Meine Produktempfehlungen

Meine Produktempfehlungen

Auf dieser Seite stelle ich euch nur Produkte vor, die ich selbst verwende oder die ich zumindest einmal getestet und für gut empfunden habe.

Diese Produkte könnten für Dich interessant sein ...

Pflanzliche Mittel

CBD-Öl

CBD-Öl (Cannabidiol) gehört zur Gruppe der sogenannten Cannabinoide. Es wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen. Es enthält kein THC, also macht nicht high und auch nicht abhängig und ist vollkommen legal.

Es wirkt nachgewiesenermaßen angstlösend, stimmungsaufhellend (also antidepressiv) und stressreduzierend

CBD reguliert die Adrenalinausschüttung und verschiebt verbessert dadurch unsere Toleranzgrenze gegen Stress. 

Ein weiteres Stresshormon ist - neben Adrenalin - das Cortisol. Während Adrenalin eine relativ starke kurzfristigere Wirkung hat, ist die Wirkung von Cortisol etwas schwächer ausgeprägt, dafür aber länger anhaltend. Bei chronischem Stress kommt es deswegen sehr häufig zu hohen Cortisolspiegeln, die man auch im Blut, aber noch genauer im Speicher nachmessen kann. CBD wirkt auf die Ausschüttung von Cortisol hemmend und ist somit bei regelmäßiger Einnahme eine gute Gegenmaßnahme bei chronischem Stress, der ja vielen psychischen Erkrankungen zugrunde liegt - sowohl als Ursache, aber auch als Folge der psychischen Probleme.

Desweiteren beeinflusst es das körpereigene Endocannabinoide System (ECS) in unserem zentralen Nervensystem, also unserem Gehirn. Das ECS ist nicht nur an der Serotoninproduktion (Glückshormon) beteiligt, sondern regelt außerdem unseren Schlaf,  unsern Appetit und sogar unsere Schmerzwahrnehmung und unser Immunsystem.

CBD-Öl kann bei Angstzuständen, Panikstörungen und Depressionen regelmäßig und langfristig eingenommen werden. Ich empfehle zur regelmäßigen Einnahme das 10%-ige CBD-Öl von CBD-Vital in Bio-Qualität.

Kurse

Seien wir mal ehrlich. Jedes Mittel, sei es nun ein Medikament in Form eines Antidepressivums oder auch eines pflanzlichen Mittels, kann immer nur ein Teil der Lösung sein. Oder der Anfang.

Langfristig kommen wir alle nicht drumherum, an uns mit unseren Gewohnheiten, Altlasten etc. zu "arbeiten". Wir müssen herausfinden, was uns belastet, was uns Stress verursacht und auch die Dinge, mit den wir uns - bewusst oder unbewusst- selbst schaden.

Man kann dies auf prinzipielle zwei unterschiedliche Arten versuchen. 

Die erste Herangehensweise ist die folgende:

  1. Versuchen, Stress zu meiden, ​
  2. die Angst bekämpfen,
  3. Panikattacken besiegen,
  4. die Depression hinter sich lassen. 
  5. etc

Merkst Du was?

Hier geht es ums Bekämpfen, Besiegen, Vermeiden. Aber was ist die Alternative von all diesen Dingen? Wollen wir nicht einfach alle nur glücklich sein?

Wenn wir einen (emotionalen) Zustand verlassen (z.B. keine Angst haben), dann müssen wir in einen anderen (emotionalen) Zustand eintreten: den Zustand des Glücks. Deswegen ist die zweite Herangehensweise diese:

  1. Glücklich sein
  2. Glück erleben
  3. Glück genießen
  4. Glück wieder erlernen

Angstfei ins Glück

Katharina, die Glücksdektivin (https://www.gluecksdetektiv.de/) hat hierzu eine ganz tolle Seite und auch zwei Kurse, in denen Sie Menschen hilft, das Glück wieder zu finden. Denn wo Glück ist, haben Angst oder Depression keinen Platz mehr.

Der Video-Kurs Angstfrei ins Glück von Katharina enthält ganz viele praktische Dinge (ja fast schon Kleinigkeiten - aber mit großer Wirkung), die Du leicht in deinem Alltag umsetzen kannst und die dir Schritt für Schritt dabei helfen, dein Glück wieder zu finden, das Leben wieder zu genießen (können).

  • Psychologisch fundiert
  • 6 geführte Meditationen zum Herunterladen
  • Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Effektive Strategien gegen Ängste und Sorgen
  • Praktische Übungen