat-Spiegel im Gehirn verursachen.

Glutamat ist ein wichtiger Neurotransmitter, wird aber im Übermaß neurotoxisch und kann sogar zum Absterben von Gehirnzellen führen.

Zu den häufig berichteten Nebenwirkungen von MNG gehören: (30, 31)

  • Asthma
  • Migräne-Kopfschmerzen
  • Hirnnebel
  • Stimmungsschwankungen
  • Schwitzen
  • Herzklopfen
  • Muskelschwäche

MSG ist für eine Reihe von Symptomen verantwortlich, die als MSG-Symptomkomplex bekannt sind. (32)

Ingwer wird jedoch häufig in MSG-haltigen asiatischen Lebensmitteln verwendet, eine glückliche Kombination, denn Ingwer schützt das Gehirn vor den neurotoxischen Wirkungen von MSG. (33)

MNG ist häufig in verarbeiteten, salzigen Lebensmitteln enthalten, z. B. in salzigen Snacks, Sojaprotein, Dosensuppen und Ramen-Nudeln.

Wenn du empfindlich auf MSG reagierst, solltest du zusätzlich Ingwer zu dir nehmen, wenn du die Nebenwirkungen von MSG spürst.

7. Ingwer kann Migräne lindern

Ingwer lindert wirksam die Schmerzen von Migränekopfschmerzen.

Seine therapeutische Wirkung ist vergleichbar mit der des häufig verschriebenen Migränemittels Sumatriptan (Imitrex), das die Blutgefäße zum Gehirn verengt. (34, 35)

Sumatriptan ist jedoch nicht für jeden geeignet, hat zahlreiche Nebenwirkungen und sollte nicht mit antidepressiven Medikamenten wie SSRIs gemischt werden.

SSRIs und Sumatriptan können zusammen zu einem gefährlichen Serotonin-Syndrom führen.

Ingwer hingegen kann Kopfschmerzen ohne diese Nebenwirkungen lindern.

Ein persönlicher Tipp

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit CBD-Öl gemacht. Es entspannt und beruhigt mich und hat mir sogar dabei geholfen, von meinen Antidepressiva loszukommen. Ich habe hierzu auch einen eigenen Erfahrungsbericht geschrieben, den Du hier nachlesen kannst.

Die üblicherweise von Ärzten verschriebenen Medikamente gegen Angst sind meist Antidepressiva und/oder Benzodiazepine.Diese wirken jedoch nur in etwa der Hälfte der Fälle und haben zudem oft unerwünschte Nebenwirkungen.Ich möchte Dir darüber berichten, wie mir CBD – meiner Meinung nach das beste pflanzliche Mittel gegen Angst, sehr gut gegen meine Angststörung, Panikattacken und Depression geholfen hat. Weiterer Vorteil: CBD-Öl ist nicht nur pflanzlich, sondern natürlich und rezeptfrei.

Weiterlesen

Wie man Ingwer konsumiert: Nahrungsergänzungsmittel, Elixiere und Tees

Die Ingwer-Wurzel ist in vielen Formen zum Verzehr als Lebensmittel (Ernährung) und zur Einnahme als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich.

Frischen Bio-Ingwer findest du in den meisten gut sortierten Lebensmittelläden.

Oder du kannst eines der vielen Ingwer-Produkte kaufen: Ingwerwasser/Ingwersaft, geriebener Ingwer, eingelegter Ingwer, getrockneter Ingwer oder Ingwerbonbons.

Du kannst Ingwer auch in Form von Kapseln, losem Pulver, Kristallen, ätherischen Öle, Extrakten und Tinkturen kaufen.

Hier sind ein paar meiner Lieblingsmethoden, um Ingwer therapeutisch zu nutzen.

Traditionelles Ingwerwurzel-Elixier gegen Angstzustände

Ein traditionelles indisches Elixier aus Ingwer soll einen überaktiven Geist ins Gleichgewicht bringen.

Indem er dem Verdauungssystem - auch durch seine Schärfe - mehr Energie zuführt, zieht er überschüssige Energie aus dem Gehirn ab. Hilft außerdem bei Erkältung und bei Schmerzen in den Gelenken und Muskeln.

Du kannst dieses traditionelle Anti-Angst-Ingwer-Tonikum mit köstlichem Geschmack herstellen, indem du

  • 1 Teelöffel gehackte Ingwerwurzel
  • mit 1 Teelöffel Zitronensaft und
  • 1/2 Teelöffel Honig mischst.

Nimm dieses Tonikum 3 Mal am Tag löffelweise ein.

Antidepressivum-Duo: Ingwer und Magnolienrinde

Magnolienrindenextrakt (Magnolia officinalis) ist ein traditionelles chinesisches Kraut, das zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen eingesetzt wird.

Zusammen eingenommen verstärkt Ingwer die antidepressiven Eigenschaften der Magnolienrinde. (36)

Ingwertee: für koffeinfreie Energie

Es wird berichtet, dass Ingwertee die Stimmung heben und negative Gefühle vertreiben kann und dass schon ein Hauch des Ingwers deine Laune heben kann.

Indem er die Durchblutung des Gehirns fördert und den Blutzuckerspiegel reguliert, kann Ingwertee dazu beitragen, das Energieniveau während des Tages hoch zu halten.

Der weltberühmte Biohacker Tim Ferriss, Autor des Buches The 4-Hour Workweek, behauptet, dass er persönlich so ziemlich alles ausprobiert hat, um seine geistige Leistungsfähigkeit zu steigern, einschließlich der meisten Nootropika, Smart Drugs und sogar Psychedelika.

Heute beginnt er seinen Morgen mit einem Gebräu aus Ingwer und Kurkuma, das er mit Yerba Mate oder Pu-Erh, einem geschätzten alten Tee, mischt - eine Kombination, die er als "Raketentreibstoff für das Gehirn" bezeichnet.

Er zieht dies dem Kaffee vor, da er keinen Koffeinabsturz erleben möchte. (37)

Du kannst Ingwerteebeutel kaufen oder deinen eigenen Ingwertee zubereiten, indem du geriebenen Ingwer in jedes Getränk gibst, ob heiß oder kalt.

Ingwertee zu trinken oder Ingwer in dein Lieblingsgetränk zu geben, ist ein gesunder Ersatz für stark koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Limonade oder Energydrinks.

Dosierung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von Ingwer

Eine typische Dosis von Ingwer ist 1 Gramm.

Am einfachsten nimmst du 2 Ingwerkapseln ein, da die meisten Nahrungsergänzungsmittel etwa 500 mg pro Kapsel enthalten.

Dosierung

Hier sind einige Ingwer-Dosierungsäquivalente: (38)

  • 1 Teelöffel frische, geriebene Ingwerwurzel
  • 2 Pipetten (2 ml) flüssiger Ingwerextrakt
  • 4 Tassen Ingwertee, indem du 2 Teelöffel geriebenen Ingwer 5-10 Minuten lang in 32 Unzen Wasser ziehen lässt
  • 2 Stücke kristallisierter Ingwer, jeweils etwa 1 Zoll groß und 1/4 Zoll dick

Als Lebensmittel verzehrter Ingwer, insbesondere frischer Ingwer, gilt als sehr sicher und hat nur wenige Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen

Manchmal kann getrockneter Ingwer durch seine Scharfstoffe, die nicht jeder gut verträgt, Magen-Darm-Problemen wie Blähungen, Sodbrennen oder Übelkeit verursachen, aber diese Nebenwirkungen sind selten.

Hinweis: Die zusätzliche Einnahme von Ingwer ist nicht immer sicher.

Anwendung in der Schwangerschaft

Obwohl Ingwer nachweislich die morgendliche Übelkeit bei schwangeren Frauen reduziert, solltest du mit deinem Arzt sprechen, bevor du Ingwerpräparate während der Schwangerschaft einnimmst. (39)

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Laut Drugs.com sollten Ingwerpräparate mit mehr als 50 Medikamenten nicht kombiniert werden. (40)

  1. Einige davon sind Blutverdünner, da Ingwer eine blutverdünnende Wirkung hat. (41)
  2. Wenn du Medikamente gegen Diabetes oder Bluthochdruck einnimmst, solltest du die Einnahme von Ingwer mit deinem Arzt besprechen, da du möglicherweise deine Medikamente anpassen musst.

Vorteile von Ingwer für die psychische Gesundheit

Ingwer ist ein vielseitiges natürliches pflanzliches Heilmittel, wie du in meinem Beitrag lesen konntest.

Am bekanntesten ist seine Verwendung bei Verdauungsbeschwerden, aber er ist auch für die Gesundheit und Funktion des Gehirns überraschend nützlich.

Ingwer verbessert das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit, wirkt als natürliches Antidepressivum und beruhigt bei Angstzuständen.

Er hilft, das Gehirn vor Schäden durch freie Radikale, Entzündungen und den negativen Auswirkungen von MNG in Fertiggerichten zu schützen.

Ingwertee ist ein guter Kaffee-Ersatz, denn er erhöht die Energie und die Durchblutung des Gehirns, ohne Koffein zu enthalten.

Du kannst Ingwer ins Essen geben, Ingwertee trinken oder Ingwerpräparate einnehmen.

CBD: eine Alternative

Während meiner persönlichen Leidenszeit, als ich noch selbst unter Depressionen und Angststörungen gelitten hatte, probierte ich viele pflanzliche Mittel aus, um von meinen Antidepressiva loszukommen. Ob Lasea (Lavendelöl), Johanniskraut, Baldrian oder homöopathische Mittel wie Neurexan - ich hatte schon alles probiert, bis ich schließlich auf CBD-Öl gestoßen bin, was bei mir letztlich den Durchbruch gebracht hatte.

Meinen Bericht, wie ich auf CBD gestoßen bin und wie es bei mir wirkte, kannst Du hier nachlesen.

Quellen

  1. https://en.wikipedia.org/wiki/Ginger
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK92775/
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK92775/
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK92775/
  5. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15630214
  6. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23504697/
  7. https://www.uclastresslab.org/news/slavich-inflammation-leading-cause-of-death/
  8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2919277/
  9. https://neurosciencenews.com/alzheimers-inflammation-15235/
  10. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23871076
  11. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22465818
  12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3010628/
  13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3994302/
  14. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17569205
  15. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK92752/#
  16. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4310837/
  17. https://hopes.stanford.edu/about-free-radical-damage/
  18. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20807176
  19. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3010628/
  20. https://www.nature.com/articles/aps201357
  21. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19579948/
  22. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18812031
  23. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3253463/
  24. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23374025
  25. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4211852/
  26. https://www.hindawi.com/journals/ecam/2012/516870/
  27. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4277626/
  28. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2769828/
  29. https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/addisons-disease/expert-answers/adrenal-fatigue/faq-20057906
  30. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4604636/
  31. https://www.medicinenet.com/script/main/art.asp?articlekey=15583
  32. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0091674997800085
  33. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19579948/
  34. https://www.drugs.com/cdi/sumatriptan-injection.html
  35. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23657930
  36. https://examine.com/supplements/magnolia-officinalis/?PHPSESSID=lpkujuig0951vo0leijj861rq0
  37. https://tim.blog/2015/05/25/morning-tea-thats-better-than-coffee/
  38. https://examine.com/supplements/ginger/
  39. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19250006/
  40. https://www.drugs.com/drug-interactions/ginger.html
  41. https://www.drugs.com/drug-interactions/ginger-index.html

https://bebrainfit.com/ginger-health-benefits/

War dieser Beitrag hilfreich?

Vielen Dank für dein Feedback!

AKTION: Nimm an meiner Umfrage teil und erhalte dafür mein E-Book

Ich habe momentan eine Umfrage laufen, in der es um die Erfahrungen mit Psychopharmaka geht.

Hast du selbst schon ein Antidepressivum, ein Neuroleptikum, ein Benzodiazepin oder ein anderes Psychopharmakon genommen? Dann hilf mir und teile deine Erfahrungen mit uns.

Als Dankeschön erhältst du mein E-Book, das ich normalerweise verkaufen. Details zum E-Book findest du weiter unten.

Kontakt

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Wähle hier bitte den passendsten Grund für deine Anfrage aus.

Schnelle Hilfe?


Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier:

https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/


Angelika Happ
Angelika Happ
10/02/2024
Andreas antwortet sehr schnell auf meine Fragen zurück😊👍
Sabine Hunziker
Sabine Hunziker
03/02/2024
Ich habe mir das E-Book bestellt, da ich mit Ängsten in einer depressiven Krise konfrontiert war. Viele Informationen waren hilfreich. Vor allem auch der Abschnitt mit "Antidepressiva langsam und sicher reduzieren",da ich selber mit starken Reduktionssymptomen zu kämpfen hatte.
Veronika Draheim
Veronika Draheim
25/01/2024
Hallo, ich fand die Seite sehr gut geschrieben. Wollte eine Email schreiben, aber die angegebene Adresse wurde nicht gefunden. Bitte um die richtige E-Mail Adresse. Danke im voraus
Giuseppe Serra
Giuseppe Serra
24/01/2024
Zum Glück gibt es Menschen wie Andreas. Ich konnte mit ihm über meine Ängste schreiben (er meldet sich schnell zurück auch bei Fragen zu CBD :-) ). Andreas kann (zumindest bei mir) jemanden beruhigen in gewissen akuten Phasen, wenn alles so aussichtslos aussieht. Vielen Dank Andreas! Viele Erfolg euch allen :)
Heinz Horst
Heinz Horst
12/01/2024
ich bin ein alter Hase, was Depressionen und Angststörungen betrifft. Ich habe den Bericht von Andreas erst vor ein paar Tagen gelesen. Daher kann ich keine Erfolgsmeldung machen. Das werde ich später tun. Allerdings hat mit gefallen, wie spontan Andreas auf meine Fragen reagiert hat. Seine Tipps werde ich nun versuchen umzusetzen. Ich hoffe sehr, dass ich dann auch mal sagen kann, der Weg, den Andreas gegangen ist, war auch mein Weg aus der Angst!!! Ein großes Lob und vielen herzlichen Dank
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
10/08/2023
Der Blog beeindruckt durch seine erstklassigen Inhalte und die tiefe Auseinandersetzung mit den Themen. Jeder Beitrag zeigt eine bemerkenswerte Sorgfalt und Expertise. Es ist immer wieder eine Freude, die neuesten Artikel zu lesen und sich inspirieren zu lassen. Gut gemacht!
Fiona Utzi
Fiona Utzi
14/09/2022
Andreas und sein Blog ist ein Geschenk des Himmels.alles,was darin steht wirkt auf mich authentisch und sehr aufbauend.ich selber bin zwar von von Angstzuständen und dergleichen verschont ,habe jedoch durch eine eklatante Fehldiagnose nach einem Schlaganfall ,8monate Antidepressiva genommen,die meinen Körper mit seinen Nebenwirkungen ruiniert haben.Das Absetzen dieses Teufelszeugs gab mir den Rest.Durch Zufall bin ich auf Andreas Blog gestoßen und dabei auf das Cbdöl, Was die Initialzündung Für eine Wende in meinem Drama ist.ich bin auf dem Weg wieder in ein normales Leben, und bin dem "Zufalll" Unendlich dankbarund nicht zuletzt dem Autor dieses Blogs,der sehr ernsthaft und vertrauenswürdig den Dingen eine angemessene Bedeutung bemisst. Freut Euch also seinen Blog entdeckt zu haben !!!! Und glaubt daran: Alles ist möglich !!!! Angstzustände Angstzustände
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
27/06/2022
diese Seite hat mir sehr sehr viel geholfen!
Aerdna neseig
Aerdna neseig
30/05/2022
Die Seite macht auf mich einen gut recherchierten Eindruck. Ich lese immer mal wieder nach, wenn ich etwas zu bestimmten Medikamenten wissen will. Es hilft mir mehr als ein Besuch beim Arzt, da er auf der Blog aus der Betroffenenschiene drauf schaut. Was mir auch gut gefällt, ist die ganzheitliche Information. Es werden die gängigen Psychopharmaka vorgestellt, aber auch Erfahrungen mit Alternativmitteln bis hin zum Zusammenhang zwischen Vagusnerv und psychischen Erkrankungen Inzwischen bin ich auch in der Facebookgruppe und habe Andreas über Messenger eine Frage zu CBD Öl gestellt, diese wurde zügig beantwortet. Für Betroffene mit Angststörung, aber auch für deren Angehörige ist der Blog sehr hilfreich

Meine besten Tipps gegen Ängste und Depressionen

  • Wie du Ängste und Traumata einfach wegklopfen kannst
  • Welche Fehler du beim Absetzen von Antidepressiva und Benzos nicht machen darfst
  • Warum dein Schlafrhythmus so wichtig für deine mentale Gesundheit ist und wie du ihn optimieren kannst 
  • Welche einfache Atemtechnik deinen Sympathikus beruhigt 
  • Wie du deinen Heilnerv, deinen Vagusnerv, stimulieren kannst 
  • Die wirkungsvollsten Supplemente, Vitamine und Mineralstoffe gegen Ängste und Depressionen
  • Die 15 wichtigsten Skills bei Depressionen

Meine Produktempfehlungen

01

CBD-Öl
Swiss FX 10%

02

CBD Öl
CBD Vital 10%

03

tDCS-Therapie
Flow Neuroscience

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte...

>