0 Kommentare

November 21, 2022

Entwurf

Mirtazapin ist ein häufig verschriebenes Antidepressivum. Doch nicht bei allen wirkt es super. Erfahre hier, warum das so ist.

Ich kenne viele, die sagen: "Mirtazapin wirkt super". Diese Menschen sind mit der Wirkung sehr zufrieden, meist nehmen sie es aufgrund der schlafanstoßenden Wirkung, welche das Antidepressivum Mirtazapin besitzt. Andere nehmen es in höherer Dosierung auch zur Stimmungsaufhellung.

Es gibt allerdings mindestens genauso viele Menschen, die mit der Wirkung von Mirtazapin nicht zufrieden sind. Bei solchen Patienten bleibt die Wirkung entweder komplett aus oder die Nebenwirkungen überwiegen die positive Wirkung bei weitem.

Diese unterschiedliche Wirkung ist kein Zufall. Tatsächlich ist das Ansprechen von Menschen auf bestimmte Antidepressiva recht individuell. Erfahrungsberichte zeigen: der eine verträgt Medikament A gut und Medikament B gar nicht, bei dem anderen ist es vielleicht umgekehrt. Dieses Phänomen ist bei vielen Klassen von Antidepressiva zu erkennen, ganz egal ob es sich dabei um die Gruppe der Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmern oder Monoaminooxidase-Hemmern (MAO-Hemmer) handelt, um nur zwei Beispiele zu nennen.

In diesem Artikel werde ich erläutern, warum Mirtazapin nicht bei allen Betroffenen super wirkt.

Das Wichtigste zu Mirtazapin

Mirtazapin ist ein Antidepressivum. Es wird zur Behandlung von Depressionen und manchmal auch von Zwangsstörungen und Angstzuständen eingesetzt.

Es wirkt, indem es die Menge an stimmungsaufhellenden Neurotransmitter namens Noradrenalin und Serotonin in deinem Gehirn erhöht.

Mirtazapin ist nur auf Rezept erhältlich. Es ist in Form von Tabletten, Tabletten, die sich im Mund auflösen, oder als Flüssigkeit zum Schlucken erhältlich. Aufgrund fehlender Daten wird von einer Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit abgeraten.

Die wichtigsten Fakten

  • Es dauert in der Regel 4 bis 6 Wochen, bis Mirtazapin wirkt.
  • Häufige Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Mundtrockenheit und Übelkeit. Sie sind in der Regel leicht und klingen nach ein paar Wochen ab.
  • Wenn du und dein Arzt beschließen, Mirtazapin abzusetzen, wird dein Arzt wahrscheinlich empfehlen, deine Dosis schrittweise zu reduzieren, um zusätzliche Nebenwirkungen zu vermeiden.
  • Mirtazapin ist kein Schlafmittel, aber es kann dich schläfrig machen. Das kann hilfreich sein, wenn du unter Depressionen leidest und Schwierigkeiten beim Einschlafen hast.

Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Antidepressivum Mirtazapin

Mir selbst wurde auch schon mal der Wirkstoff Mirtazapin verschrieben: hauptsächlich zum Schlafen wegen meinen Schlafstörungen, aber auch zur Linderung depressiver Symptome. Die Behandlung mit Mirtazapin zeigte bei mir folgende Ergebnisse:

  1. Anfangs besserer Schlaf, aber mit viel Träumen mit dem Mirtazapin.
  2. Mirtazapin bescherte mir einen starken Hangover am nächsten Morgen, v.a. bei 15 mg. Besserung nach Reduktion von Mirtazapin 15mg auf 7,5 mg.
  3. Schlaf wurde insgesamt besser, das Träumen und der Hangover weniger.
  4. Leider bekam ich sehr starken Heißhunger und legte einige Kilos (über 10) zu.
  5. Mit der Zeit ließ die schlafanstoßende Wirkung nach.
  6. Ich nahm dann zusätzlich CBD-Öl ein, welches mir beim Schlafen sehr gut half, so dass ich Mirtazapin langsam absetzen konnte.
  7. Leider fiel es mir sehr schwer, mein ursprüngliches Gewicht wiederzuerlangen, tatsächlich bekam ich nicht mehr alle zugelegten Kilos runter.

Warum Mirtazapin bei manchen super wirkt und bei anderen gar nicht

Wie oben bereits erläutert, wirken Medikamente, die für die Psyche sind, in erheblichem Maße individuell. Das bedeutet, dass die Patienten sehr oft verschiedene Medikamente bzw. Antidepressiva ausprobieren müssen, bis sie eines finden, das sie einerseits gut vertragen und das andererseits auch positiv gegen die Depression oder die psychischen Beschwerden wirkt.

Psychiater sind sich dieser Problematik sehr wohl bewusst. Normalerweise gibt man einem Medikament gegen Depressionen etwa 6 Wochen Zeit. Ist bis dahin keine deutliche Besserung mit diesem Test sichtbar, wechselt man auf ein anderes Psychopharmakon, welches ebenfalls bis zu 6 Wochen auf die Wirksamkeit getestet werden muss.

Die Rolle der Dosierung

Es spielt allerdings nicht nur eine Rolle, welches Antidepressivum man nimmt, sondern auch in welcher Dosierung. Manche Patienten benötigen eine recht hohe Dosierung, z.B. 30 mg oder 45 mg, weil sie das Medikament sehr schnell verstoffwechseln. Andere Patienten haben schon bei der anfänglichen Dosierung massivste Nebenwirkungen. Solche Patienten profitieren davon, wenn sie mit einer noch geringeren Dosierung beginnen und nur langsam steigern.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Mirtazapin

Wie alle Arzneimittel kann auch Mirtazapin bei manchen Menschen Nebenwirkungen verursachen, aber viele Menschen haben keine oder nur geringe Nebenwirkungen.

Einige der häufigen Nebenwirkungen von Mirtazapin werden sich allmählich bessern, wenn sich dein Körper an das Medikament gewöhnt.

Häufige Nebenwirkungen

Diese Nebenwirkungen von Mirtazapin treten bei mehr als 1 von 100 Menschen auf. Es gibt Dinge, die du tun kannst, um mit ihnen umzugehen:

  • Trockener Mund
  • Erhöhter Appetit und Gewichtszunahme
  • Kopfschmerzen
  • Schläfrigkeit
  • Sich krank fühlen oder krank sein (Übelkeit oder Erbrechen)
  • Durchfall
  • Verstopfung

Sprich mit einem Arzt oder Apotheker, wenn die Ratschläge zur Bewältigung nicht helfen und eine Nebenwirkung dich weiterhin stört oder nicht verschwindet.

Fazit

Medikament ist ein Antidepressivum, wird aber aufgrund seiner schlafanstoßenden Wirkung auch off-label bei Schlafstörungen eingesetzt. Auch ich hatte Mirtazapin verschrieben bekommen, um besser einschlafen zu können.

Mirtazapin wirkt nicht so super antriebssteigernd, sondern eher beruhigend und kann somit innere Unruhe lindern. Auch zur Wirkung gegen Angst gibt es gute Erfahrungen.

Verstärkte Müdigkeit am nächsten Tag, ein Hangover, ist eine häufige Nebenwirkung, die sich allerdings im Laufe der Zeit meist verbessert. 

Quellen


Würdest du gerne persönlich mit mir sprechen? Dann kannst du hier einen Termin mit mir ausmachen, in dem wir unsere Erfahrungen austauschen können.

Schnelle Hilfe?

Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier: https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/



Über den Author

Andreas

Ich bin Andreas, Gründer und Hauptblogger von "Mein Weg aus der Angst". Ich lebe mit meiner Frau, unserer Tochter und unserem Hund im Süden Deutschlands. Mehr Infos über mich kannst du hier nachlesen.

Fragen oder Bemerkungen? Dann schreib' einen Kommentar...

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Meine Produktempfehlungen

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte ...

>