Mirtazapin wann verschwindet die Müdigkeit

Mirtazapin-Müdigkeit – Wie lange hält sie an? Dieser Beitrag erklärt, wie lange die Tagesmüdigkeit bei diesem Antidepressivum anhält.

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Antidepressivum Mirtazapin. Er umfasst Anwendung, Wirkmechanismen, Studienergebnisse und mögliche Nebenwirkungen. Er beschäftigt sich auch mit der Frage, wie lange die vorübergehende Tagesmüdigkeit als mögliche Nebenwirkung anhält.

Quetiapin Erfahrungen: Das gefährliche Seroquel unter der Lupe

Über mich

Hallo,

mein Name ist Andreas und ich bin 44 Jahre alt. Ich litt jahrelang unter einer Angststörung mit Panikattacken, Depressionen und Zwangsverhalten.

Falls Du mehr über mich erfahren möchtest und was mir persönlich am meisten geholfen hat, kannst Du das hier nachlesen.

Mirtazapin & Müdigkeit – wie lange?

Bei Depressionen denkt man vielleicht an Menschen, die den ganzen Tag schlafen. Aber diese weit verbreitete Erkrankung kann auch zu nächtlichen Einschlaf- oder Durchschlafproblemen führen, die als Schlaflosigkeit (auch: Agrypnie, Insomnie und Hyposomnie) bezeichnet werden.

Wenn du aufgrund einer Depression mit chronischer Schlaflosigkeit zu kämpfen hast, wurde dir vielleicht eine Behandlung mit Mirtazapin verschrieben. Zum Schlafen wird Mirtazapin auch unter dem Markennamen Remeron verkauft.

In der klinischen Medizin wird Mirtazapin häufig zur Behandlung von Depressionen und Angst bzw. Angststörungen verschrieben. Es hat sich aber auch als wirksam bei der Behandlung von Zwangsstörungen und posttraumatischen Belastungsstörungen erwiesen. Darüber hinaus hat Mirtazapin einzigartige sedierende Eigenschaften und kann zur Verbesserung des Schlafverhaltens beitragen. Das macht es zu einer wertvollen Therapieoption bei Schlafstörungen.

In Deutschland ist der Wirkstoff Mirtazapin auch unter dem Handelsnamen Remergil® erhältlich.

Antidepressivum Mirtazapin: Die Grundlagen

Mirtazapin gilt als wirksames Antidepressivum und wird häufig zur Linderung von Symptomen bei Depressionen, Zwangserkrankungen und Angststörungen eingesetzt. Zudem haben Forschungsergebnisse aufgezeigt, dass Mirtazapin einen positiven Einfluss auf das Schlafmuster haben kann. Daher wird es gelegentlich auch zur Therapie von Schlafstörungen verordnet.

Was du über Mirtazapin wissen solltest

Mirtazapin ist ein Medikament, das regelmäßig zur Behandlung von depressiven Störungen, Angstzuständen oder Schlaflosigkeit aufgrund psychischer Erkrankungen verschrieben wird. Es wird als tetrazyklisches Antidepressivum eingestuft, das den Noradrenalinspiegel beeinflusst. Mirtazapin unterscheidet sich von vielen anderen gängigen Antidepressiva, die in die Kategorie der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) fallen. Die Klasse dieser Medikamente erhöhen den Serotoninspiegel, einen Neurotransmitter im Gehirn. Auf die Wirkungsweise von Mirtazapin gehen wir später in diesem Artikel noch genauer ein.

Als Antidepressivum kann es bis zu 4-6 Wochen dauern, bis Mirtazapin (Remeron) zu wirken beginnt. Es kann zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Gewichtszunahme oder Übelkeit kommen.

LesetippMirtazapin und Gewichtszunahme

Was ich jedem mal raten würde, auszuprobieren
Ein persönlicher Tipp

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit CBD-Öl gemacht. Es entspannt und beruhigt mich und hat mir sogar dabei geholfen, von meinen Antidepressiva loszukommen. Ich habe hierzu auch einen eigenen Erfahrungsbericht geschrieben, den Du hier nachlesen kannst.

Andreas 350
Andreas

Mirtazapin & Müdigkeit: Mirtazapin zum Schlafen

Mirtazapin ist zwar eigentlich kein Schlafmittel. Dennoch kann seine beruhigende Wirkung Menschen helfen, die unter Schlaflosigkeit oder schlechten Schlafgewohnheiten leiden. Und im Gegensatz zu einigen Medikamenten, deren Hauptzweck die Behandlung von Schlaflosigkeit ist (wie Ambien oder Lunesta), besteht bei Mirtazapin nicht die Gefahr von Abhängigkeit und Toleranz.

Wie es wirkt

Mirtazapin ist ein Mittel für das zentrale Nervensystem (ZNS), das heißt, es hilft, das Nervensystem im Gehirn zu regulieren. Als ZNS-Mittel (Zentralnervensystem) und Antidepressivum erhöht es die Konzentration bestimmter chemischer Botenstoffe (Neurotransmitter) im Gehirn, darunter Noradrenalin und Serotonin. Wegen der Wirkung von Mirtazapin auf diese beiden Neurotransmitter wird es manchmal als noradrenerges und spezifisch serotonerges Antidepressivum bezeichnet, das die Stimmung bei Patienten mit Depressionen verbessert.

Die Einnahme von Mirtazapin oder Remeron kann beim Einschlafen helfen. Die sedierende Wirkung des Medikaments macht dich schläfrig und verkürzt so die Zeit, die du brauchst, um einzuschlafen. Außerdem hilft es dir, in einen tieferen Schlaf zu fallen und verbessert die Schlafqualität. Eine Studie mit 16 Menschen mit einer schweren depressiven Störung hat gezeigt, dass Mirtazapin die Schlafqualität verbessern kann, indem es unter anderem die Häufigkeit und Dauer des REM-Schlafs (oder Traumschlafs) erhöht.

Studien über die Wirksamkeit von Mirtazapin oder Remeron im Schlaf

Mirtazapin wird von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zwar nicht offiziell als Mittel zur Behandlung von Schlaflosigkeit anerkannt. Aber es gibt zahlreiche klinische Studien und systematische Übersichten, die seine Wirksamkeit zur Verbesserung des Schlafs belegen.

In einer wissenschaftlichen Untersuchung, die 2018 im Journal of Clinical Sleep Medicine veröffentlicht wurde, erhielten 28 männliche Patienten, die unter Depressionen, Suizidgedanken und Anzeichen von Schlaflosigkeit litten, Mirtazapin. Während 6 Patienten die Studie aufgrund von Nebenwirkungen abbrachen, zeigten 22 der Patienten eine „signifikante Verbesserung oder ein vollständiges Verschwinden sowohl der Schlaflosigkeit als auch der Selbstmordgedanken.“ Diese Studie legt nahe, dass Mirtazapin die durch Depressionen verursachte Schlaflosigkeit verbessern kann.

Eine Untersuchung aus dem Jahr 2016 setzte sich mit der Analyse vorheriger Studien sowohl aus Europa als auch aus den USA auseinander, um die Effektivität von niedrigen im Vergleich zu hohen Mirtazapin-Dosierungen zu bewerten. Sie stellte fest, dass in den US-amerikanischen Studien niedrigere Dosen (zwischen 5-10 mg) in Bezug auf die Beruhigung der Probanden effektiver waren im Vergleich zu den europäischen Studien, die höhere Dosen (zwischen 15-20 mg) nutzten. Zudem wurde in der US-amerikanischen Studie beobachtet, dass die beruhigende Wirkung von Mirtazapin besonders in den Anfangswochen der Behandlung ausgeprägt war, was durch eine placebokontrollierte Untersuchung bestätigt wurde.

Die häufige Einnahme von Mirtazapin zum Einschlafen hat sich als praktikable Option erwiesen, um Menschen mit Depressionen zu einer besseren Nachtruhe zu verhelfen.

Wie nimmt man Mirtazapin ein?

Mirtazapin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das du immer nach den Anweisungen deines Arztes einnehmen solltest. In den meisten Fällen wird Mirtazapin als Tagesmedikament verschrieben, das von Patienten mit Depressionen vor dem Schlafengehen eingenommen wird, wenn sie sich schläfrig fühlen wollen. Mirtazapin kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Die Dosis von Mirtazapin hängt von der Einschätzung deines Arztes ab und davon, wie dein Körper auf das Medikament reagiert.

Die Wirkung von Mirtazapin: Mirtazapin & mögliche Nebenwirkungen

Wenn du Mirtazapin zum Schlafen einnimmst, kannst du einige unerwünschte Wirkungen erfahren, die normalerweise leicht sind. Hier findest du einige Informationen zu den Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Mirtazapin auftreten können.

Schlafstörungen

Obwohl Mirtazapin zur Behandlung von Schlafproblemen wie Schlaflosigkeit eingesetzt wird, kann es manchmal Schlafstörungen wie das Restless-Legs-Syndrom (RLS) oder Periodic Limb Movements (PLMS) verursachen.

Nach Angaben des American Journal of Medical Care tritt RLS bei etwa 30 % der Menschen auf, die Mirtazapin einnehmen. Eine andere Studie in der Zeitschrift Sleep fand heraus, dass 67 % der gesunden jungen Männer, die Mirtazapin einnahmen, vermehrt PLMS erlebten. Diese Nebenwirkung ging aber nach den ersten Tagen der Einnahme des Medikaments zurück. ‍

Gewichtszunahme

Gewichtszunahme ist eine weitere häufige Nebenwirkung der Mirtazapin-Einnahme, ebenso wie eine Zunahme des Appetits.

Mirtazapin & Müdigkeit tagsüber

In Kommentaren und Foren im Internet taucht immer wieder die Frage auf: Wie lange halten die Nebenwirkungen von Mirtazapin an? Sie bezieht sich auch auf die Tagesmüdigkeit.

Aufgrund der beruhigenden Wirkung von Mirtazapin können sich manche Menschen tagsüber schläfrig fühlen. Tagesmüdigkeit tritt bei etwa 54 % der Menschen auf, die Mirtazapin einnehmen.

Menschen mit Depressionen leiden häufig unter Symptomen von Schläfrigkeit und Müdigkeit, die eine zusätzliche Tagesmüdigkeit beunruhigend machen können.

Für die meisten Menschen ist die Tagesmüdigkeit jedoch nur eine kurzfristige Nebenwirkung, die nach wenigen Wochen wieder verschwindet. ‍

Trockener Mund

Bei der Einnahme von Mirtazapin kann es zu Mundtrockenheit kommen, was zu Mund- und Zahnproblemen führen kann. Diese Nebenwirkung tritt bei Mirtazapin weniger häufig auf als bei einigen anderen Antidepressiva.

Wir empfehlen, zuckerfreien Kaugummi zu kauen oder Eiswürfel im Mund zu schmelzen, um die Mundtrockenheit zu lindern.

Seltsame Träume

Mirtazapin kann oft die Einschlafzeit verkürzen und Schlafstörungen verringern. In seltenen Fällen kann es jedoch zu seltsamen Träumen oder Albträumen führen (1).

Mirtazapin & Müdigkeit: Mirtazapin als Schlafmittel bei Patienten mit Depressionen

Mirtazapin, ein in der klinischen Praxis weit verbreitetes Antidepressivum, hat sich als wertvolles Werkzeug für die Verbesserung der psychischen Gesundheit erwiesen. Als ein Medikament aus der Gruppe der noradrenergen und spezifisch serotonergen Antidepressiva (NaSSAs) hat es eine einzigartige Wirkweise, die es von anderen Antidepressiva unterscheidet.

Mirtazapin zeigt eine beruhigende Wirkung auf das zentrale Nervensystem, die denen von Schlaftabletten ähnelt. Es hilft dem Patienten, einen inneren Frieden zu finden und ständig kreisende problembezogene Gedanken zu unterbrechen, wodurch das Ein- und Durchschlafen erleichtert wird. Statistiken zeigen, dass ungefähr 27 Prozent der Patienten Mirtazapin zur Unterstützung des Schlafes verwenden. Laut Herstellerangaben ist das Hauptanwendungsgebiet dieses Medikaments die Behandlung von Depressionen, die von nächtlicher Unruhe begleitet werden. Da Mirtazapin sich besonders gut für die Förderung des Schlafes eignet, nehmen die meisten Patienten es vor dem Zubettgehen ein (2).

War dieser Beitrag hilfreich?

Vielen Dank für dein Feedback!

CBD: eine Alternative

Während meiner persönlichen Leidenszeit, als ich noch selbst unter Depressionen und Angststörungen gelitten hatte, probierte ich viele pflanzliche Mittel aus, um von meinen Antidepressiva loszukommen. Ob Lasea (Lavendelöl), Johanniskraut, Baldrian oder homöopathische Mittel wie Neurexan – ich hatte schon alles probiert, bis ich schließlich auf CBD-Öl gestoßen bin, was bei mir letztlich den Durchbruch gebracht hatte.

Meinen Bericht, wie ich auf CBD gestoßen bin und wie es bei mir wirkte, kannst Du hier nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schnelle Hilfe?

Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar.

Weitere Hilfsangebote findest du hier.

Am einfachsten schreibst du mir per WhatsApp. Du kannst mir aber auch gerne in diesem Formular eine Nachricht hinterlassen.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Wähle hier bitte den passendsten Grund für deine Anfrage aus.

Newsletter

Trage hier deine E-Mail ein und bleibe auf dem Laufenden. Du erhältst bei neuen Artikel eine Benachrichtigung per Mail.

Meine Empfehlungen

Alle Produkte habe ich selbst an mir getestet und für extrem hilfreich empfunden.