0 Kommentare

Oktober 19, 2022

Pregabalin ist recht schwierig abzusetzen, daher musst du hier besonders behutsam vorgehen. Hier erfährst du alle wichtigen Punkte, die es zu beachten gilt.

Pregabalin ist eigentlich ein Antiepileptikum, welches aber auch angstlösende Wirkung besitzt, ähnlich wie beispielsweise Tavor oder andere Benzodiazepine umgekehrt auch krampflösende Wirkung besitzen. Es findet deswegen auch bei Angststörungen Anwendung.

Wie bei vielen anderen Psychopharmaka ist auch das Absetzen von Pregabalin problematisch. In diesem Artikel erfährst du, worauf du achten solltest.

Was ist Pregabalin (Lyrica )?

Pregabalin (Lyrica) ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das zu einer Gruppe von Medikamenten gehört, die als Antikonvulsiva (Antiepileptikum) bekannt sind und zur Vermeidung von epileptischen Anfällen bei Epilepsie eingesetzt wird. Pregabalin hat aber noch weitere Anwendungsgebiete: es wird auch zur Behandlung von Nervenschmerzen (Neuropathie) eingesetzt, die durch geschädigte Nerven, Nervenentzündung, Diabetes, Gürtelrose oder Fibromyalgie entstehen.

Medikamente wie Pregabalin wirken, indem sie die Schmerzsignale, die von geschädigten oder betroffenen Nerven freigesetzt werden, wirksam reduzieren (1).

Die wichtigsten Tipps zum Absetzen

  1. Du solltest stabil sein, bevor du ans Absetzen denkst.
  2. Reduziere in kleinen Schritten.
  3. Reduziere langsam.
  4. Mache Pausen mit dem Reduzieren und behalte die aktuelle Dosis bei, wenn es dir schlecht geht.
  5. Falls erforderlich, nehme unterstützende Medikamente ein, siehe unten.

Was ist ein Pregabalin-Entzug?

Du fragst dich vielleicht, ob du die Einnahme von Pregabalin plötzlich beenden kannst. Vielleicht möchtest du herausfinden, wie du Lyrica absetzen kannst. Ein kalter Entzug bzw. ein plötzliches Absetzen von Pregabalin oder eine drastische Verringerung der Dosis kann zu unangenehmen Entzugserscheinungen oder Nebenwirkungen führen (1). Häufige Dosierungen von Pregabalin sind 75 mg, 150 mg, 300 mg und die Maximaldosis 600 mg.

In einigen Fällen können die Entzugserscheinungen beim Absetzen von Pregabalin sogar lebensbedrohlich werden und medizinische Hilfe erfordern. Es ist daher am besten, Lyrica unter der Aufsicht eines Arztes oder einer anderen medizinischen Fachkraft langsam auszuschleichen.

Dieser Artikel behandelt:

  • mögliche Pregabalin-Entzugssymptome
  • der Zeitplan und ein Schema für den Pregabalin-Entzug
  • Ursachen für Absetzsymptome
  • die Therapie von Entzugserscheinungen

Mögliche Symptome beim Absetzen von Pregabalin

Viele Erfahrungsberichte, die du im Netz finden kannst, bestätigen, dass das Absetzen von Pregabalin kein Zuckerschlecken ist.

Pregabalin-Entzugssymptome ähneln denen eines Alkohol- oder Benzodiazepin-Entzugs, sind also sehr stark (5). Die Schwere der Nebenwirkungen eines Pregabalin-Entzugs hängt davon ab, wie lange das Medikament eingenommen wurde, wie hoch die Dosis war und ob die Person andere Medikamenten konsumiert hat.

Bei Personen, die sehr hohe Dosen des Wirkstoffs Pregabalin eingenommen haben oder den Wirkstoff über einen längeren Zeitraum eingenommen haben, können schwerwiegendere Entzugserscheinungen auftreten. Bei Personen, die eine niedrigere Dosis eingenommen oder Pregabalin über einen kurzen Zeitraum eingenommen haben, können leichte oder gar keine Entzugssymptome auftreten, wenn sie mit Lyrica aufhören.

Zu den Anzeichen und Symptomen eines Lyrica-Entzugs können gehören (1,2,3,4):

  • Kopfschmerzen
  • Angstzustände
  • Verwirrung
  • Unruhe
  • Schwitzen
  • Schneller Herzschlag oder Herzklopfen
  • Krampfanfälle
  • Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Durchschlafen
  • Verlangen nach Lyrica
  • Verhaltensänderungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Depressionen
  • Selbstmordgedanken oder selbstmörderisches Verhalten
  • Übelkeit
  • Diarrhöe

Komplikationen beim Entzug von Pregabalin

Lyrica-Entzugssymptome können nach Erfahrungen von Patienten zu Komplikationen führen, von denen einige lebensbedrohlich sein können.

  • Dehydrierung. Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und vermehrtes Schwitzen können zu Dehydrierung oder einem Elektrolyt-Ungleichgewicht führen.
  • Herzprobleme. Ein schneller Herzschlag oder Herzklopfen kann zu Herzproblemen führen, die lebensbedrohlich werden können.
  • Krampfanfälle. Da Lyrica zur Behandlung von Krampfanfällen eingesetzt werden kann, kann ein abruptes Absetzen des Medikaments zu einem erneuten Auftreten von Krampfanfällen führen, was tödlich sein kann.
  • Überdosierung. Ähnlich wie bei anderen Medikamenten kann das schnelle Beenden der Einnahme von Lyrica zu starkem Verlangen und Rückfällen führen, was die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung erhöhen kann.
  • Selbstmordgedanken. Außerdem sind Depressionen und Selbstmordgedanken oder -verhalten häufige psychologische Entzugssymptome, die gefährlich sein können.4 Außerdem erhöhen Angstgefühle und Depressionen die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls und einer Überdosierung.

Zeitplan fürs Absetzen

Du fragst dich vielleicht, wie der Zeitplan für den Pregabalin-Entzug aussieht oder wie lange der Lyrica-Entzug dauert. Akute Lyrica-Entzugssymptome halten etwa 1-2 Tage an, wenn die Einnahme des Medikaments plötzlich beendet wird (5). Allerdings können Restsymptome für mehrere Wochen bestehen bleiben (2).

Anwender sollten Lyrica unter der Aufsicht einer medizinischen Fachkraft langsam absetzen. Dies dient dazu, die Intensität der Entzugssymptome von Lyrica zu lindern (5). Wie bereits erwähnt, kann die Dauer der Entgiftung bei Personen, die große Mengen konsumiert oder Lyrica über einen längeren Zeitraum eingenommen haben, ausgeprägter sein oder sich verlängern.

Ursachen für Absetzerscheinungen

Mit der Zeit kann die chronische Einnahme von Lyrica zu einer Toleranzentwicklung führen. Das Gehirn und der Körper gewöhnen sich an die Einnahme von Lyrica und werden schließlich unempfindlich gegenüber den Wirkungen des Medikaments. Sobald eine Person eine Toleranz entwickelt hat, ist eine höhere Dosis erforderlich, um die gewünschte Wirkung zu erzielen, egal ob es sich dabei um die Linderung von Anfällen oder Schmerzen oder ein euphorisches Hochgefühl handelt.

Die fortgesetzte Einnahme von Lyrica kann auch zu einer körperlichen Abhängigkeit führen, was bedeutet, dass die Person eine bestimmte Menge Lyrica in ihrem Körper benötigt, um normal zu funktionieren. Ohne diese Menge an Lyrica treten Entzugserscheinungen auf.

Warum du Pregabalin ausschleichen solltest

Die Teilnahme an einer professionellen Entgiftung kann eine sichere und angenehme Entzugsphase gewährleisten, um den Genesungsprozess zu beginnen, wenn du mit Pregabalin aufhörst. An die Entgiftung oder den Entzug sollte sich die Teilnahme an einem offiziellen Suchtbehandlungsprogramm anschließen, um die Wahrscheinlichkeit einer langfristigen Abstinenz zu erhöhen (6).

Die Teilnahme an einem offiziellen Lyrica-Behandlungsprogramm kann dazu beitragen, die Genesung zu stärken und zu festigen, den Aufbau eines nüchternen Unterstützungsnetzwerks zu fördern, ein Gefühl der Verantwortlichkeit zu entwickeln und Rückfallpräventionstechniken zu erlernen und zu üben, die für die Aufrechterhaltung einer langfristigen Nüchternheit hilfreich sind. Die formelle Behandlung bietet auch Unterstützung durch Gleichaltrige, professionelle therapeutische Techniken und medizinische oder psychiatrische Unterstützung.

Sucht ist für jeden Menschen eine andere Erfahrung und es gibt verschiedene Arten der Behandlung. Die Behandlung der Lyrica-Sucht umfasst Folgendes:

  • Entgiftungseinrichtungen: Diese Kliniken bieten eine sichere, medizinisch überwachte Umgebung, in der die Person sicher von Lyrica entgiften kann. Medizinische und beratende Fachkräfte stehen während der gesamten Entgiftung zur Seite und überwachen die Menschen auf Risiken oder Komplikationen.
  • Stationäre Behandlung: Die Behandlung findet in einer stationären Einrichtung statt, in der genesende Lyrica-Konsumenten unterschiedlich lange bleiben, von 28 Tagen über 60 Tage bis hin zu 90 Tagen. Die Einrichtung bietet ein sicheres und strukturiertes nüchternes Umfeld, in dem die Menschen intensive Gruppen- und Einzeltherapiesitzungen sowie bei Bedarf medizinische und psychiatrische Überwachung erhalten.
  • Ambulante Behandlung: Ambulante Entzugsprogramme ermöglichen es den Menschen, sich um die Anforderungen bei der Arbeit, in der Schule und zu Hause zu kümmern, während sie gleichzeitig eine qualitativ hochwertige Behandlung in Gruppen- und Einzeltherapieformaten erhalten. Je nach Art des ambulanten Programms kann auch eine psychiatrische und medizinische Betreuung angeboten werden.
  • Teilweise stationäre Behandlung: Diese Art der Behandlung bietet medizinische Versorgung und intensive Einzel- und Gruppentherapiesitzungen, während die Menschen außerhalb der Einrichtung leben und sich weiterhin um Familie und Haushalt kümmern können. Die Teilhospitalisierung erfordert in der Regel eine größere zeitliche Bindung als die normale ambulante Behandlung.

Wirkstoffe, die das Absetzen von Pregabalin erleichtern können

Viele Menschen fragen sich, wie man Lyrica absetzen kann, aber der Lyrica-Entzug ist in der Suchthilfe noch relativ neu und es gibt noch kein offizielles Behandlungsprotokoll.

Fachleuten zufolge kann der Lyrica-Entzug sicher bewältigt werden, indem die Dosis über einen bestimmten Zeitraum langsam reduziert wird, um die Menge und Intensität der Entzugssymptome zu verringern (ein Prozess, der als "Tapering off"/Ausschleichen bekannt ist).

Zusätzlich können Fachleute bestimmte Medikamente einsetzen, um einige der spezifischen Symptome des Entzugs zu behandeln (2).

Clonidin

Clonidin wird zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt, wirkt aber auch als leichtes Beruhigungsmittel. Es wurde zur Behandlung von Alkohol-, Opioid- und Lyrica-Entzugssymptomen eingesetzt und kann dabei helfen, die Unruhe aufgrund des Entzugs zu bewältigen (2).

Dexmedetomidin

Dexmedetomidin ist ein weiteres verschreibungspflichtiges Medikament mit ähnlichen Wirkungen wie Clonidin. Aufgrund seiner hohen Kosten und seines ausgeprägten blutdrucksenkenden Potenzials wird Dexmedetomidin nur als Mittel der zweiten Wahl betrachtet, wenn Clonidin nicht verfügbar ist oder nicht die gewünschte Wirkung hat (2).

Zum jetzigen Zeitpunkt sind beide Medikamente noch nicht ausreichend untersucht worden, um als evidenzbasierte medikamentengestützte Behandlungen zu gelten.

Medizinische Entgiftungsfachkräfte können andere Medikamente zur Behandlung der Entzugssymptome verschreiben.

  • Krampfanfälle. Wenn jemandem eine Behandlung mit Pregabalin gegen Krampfanfälle verschrieben wurde oder im Rahmen des Entzugs Anfälle aufgetreten sind, ist es wichtig, Medikamente gegen Krampfanfälle zu verschreiben, um die Gesundheit und Sicherheit des Betroffenen zu gewährleisten.
  • Magen-Darm. Übelkeit kann mit speziellen Medikamenten wie Ondansetron behandelt werden. Durchfall oder Magenverstimmungen können mit Imodium behandelt werden.
  • Schlaflosigkeit. Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Durchschlafen sind ein häufiges Problem beim Lyrica-Entzug. Medizinische Entgiftungsexperten können Schlafmittel verschreiben, die nicht zur Gewohnheit werden und ein geringes Missbrauchspotenzial haben, wie z. B. Trazodon.

Quellen


Würdest du gerne persönlich mit mir sprechen? Dann kannst du hier einen Termin mit mir ausmachen, in dem wir unsere Erfahrungen austauschen können.

Schnelle Hilfe?

Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier: https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/



Über den Author

Andreas

Ich bin Andreas, Gründer und Hauptblogger von "Mein Weg aus der Angst". Ich lebe mit meiner Frau, unserer Tochter und unserem Hund im Süden Deutschlands. Mehr Infos über mich kannst du hier nachlesen.

Fragen oder Bemerkungen? Dann schreib' einen Kommentar...

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Meine Produktempfehlungen

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte ...

>