Geschrieben von Andreas Humbert

Zuletzt aktualisiert: 17.02.2024

Entwurf

Anspannung, innere Unruhe und Nervosität - immer mehr Menschen leiden unter solchen Stresssymptomen. Welche Medikamente helfen können, erfährst du hier.

Jeder Mensch geht anders mit Ängsten, Stress und Anspannung um. Für manche Menschen sind verschreibungspflichtige Medikamente der beste Weg, um zu verhindern, dass diese Krankheit ihr Leben kontrolliert.

Für andere können eine Therapie, eine Änderung des Lebensstils sowie rezeptfreie Medikamente und pflanzliche Präparate bereits helfen helfen, mit der inneren Unruhe und Nervosität besser umzugehen.

Allerdings gibt es nicht für alle frei verkäuflichen Medikamente wissenschaftliche Belege dafür, dass sie bei der Behandlung von Unruhe und Angstzuständen etwas bewirken.

Da die Forschung schwierig zu interpretieren ist, haben wir uns die Studien für dich angesehen.

In diesem Artikel erklären wir zunächst, warum Medikamente gegen innere Unruhe, Schlafstörungen und Ängste nur auf Rezept erhältlich sind.

Dann gehen wir auf sieben rezeptfreie Mittel ein, die nachweislich die Nerven stärken und die innere Ruhe und eine ausgeglichene Seele fördern.

Außerdem verraten wir dir, wie du deinen Lebensstil ändern kannst, um deine Symptome zu lindern, und wann du einen Arzt oder eine psychologische Fachkraft aufsuchen solltest, wenn die Unruhe und Ängste zu stark sind.

Über mich


Hallo,
mein Name ist Andreas und ich bin 41 Jahre alt. Ich litt jahrelang unter einer Angststörung mit Panikattacken, Depressionen und Zwangsverhalten.

Auf meinem Blog berichte ich über meine persönlichen Erfahrungen meiner (mittlerweile überwundenen) Erkrankungen. Du findest hier aber auch gut recherchierte objektive Artikel zu den Themen Angst und Unruhe, Panik und Depression.

Falls Du mehr über mich erfahren möchtest und was mir persönlich am meisten geholfen hat, kannst Du das hier nachlesen.

Warum Medikamente gegen Ängste verschreibungspflichtig sind

Zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten, die von der US Food and Drug Administration (FDA) für die Behandlung von Angststörungen zugelassen sind, gehören:

Diese Tabletten - seltener Tropfen - gegen Angstzustände wirken auf die Neurotransmitter im Gehirn, die aus dem Gleichgewicht geraten können und zu Angstsymptomen und Unruhezuständen führen. Zumindest vermuten einige hier die Ursachen der Beschwerden, es gibt aber auch Gegenmeinungen.

Sie sind verschreibungspflichtig, da sie ernsthafte Nebenwirkungen haben können und nur unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden dürfen.

Lesetipp: Medikamente gegen innere Unruhe und Angst

Frei verkäufliche Medikamente gegen Unruhe, Angstzustände und Schlafstörungen

Manche Menschen ziehen es vor, rezeptfreie Medikamente gegen Unruhe auszuprobieren, um ihr Nervensystem zu stärken, bevor sie zu einer verschreibungspflichtigen Behandlung übergehen.

Auch wenn diese nicht für jeden geeignet sind, gibt es für die unten aufgeführten Medikamente einen gewissen Nachweis ihrer Wirksamkeit.

Besprich rezeptfreie Medikamente mit deinem Arzt und deiner Ärztin, bevor du sie einnimmst, denn sie können Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln, verschreibungspflichtigen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln haben.

Beachte auch, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht reguliert werden und möglicherweise nicht die Inhaltsstoffe oder Dosierungen enthalten, mit denen sie beworben werden, oder dass sie andere, nicht aufgeführte Inhaltsstoffe zur Therapie innerer Unruhe enthalten können.

Antihistaminika

Antihistaminika werden meist zur Behandlung von Allergien eingesetzt und verursachen in der Regel Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit oder Sedativum.

Forschungen haben ergeben, dass Diphenhydramin (Benadryl) im Vergleich zu Medikamenten gegen Angstzustände keine wirksame Behandlung darstellt.

Wenn die Angstsymptome jedoch den Schlaf stören oder durch Allergien ausgelöst werden, können Diphenhydramin oder andere Antihistaminika helfen.

Ältere Erwachsene sollten mit Diphenhydramin vorsichtig sein, da es zu Schwindelgefühlen oder Schläfrigkeit führen kann, was das Risiko für Verletzungen, Stürze oder Verwirrung erhöhen kann.

Eine Überdosierung von Diphenhydramin kann tödlich sein, also nimm nie mehr als die auf der Packung angegebene Dosis.

Ein verschreibungspflichtiges Antihistaminikum, Hydroxyzin (Vistaril), hat sich als wirksam erwiesen, wenn es bei Bedarf gegen Angstzustände und Unruhe eingenommen wird.

Dein Arzt und Ärztin kann entscheiden, ob das für dich eine gute Behandlungsoption ist.

5-Hydroxytryptophan (5-HTP)

5-HTP ist eine körpereigene Verbindung.

Es wird zur Herstellung verschiedener Neurotransmitter benötigt, darunter auch Serotonin.

Medikamente gegen Angstzustände und Dauerstress wirken oft, indem sie dem Gehirn helfen, Serotonin zu recyceln oder den Serotoninspiegel zu erhöhen.

Es wird vermutet, dass 5-HTP bei Unruhezuständen und Depressionen hilft, indem es dem Körper die Stoffe liefert, die er braucht, um mehr Serotonin zu bilden.

Qualitätsstudien haben jedoch nicht bewiesen, dass es die Menge an Serotonin, die dem Gehirn zur Verfügung steht, tatsächlich erhöht oder sich positiv auf die Stimmung auswirkt.

Die Einnahme von 5-HTP zusammen mit anderen Medikamenten, die das Gehirn beeinflussen, kann zu Wechselwirkungen führen.

Nimm 5-HTP daher nicht zusammen mit den folgenden Medikamenten ein:

  • Antidepressiva
  • Anti-Angst-Medikamente
  • Stimulanzien
  • Sedativa (Beruhigungsmittel)
  • Muskelrelaxantien

Magnesium

Magnesium ist ein Mineralstoff, der für viele Körperfunktionen benötigt wird, z. B. für die Muskelkontraktion, die Regulierung des Blutdrucks und des Blutzuckerspiegels und möglicherweise auch für eine ausgeglichene Stimmung und zur Linderung von Angst- und Unruhegefühlen.

Obwohl Magnesium in vielen Lebensmitteln enthalten ist, nimmt fast die Hälfte der Bevölkerung nicht genug davon zu sich.

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 310-420 Milligramm (mg), je nach Alter und biologischem Geschlecht.

Zu viel Magnesium aus der Nahrung birgt keine Risiken, aber hohe Dosen von Magnesiumpräparaten können Durchfall und andere Nebenwirkungen verursachen.

Nimm daher nicht mehr als 350 Milligramm Magnesium in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu dir.

CBD

Cannabidiol, kurz CBD, hat die beruhigende Wirkung von Cannabis ohne die psychoaktive Komponente.

Es kann bei der Behandlung verschiedener Angststörungen helfen, aber es ist noch mehr Forschung nötig, um seine Sicherheit und Wirksamkeit zu beweisen.

Außerdem werden CBD-Produkte in Bezug auf Dosierung, Reinheit und Sicherheit keinem Test bzw. keiner Kontrolle unterzogen.

Viele enthalten uneinheitliche Mengen an CBD und können psychoaktive Substanzen aus Marihuana oder andere Verunreinigungen enthalten.

Kaufe daher CBD-Produkte von vertrauenswürdigen Marken. Cannabidiol kann auch Wechselwirkungen mit Medikamenten haben, in der Praxis kommt dies meiner Erfahrung nach aber eher selten vor.

Ein persönlicher Tipp

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit CBD-Öl gemacht. Es entspannt und beruhigt mich und hat mir sogar dabei geholfen, von meinen Antidepressiva loszukommen. Ich habe hierzu auch einen eigenen Erfahrungsbericht geschrieben, den Du hier nachlesen kannst.

Die üblicherweise von Ärzten verschriebenen Medikamente gegen Angst sind meist Antidepressiva und/oder Benzodiazepine.Diese wirken jedoch nur in etwa der Hälfte der Fälle und haben zudem oft unerwünschte Nebenwirkungen.Ich möchte Dir darüber berichten, wie mir CBD – meiner Meinung nach das beste pflanzliche Mittel gegen Angst, sehr gut gegen meine Angststörung, Panikattacken und Depression geholfen hat. Weiterer Vorteil: CBD-Öl ist nicht nur pflanzlich, sondern natürlich und rezeptfrei.

Weiterlesen

Ashwagandha

Ashwagandha ist ein Kraut, das einen ausgeglichenen Cortisolspiegel unterstützen kann.

Der Körper produziert dieses Hormon in Zeiten von Stress.

Einige klinische Studien haben ergeben, dass Ashwagandha angstlösende und beruhigende Eigenschaften hat. Es sind jedoch noch weitere Untersuchungen erforderlich, um festzustellen, ob dieses pflanzliche Mittel in größeren Gruppen wirkt.

Kava

Kava, manchmal auch Kava Kava genannt, ist eine Wurzel, die als Nahrungsergänzungsmittel verkauft wird.

Eine kleine Studie ergab, dass Kava im Vergleich zu einem Placebo Angstsymptome verbessern kann.

Bei Kava-Nahrungsergänzungsmitteln ist Vorsicht geboten, da sie Leberschäden verursachen können, die dauerhaft und sogar tödlich sein können. Daher bitte unbedingt regelmäßig deine Leberwerte kontrollieren, falls du Kava regelmäßig einnimmst.

Baldrian

Baldrian-Kapseln werden häufig bei Schlafproblemen eingesetzt.

In einer klinischen Studie wurde festgestellt, dass Baldrian zu Verbesserungen in dem Bereich des Gehirns führt, der mit Angstzuständen in Verbindung gebracht wird.

Aber nicht alle Studien zeigen, dass Baldrian angstlösend wirkt, und wenn du ihn regelmäßig einnimmst, kannst du Entzugserscheinungen bemerken, wenn du aufhörst.

Außerdem kann er das Risiko von Leberschäden erhöhen.

Änderungen des Lebensstils

Wenn du dich für natürliche Mittel zur Verringerung von Angstzuständen interessierst, solltest du die folgenden Lebensstiländerungen in Betracht ziehen:

  • Aromatherapie: Das ätherische Öl von Lavendel ist für seine beruhigende Wirkung bekannt. Verteile es in einem Raum oder stelle ein Leinenspray her, das du in deinem Schlafbereich oder auf deinem Hemd verwendest. Nimm ätherische Öle niemals ein oder trage sie direkt auf deine Haut auf.
  • Meditation und Achtsamkeit: Meditation, tiefe Atemübungen und Achtsamkeitspraktiken können bei der Linderung von Angstsymptomen helfen, besonders wenn sie mit Psychotherapie und anderen Behandlungsmethoden kombiniert werden. Es geht hierbei darum, sich seiner Gedanken und auch des eigenen Verhaltens bewusster zu werden.
  • Regelmäßige körperliche Aktivität: Es wird vermutet, dass die HPA-Achse (ein Netzwerk aus drei Drüsen) bei Angstzuständen hyperaktiv ist, so dass der Körper zu lange in einer "Kampf- oder Flucht"-Reaktion verharrt. Bewegung kann die Funktion der HPA-Achse verbessern und so die Stimmung verbessern, Stress abbauen und Ängste abbauen. Vor allem Yoga kann Ängste lindern.

Wann du einen Arzt oder eine psychologische Fachkraft aufsuchen solltest

Wenn du unter Unruhezuständen, Ängsten oder Nervosität leidest, solltest du mit einem Arzt und einer Ärztin über Änderungen deines Lebensstils und rezeptfreie Mittel sprechen.

Er kann dir Nahrungsergänzungsmittel und andere Behandlungen empfehlen, die unter Berücksichtigung deines allgemeinen Gesundheitszustands und deiner spezifischen Symptome wahrscheinlich besser für dich geeignet sind.

CBD: eine Alternative

Während meiner persönlichen Leidenszeit, als ich noch selbst unter Depressionen und Angststörungen gelitten hatte, probierte ich viele pflanzliche Mittel aus, um von meinen Antidepressiva loszukommen. Ob Lasea (Lavendelöl), Johanniskraut, Baldrian oder homöopathische Mittel wie Neurexan - ich hatte schon alles probiert, bis ich schließlich auf CBD-Öl gestoßen bin, was bei mir letztlich den Durchbruch gebracht hatte.

Meinen Bericht, wie ich auf CBD gestoßen bin und wie es bei mir wirkte, kannst Du hier nachlesen.

Quellen


War dieser Beitrag hilfreich?

Vielen Dank für dein Feedback!

AKTION: Nimm an meiner Umfrage teil und erhalte dafür mein E-Book

Ich habe momentan eine Umfrage laufen, in der es um die Erfahrungen mit Psychopharmaka geht.

Hast du selbst schon ein Antidepressivum, ein Neuroleptikum, ein Benzodiazepin oder ein anderes Psychopharmakon genommen? Dann hilf mir und teile deine Erfahrungen mit uns.

Als Dankeschön erhältst du mein E-Book, das ich normalerweise verkaufen. Details zum E-Book findest du weiter unten.

Kontakt

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Wähle hier bitte den passendsten Grund für deine Anfrage aus.

Schnelle Hilfe?


Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier:

https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/


Angelika Happ
Angelika Happ
10/02/2024
Andreas antwortet sehr schnell auf meine Fragen zurück😊👍
Sabine Hunziker
Sabine Hunziker
03/02/2024
Ich habe mir das E-Book bestellt, da ich mit Ängsten in einer depressiven Krise konfrontiert war. Viele Informationen waren hilfreich. Vor allem auch der Abschnitt mit "Antidepressiva langsam und sicher reduzieren",da ich selber mit starken Reduktionssymptomen zu kämpfen hatte.
Veronika Draheim
Veronika Draheim
25/01/2024
Hallo, ich fand die Seite sehr gut geschrieben. Wollte eine Email schreiben, aber die angegebene Adresse wurde nicht gefunden. Bitte um die richtige E-Mail Adresse. Danke im voraus
Giuseppe Serra
Giuseppe Serra
24/01/2024
Zum Glück gibt es Menschen wie Andreas. Ich konnte mit ihm über meine Ängste schreiben (er meldet sich schnell zurück auch bei Fragen zu CBD :-) ). Andreas kann (zumindest bei mir) jemanden beruhigen in gewissen akuten Phasen, wenn alles so aussichtslos aussieht. Vielen Dank Andreas! Viele Erfolg euch allen :)
Heinz Horst
Heinz Horst
12/01/2024
ich bin ein alter Hase, was Depressionen und Angststörungen betrifft. Ich habe den Bericht von Andreas erst vor ein paar Tagen gelesen. Daher kann ich keine Erfolgsmeldung machen. Das werde ich später tun. Allerdings hat mit gefallen, wie spontan Andreas auf meine Fragen reagiert hat. Seine Tipps werde ich nun versuchen umzusetzen. Ich hoffe sehr, dass ich dann auch mal sagen kann, der Weg, den Andreas gegangen ist, war auch mein Weg aus der Angst!!! Ein großes Lob und vielen herzlichen Dank
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
10/08/2023
Der Blog beeindruckt durch seine erstklassigen Inhalte und die tiefe Auseinandersetzung mit den Themen. Jeder Beitrag zeigt eine bemerkenswerte Sorgfalt und Expertise. Es ist immer wieder eine Freude, die neuesten Artikel zu lesen und sich inspirieren zu lassen. Gut gemacht!
Fiona Utzi
Fiona Utzi
14/09/2022
Andreas und sein Blog ist ein Geschenk des Himmels.alles,was darin steht wirkt auf mich authentisch und sehr aufbauend.ich selber bin zwar von von Angstzuständen und dergleichen verschont ,habe jedoch durch eine eklatante Fehldiagnose nach einem Schlaganfall ,8monate Antidepressiva genommen,die meinen Körper mit seinen Nebenwirkungen ruiniert haben.Das Absetzen dieses Teufelszeugs gab mir den Rest.Durch Zufall bin ich auf Andreas Blog gestoßen und dabei auf das Cbdöl, Was die Initialzündung Für eine Wende in meinem Drama ist.ich bin auf dem Weg wieder in ein normales Leben, und bin dem "Zufalll" Unendlich dankbarund nicht zuletzt dem Autor dieses Blogs,der sehr ernsthaft und vertrauenswürdig den Dingen eine angemessene Bedeutung bemisst. Freut Euch also seinen Blog entdeckt zu haben !!!! Und glaubt daran: Alles ist möglich !!!! Angstzustände Angstzustände
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
27/06/2022
diese Seite hat mir sehr sehr viel geholfen!
Aerdna neseig
Aerdna neseig
30/05/2022
Die Seite macht auf mich einen gut recherchierten Eindruck. Ich lese immer mal wieder nach, wenn ich etwas zu bestimmten Medikamenten wissen will. Es hilft mir mehr als ein Besuch beim Arzt, da er auf der Blog aus der Betroffenenschiene drauf schaut. Was mir auch gut gefällt, ist die ganzheitliche Information. Es werden die gängigen Psychopharmaka vorgestellt, aber auch Erfahrungen mit Alternativmitteln bis hin zum Zusammenhang zwischen Vagusnerv und psychischen Erkrankungen Inzwischen bin ich auch in der Facebookgruppe und habe Andreas über Messenger eine Frage zu CBD Öl gestellt, diese wurde zügig beantwortet. Für Betroffene mit Angststörung, aber auch für deren Angehörige ist der Blog sehr hilfreich

Meine besten Tipps gegen Ängste und Depressionen

  • Wie du Ängste und Traumata einfach wegklopfen kannst
  • Welche Fehler du beim Absetzen von Antidepressiva und Benzos nicht machen darfst
  • Warum dein Schlafrhythmus so wichtig für deine mentale Gesundheit ist und wie du ihn optimieren kannst 
  • Welche einfache Atemtechnik deinen Sympathikus beruhigt 
  • Wie du deinen Heilnerv, deinen Vagusnerv, stimulieren kannst 
  • Die wirkungsvollsten Supplemente, Vitamine und Mineralstoffe gegen Ängste und Depressionen
  • Die 15 wichtigsten Skills bei Depressionen

Meine Produktempfehlungen

01

CBD-Öl
Swiss FX 10%

02

CBD Öl
CBD Vital 10%

03

tDCS-Therapie
Flow Neuroscience

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte...

>