0 Kommentare

Oktober 18, 2022

Paroxetin ist mit das schwierigste Antidepressivum zum Absetzen. Deswegen solltest du hier noch bedachter vorgehen als bei anderen Antidepressiva.

Das richtige Absetzen von Paroxetin

Paroxetin ist ein selektiver Wiederaufnahmehemmer von Serotonin (5-Hydroxytryptamin, 5-HT). Wenn du Paroxetin (Paxil) einnimmst und planst, die Einnahme von Paroxetin abzubrechen, ist es wichtig, dass du dich darüber informierst, wie genau du dabei vorgehen solltest. Als ich Paroxetin im Jahr 2003 einnahm, wusste mein Arzt nichts von den möglichen Entzugserscheinungen. Damals riet er mir zu einem kalten Entzug und sagte, dass ich ein paar Tage lang Symptome haben könnte, die sich aber innerhalb von ein paar Wochen wieder normalisieren sollten.

Dieser Rat war nicht nur völlig ignorant, sondern führte mich auch durch meine eigene persönliche Hölle. Die nächsten ein bis zwei Jahre verbrachte ich damit, herauszufinden, warum mir so schwindelig war, ich grundlos Kopfschmerzen hatte, unter Schwindel litt und noch deprimierter war als vor der Einnahme von Paroxetin. Paroxetin war auch der Grund, warum ich als Teenager zu einem Hypochonder geworden bin, weil ich unter Entzugserscheinungen litt, aber mir wurde gesagt, dass ich sie mir nur einbilde und sie nicht vom Entzug herrührten. Wie mir geht es wohl vielen Patienten, die Paroxetin zu schnell absetzen.

In Wirklichkeit waren die Absetzsymptome zwar nur "in meinem Kopf", aber sie kamen vom Entzug und dauerten mindestens 8 Monate, bevor sie sich besserten. Das machte es extrem schwierig, in der Schule zurechtzukommen, ganz zu schweigen von dem Versuch, Kontakte zu knüpfen und Freunde zu finden. Mein Arzt sagte mir immer wieder, dass es sich bei den von mir beschriebenen Symptomen um eine möglicherweise nicht diagnostizierte psychiatrische Erkrankung handeln könnte. Nach einiger Zeit bin ich nun in der Lage, die Entzugssymptome von einer psychischen Erkrankung zu unterscheiden, aber es hat mehrere Jahre gedauert, bis ich diese Erkenntnis gewonnen habe.

Wenn ich über diese Erfahrung nachdenke, weiß ich, dass ich im Grunde genommen einen post-akuten SSRI-Entzug von einem der am schwierigsten abzusetzenden SSRIs erlebte: Paroxetin. Wenn du hier bist, hast du hoffentlich noch nicht den Sprung gewagt und das Medikament auf kaltem Wege abgesetzt, wie ich es vor zwanzig Jahren getan habe.

Lies bitte weiter, wenn du wissen möchtest, wie du beim Absetzen des Antidepressivum Paroxetin am besten vorgehst.

Wie man den Serotonin-Wiederaufnahmehemmer Paroxetin richtig absetzt

Heutzutage sind Ärzte (und vor allem Psychiater) besser informiert als noch in den frühen 2000er Jahren. Heute wissen die meisten, dass ein abrupter Abbruch der Therapie mit Psychopharmaka zu einem so genannten "Antidepressiva-Absetzsyndrom" führen kann. Um dieses "Syndrom", auch bekannt als eine Reihe von alptraumhaften neurologischen Symptomen, zu vermeiden, ist es sehr empfehlenswert, einen Arzt zu konsultieren und ein individuelles Absetz-Protokoll zu erstellen. Man nennt dies auch Tapering, was so viel wie Ausschleichen bedeutet.

1. Entscheide, wann du mit dem Ausschleichen (Tapering) beginnen möchtest

Bevor du mit dem Tapering beginnst, musst du entscheiden, wann du mit dem Tapering beginnen willst. Ein guter Zeitpunkt, um mit dem Absetzen zu beginnen, wäre vielleicht ein Feiertag oder eine Art Urlaub von der Arbeit. Idealerweise solltest du in deinem Umfeld so wenig Stress wie möglich haben, damit du einen guten Start hinlegen kannst.

Auch wenn es wahrscheinlich schwierig sein wird, den Stress während deines gesamten Entzugs zu minimieren, solltest du dein Bestes tun, um ihn gering zu halten, wenn du planst, deine Dosis zu reduzieren. Wenn dir kein perfekter Zeitpunkt für den Beginn deines Entzugs einfällt, kannst du ihn auch an einem Wochenende beginnen, damit du während der Arbeit nicht ausflippst, wenn du zum ersten Mal etwas Ungewöhnliches erlebst.

2. Lege eine "Tapering-Rate" fest

Die Geschwindigkeit, mit der du mit dem Tapering beginnst, hängt ganz von dir ab. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, z. B. ob du noch andere Medikamente gegen Depressionen oder andere psychische Erkrankungen einnimmst, ob du einen Medikamentenwechsel planst und wie gut du dich mit dem von deinem Arzt vorgeschlagenen Tempo fühlst. Die Dauer der Einnahme von Paroxetin und deine aktuelle Dosierung spielen wahrscheinlich eine Rolle dabei, wie schnell du das Medikament absetzen kannst.

Jemandem, der das Medikament erst seit ein paar Monaten einnimmt, wird man wohl raten, es viel schneller abzusetzen als jemandem, der das Medikament schon seit Jahren zur Behandlung einnimmt. Natürlich können bestimmte Umstände, wie z. B. eine Schwangerschaft, ein abrupteres Absetzen als in der Allgemeinbevölkerung rechtfertigen; dies geschieht zum Schutz des Babys. Arbeite am besten mit deinem Arzt oder Psychiater zusammen, um ein praktikables Tempo für das Absetzen zu finden.

3. Empfohlene Tapering-Rate (~10% pro Monat)

In den meisten Quellen wird empfohlen, beim Absetzen von Paroxetin sehr konservativ vorzugehen. Die Geschwindigkeit, mit der du Paroxetin absetzen solltest, hängt von zahlreichen Faktoren ab:

  • ob du andere Medikamente einnimmst, die Entzugserscheinungen hervorrufen können,
  • wie lange du schon Paxil nimmst
  • und in welcher Dosierung du Paxil einnimmst.

Im Allgemeinen wird empfohlen, die Dosis um 10 % (oder weniger) pro Monat zu reduzieren.

Unterschiedliche Produkte

  • Paxil absetzen: Um die Einnahme von Paxil zu reduzieren, brauchst du einen Pillenschneider. Du kannst einen solchen online bestellen oder in deiner Drogerie (z.B. Walgreens) kaufen. Ein Pillenschneider ist sehr empfehlenswert, im Gegensatz zu einem Kochmesser oder einer anderen Methode, um eine Pille zu zerbrechen. Pillenschneider sind präzise und stellen sicher, dass du die richtige Menge einnimmst.
  • Paxil CR: Die "CR"-Version ist mit einer Substanz überzogen, die eine langsame Freisetzung über einen Zeitraum von 24 Stunden ermöglicht; daher die Bezeichnung "kontrollierte Freisetzung". Diese Tabletten dürfen NICHT zerschnitten werden, da dies zu einer nachteiligen/gefährlichen Resorptionsrate führt. Wenn du die CR-Version einnimmst, wird empfohlen, auf normales Paxil umzusteigen, um mit dem Ausschleichen zu beginnen.
  • Paxil Tropfen: Eine Methode, die das Absetzen von Paxil erleichtern kann, ist die Verwendung von Tropfen. Wenn du Paxil in flüssiger Form einnimmst, kannst du leicht abmessen, wie viel von dem Medikament du einnimmst. Manche glauben, dass dies der optimale Weg ist, um das Medikament abzusetzen. Das flüssige Paxil wird in einer Dosierung von 10 mg/5ml geliefert. Wenn du es verschrieben bekommst, sollte dein Arzt dich beraten, wie du eine Spritze benutzen, die Formel abmessen und die vorgesehene Menge für deinen Absetzprozess einnehmen kannst.
  • Digitale Waage: Wenn du so genau wie möglich sein willst, kannst du dir eine Waage kaufen, um die Tabletten zu wiegen, die du geschnitten hast. Wenn sie alle gleich schwer sind, weißt du, dass du die gleiche Menge Paxil nimmst. Wenn es geringfügige Abweichungen gibt, kannst du mehr Paxil abnehmen, damit du die richtige Menge nimmst. Für die meisten Menschen ist es nicht wirklich notwendig, so genau zu sein.

Ein Beispiel: Nehmen wir an, ich habe 37,5 mg Paxil CR eingenommen. Wenn ich die Dosis jeden Monat um 10 % reduziere, würde ich im ersten Monat der Dosisreduzierung auf 33,75 mg heruntergehen. Da 10% von 37,5 mg 3,75 sind, würde ich das von meiner bisherigen Dosis abziehen und das wäre dann meine neue Paroxetin-Dosis. Da ich weiß, dass die CR-Tabletten nicht gekürzt werden dürfen, würde ich meinen Arzt nach der Standardversion von Paxil fragen, die es mir erlaubt, meine Tabletten zu kürzen und genau diese Menge zu formulieren. Im nächsten Monat würde ich die Dosis auf etwa 30 mg Paxil reduzieren, um die 10%-Strategie beizubehalten.

4. Alternative: die Prozac/Fluoxetin-Methode

Für Menschen, die aufgrund der vielen Paroxetin-Entzugssymptome erhebliche Schwierigkeiten haben, die Dosis zu reduzieren, gibt es eine Alternative: die Umstellung auf Prozac (Fluoxetin). Viele Ärzte verwenden Fluoxetin als SSRI-Ersatz für Paroxetin, weil es eine längere Halbwertszeit hat. Die Idee hinter dieser Methode ist, die Person auf Fluoxetin umzustellen, das den schweren Entzug, der durch das Absetzen von Paxil entstanden wäre, effektiv auffängt.

Nachdem sich die Person auf dem Fluoxetin stabilisiert hat, wird sie schließlich das Fluoxetin absetzen. Es wird angenommen, dass das Absetzen von Fluoxetin viel einfacher ist als das von Paroxetin. Das liegt zum großen Teil daran, dass Fluoxetin die längste Halbwertszeit aller SSRI hat, während die Halbwertszeit von Paroxetin extrem kurz ist. Je länger die Halbwertszeit (im Allgemeinen) ist, desto leichter fällt es den Betroffenen, mit den Entzugserscheinungen zurechtzukommen.

Es ist wichtig zu wissen, dass diese Methode nicht allen Menschen leicht fällt. Während sie für manche Menschen sehr effektiv ist, kann es für andere noch schwieriger sein. Das liegt daran, dass ihr Gehirn versucht, sich auf den Entzug von Paroxetin einzustellen und sich gleichzeitig an die Wirkung von Fluoxetin zu gewöhnen.

5. Passe das Tempo des Absetzens an die individuellen Bedürfnisse an

Manchmal reagieren Menschen nicht gut auf die Geschwindigkeit, mit der sie die Dosis reduzieren. Eine Dosisreduzierung um 10 % mag zwar nicht viel erscheinen, aber für jemanden, der das Medikament schon seit Jahren nimmt, kann sich selbst eine kleine Reduzierung wie ein großer Einbruch anfühlen. Als Faustregel gilt: Je länger du das Medikament nimmst, desto langsamer solltest du die Dosis reduzieren, keine Frage.

  • Langsamer: Manche Menschen müssen ihre Entwöhnungsrate sogar von 10 % pro Monat auf 5 % pro Monat reduzieren. Wenn du das Gefühl hast, dass du eine Verringerung der Dosis um 10 % nicht verkraften kannst, weil die Nebenwirkungen vom Absetzen zu stark sind, dann solltest du die Schritte verkleinern, damit du immer noch einen Teil deines Medikaments reduzieren kannst.
  • Schneller: Andere haben vielleicht das Gefühl, dass 10 % pro Monat ein bisschen zu langsam sind. Wenn alles gut läuft und keine Entzugserscheinungen auftreten, möchten manche Menschen die Dosis um 15% oder 20% reduzieren (je nachdem, wie sie sich fühlen). Doch sei gewarnt: Wenn du die Entwöhnung schneller durchführst, kann es sein, dass du sie irgendwann wieder verlangsamen musst.
  • Behalte das bisherige Tempo bei: Wenn dir deine Tapering-Rate gut erscheint, kannst du sie einfach während des gesamten Prozesses beibehalten. Wenn dir dein derzeitiges Tempo zu schnell oder zu langsam erscheint, passe es einfach an.

6. Unannehmlichkeiten sind unvermeidlich

Es ist wichtig zu verstehen, dass Probleme in Form von Absetzerscheinungen während des Entzugs unvermeidlich sind. Es handelt sich um ein Medikament, das du über einen längeren Zeitraum eingenommen hast und auf das du möglicherweise angewiesen bist, um täglich zu funktionieren. Von allen SSRIs ist Paroxetin wohl das schlimmste Medikament, das man absetzen kann, und selbst das Absetzen wird wahrscheinlich eine Reihe von neurologischen Symptomen verursachen. Es sollte erwähnt werden, dass die anfänglichen Symptome umso stärker sind, je schneller du das Medikament absetzen willst. Es kann auch sein, dass deine ursprünglichen Symptome wie schlechte Stimmung, Schlafstörungen, Zwangsstörungen, Ängste etc. wieder aufflammen.

Außerdem besteht die Gefahr, dass du dein Nervensystem "schockst", wenn du den Entzug zu schnell durchführst oder ohne Vorwarnung aufhörst. Das bedeutet, dass du so viele schwere Entzugssymptome erlebst, dass du einen Nervenzusammenbruch erleidest oder nicht mehr damit zurechtkommst. Dadurch kann sich die Entzugszeit erheblich verlängern, als wenn du einen schrittweisen Entzug von dem Arzneimittel Paroxetin durchführst.

FAQs zum Absetzen von Antidepressiva

Im Folgenden findest du einige häufig gestellte Fragen zum Paroxetin-Entzug. Wenn du weitere Fragen hast, die du gerne beantwortet haben möchtest, kannst du sie in den Kommentaren unten stellen.

Wie setze ich Paxil CR ab?

Paxil CR unterscheidet sich ein wenig von normalem Paxil (Paroxetin), da es "kontrolliert freigesetzt" wird. Das heißt, die Pille ist so beschichtet, dass das Medikament gleichmäßig über einen Zeitraum von 24 Stunden freigesetzt wird. Die Standardversionen von Paxil werden in der Regel auf einmal freigesetzt und haben keine spezielle Beschichtung, um die Freisetzung zu kontrollieren. Da das Absetzen von Paxil CR die Resorption des Medikaments stört, wird empfohlen, für den Entzug auf den Standard-Paxil-Wirkstoff umzusteigen.

Kann ich Paroxetin in Tropfen-Form verwenden, um den Entzug zu erleichtern?

Ja. Wenn du die Dosierung von Paroxetin auf ein relativ niedriges Niveau gesenkt hast, kannst du die Flüssigformulierung zur Unterstützung deines Ausschleichens anfordern. Dabei wird eine bestimmte Menge des Medikaments in Form eines flüssigen Rezepts abgemessen und getrunken, um zu vermeiden, dass du von 2,5 mg auf nichts springst. Viele Menschen bevorzugen die flüssige Darreichungsform, weil sie genauer und einfacher zu dosieren ist.

Kann ich Paroxetin einfach jeden zweiten Tag einnehmen?

Nein. Das führt nicht nur zu einer Vielzahl von unerwünschten Symptomen, sondern auch zu einem Chaos in deinem Gehirn und Nervensystem. Wenn es an einem Tag das Medikament bekommt, es am nächsten Tag wieder abgesetzt wird und dann wieder das Medikament bekommt, wird es in einem Schwebezustand feststecken. Das ist eine äußerst unkluge Strategie, die du um jeden Preis vermeiden solltest.

Lass dich immer von einer medizinischen Fachkraft zum Tapering beraten

Die Informationen auf dieser Website sollen dabei helfen, die Einnahme von Paroxetin zu reduzieren, können aber nicht den Rat eines Arztes oder einer Ärztin ersetzen. Konsultiere immer deinen Arzt, Apotheker oder Psychiater, um eine Strategie für das Absetzen von Paroxetin zu entwickeln. Es ist nicht empfehlenswert, ein Medikament auf eigene Faust und ohne professionelle Hilfe oder Unterstützung abzusetzen.

Wieder lernen, ohne Paroxetin zurechtzukommen

Es kann unglaublich schwierig sein, ohne ein Medikament auszukommen, an das sich dein Gehirn und dein Körper gewöhnt haben. Du wirst eine Reihe von Entzugssymptomen erleben und das Leben wird schwierig werden; es gibt nichts zu beschönigen, wie schwierig der Entzug ist. Es ist jedoch möglich, wieder zu lernen, ohne Paroxetin zu funktionieren. Ich nehme das Medikament schon seit fast 20 Jahren nicht mehr und weiß, dass es möglich ist, auch ohne Paroxetin zu leben, auch wenn die Umstellung extrem schwierig ist.

Quellen


Würdest du gerne persönlich mit mir sprechen? Dann kannst du hier einen Termin mit mir ausmachen, in dem wir unsere Erfahrungen austauschen können.

Schnelle Hilfe?

Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier: https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/



Über den Author

Andreas

Ich bin Andreas, Gründer und Hauptblogger von "Mein Weg aus der Angst". Ich lebe mit meiner Frau, unserer Tochter und unserem Hund im Süden Deutschlands. Mehr Infos über mich kannst du hier nachlesen.

Fragen oder Bemerkungen? Dann schreib' einen Kommentar...

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Meine Produktempfehlungen

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte ...

>