0 Kommentare

Januar 11, 2023

Entwurf

Rosenwurz (Rhodiola rosea) zählt zu den Adaptogenen, die den Organismus stressresistenter machen sollen. Wie gut es tatsächlich wirkt, erfährst du hier.

Rhodiola Rosea (Rosenwurz) gegen allgemeine Angstzustände, Depressionen und Müdigkeit

Rhodiola ist ein pflanzliches Heilmittel, das sich zunehmender Beliebtheit erfreut, um die Stimmung zu verbessern, allgemeine Angstzustände und Depressionen zu lindern und den Menschen zu mehr Energie zu verhelfen. Besonders beliebt ist die Heilpflanze in Nordeuropa und Russland, wo es seit langem traditionell verwendet wird (1).

Rhodiola wird aus den Wurzeln von Rhodiola rosea, auch Rosenwurz, arktische Wurzel oder sibirische Goldwurzel genannt, hergestellt. Beachte, dass "Goldwurzel" der gebräuchliche Name für eine Reihe von pflanzlichen Heilmitteln aus nicht verwandten Pflanzen ist. Außerdem werden mehrere Rhodiola-Arten auf ihr therapeutisches Potenzial hin untersucht (2). Aufgrund der verschiedenen Namen wird Rhodiola rosea in diesem Artikel als Rosenwurz bezeichnet.

Die Rosenwurz ist in kalten, gebirgigen Regionen Europas und Asiens, einschließlich Sibirien und den Alpen, beheimatet (3). Die winterharte Pflanze hat den Ruf, den Menschen zu helfen, das Leben in solch schwierigen Umgebungen zu meistern. Unter Kräuterkundigen ist sie, wie auch der Ginseng, als Adaptogen bekannt. Mit diesem Begriff wird in der Volksmedizin ein Kraut bezeichnet, das Menschen hilft, sich an die Belastungen des Lebens anzupassen (4). Im Marketing wird oft behauptet, dass Rosenwurz häufig von russischen Sportlern und Kosmonauten verwendet wird. Auf einer Website wird behauptet, sie bringe "eine innere Oase der Ruhe und Energie in unsere hektische Welt". Eine solche Pille als pflanzliches Arzneimittel wäre in unserer zunehmend stressigen Welt sehr attraktiv.

Wirkmechanismus der Anti-Stress-Pflanze

Extrakte aus Rosenwurz enthalten etwa 30 chemische Bestandteile, die sich in der Anwendung als biologisch aktiv erwiesen haben (5). Mehrere dieser Verbindungen haben eine antioxidative Wirkung, die möglicherweise eine Rolle im Wirkmechanismus des Krauts spielt (6). Die Wirkstoffe, die am häufigsten zur Standardisierung von Rosenwurz-Extrakten verwendet werden, sind Rosavin und Salidrosid. Ihr Wirkmechanismus ist unbekannt.

Wirkung als Adaptogen

Die meiste Aufmerksamkeit hat die Behauptung auf sich gezogen, dass Rosenwurz als Adaptogen wirkt. Eine solche Klassifizierung setzt voraus, dass ein Kraut drei Kriterien erfüllt:

  1. Ein Adaptogen erzeugt eine unspezifische Reaktion in einem Organismus auf physikalische, chemische oder biologische Stressoren;
  2. es normalisiert die durch Stressoren verursachten physiologischen Veränderungen, unabhängig von der Richtung der durch den Stressor verursachten Veränderung;
  3. und es ist nicht in der Lage, die normalen Funktionen des Körpers stärker zu beeinflussen, als es für die Erlangung einer unspezifischen Resistenz erforderlich ist (5).

Wie ein Adaptogen solche unterschiedlichen Wirkungen hervorrufen kann, ist unklar und umstritten. Es wird angenommen, dass Adaptogene biochemische Veränderungen bewirken, die es dem Körper ermöglichen, sich besser an die durch Stressoren verursachten Veränderungen anzupassen. Im Fall der Rosenwurz beeinflussen bestimmte Wirkstoffe den Spiegel von Monoaminen und Beta-Endorphinen (7). Der genaue Wirkmechanismus, wie Rosenwurz Erschöpfung lindern und das Wohlbefinden verbessern kann, ist jedoch noch unbekannt.

Klinische Studien zu Rhodiola rosea

Mehrere In-vitro-Studien haben gezeigt, dass Rosenwurz den Spiegel verschiedener Hormone und Neurotransmitter beeinflusst (5). In einigen Tierstudien wurde festgestellt, dass Rosenwurz das Verhalten in Stresssituationen beeinflussen kann, aber die Ergebnisse waren nicht einheitlich (6). Außerdem wurden die meisten dieser Studien in Russland durchgeführt und sind nicht in englischer Sprache verfügbar (5). Allmählich erscheinen Wiederholungen in englischsprachigen Fachzeitschriften (3).

Studienbeispiele

Wie sich Rosenwurz auf Menschen auswirkt, die sich in einer stressigen Situation befinden, wurde in einer kleinen Anzahl klinischer Studien, darunter auch double blind placebo controlled studies, untersucht.

Medizinstudenten in der Prüfungsvorbereitung

Vierzig männliche Medizinstudenten in Russland wurden während ihrer Prüfungszeit untersucht (8). Die Forscher verwendeten einen standardisierten Rosenwurz-Extrakt namens SHR-5, der vom Swedish Herbal Institute hergestellt wird. Die Teilnehmer erhielten nach dem Zufallsprinzip 20 Tage lang vor und während ihrer Prüfungen entweder ein Placebo oder 100 mg des Extrakts pro Tag. Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit wurde vor und nach der Einnahme mit einer Reihe von objektiven und subjektiven Instrumenten bewertet. Diejenigen, die Rosenwurz einnahmen, schnitten bei der körperlichen Fitness, der geistigen Ermüdung und einem Motoriktest deutlich besser ab (p < 0,01), aber bei mehreren anderen Tests wurden keine signifikanten Unterschiede festgestellt.

Ärzte während des Nachtdiensts

Eine Gruppe von 56 jungen, gesunden Ärzten (männlich und weiblich) nahm an einer randomisierten, kontrollierten Studie teil, in der die Müdigkeit während des Nachtdienstes untersucht wurde (9) Anhand von fünf kognitiven Tests wurde ein Gesamtmüdigkeitsindex ermittelt. Die Teilnehmer erhielten nach dem Zufallsprinzip entweder ein Placebo oder 170 mg SHR-5-Extrakt/d für 2 Wochen Nachtdienst. Danach folgte eine 2-wöchige Wash-out-Phase und eine weitere 2-wöchige Testphase, in der die Teilnehmer in die andere Gruppe übergingen. Die Ergebnisse des Müdigkeitsindexes waren in der Rosenwurz-Gruppe während des ersten Testzeitraums signifikant besser, kehrten während der Auswaschphase zum Ausgangswert zurück, zeigten aber während des zweiten Testzeitraums keine Unterschiede.

Soldaten im Nachtdienst

Russische Militärkadetten im Nachtdienst wurden für eine Studie über die Auswirkungen von Rosenwurz auf die Müdigkeit rekrutiert (1). Die 121 männlichen Kadetten (im Alter von 19-21 Jahren) wurden nach dem Zufallsprinzip einer von vier Gruppen zugewiesen: 370 mg SHR-5/d, 555 mg SHR-5/d, Placebo oder keine Behandlung. Anhand verschiedener Tests wurde ein Gesamt-Ermüdungsindex ermittelt, der die Qualität und Quantität der geleisteten geistigen Arbeit angibt. Die beiden Gruppen, die Rosenwurz erhielten, waren deutlich weniger ermüdet und hatten eine höhere Qualität der geistigen Arbeit als die beiden Kontrollgruppen (p < 0,001). Die Werte unterschieden sich nicht signifikant zwischen den beiden Dosierungsgruppen.

College-Studenten

Eine komplexe Studie untersuchte die Wirkung von Rosenwurz auf gesunde, körperlich aktive College-Studenten (7). Ein Teil untersuchte die akute Wirkung einer Dosis auf die körperliche Ausdauer und fand signifikante Verbesserungen bei denjenigen, die Rosenwurz einnahmen. Der Teil, der hier von größerer Bedeutung ist, untersuchte die Auswirkungen von Rosenwurz auf die akustische und visuelle Reaktionszeit, die geistige Wachheit und die anhaltende Aufmerksamkeit. Zwölf Schülerinnen und Schüler erhielten nach dem Zufallsprinzip entweder ein Placebo oder 200 mg Extrakt pro Tag für 4 Wochen. Es wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen festgestellt.

Patienten mit Depressionen

Eine randomisierte kontrollierte Studie mit Rosenwurz wurde über 6 Wochen durchgeführt (4). Neunundachtzig Patienten mit leichten bis mittelschweren Depressionen wurden nach dem Zufallsprinzip einer von drei Gruppen zugeteilt, die 340 mg SHR-5/d Extrakt, 680 mg SHR-5/d oder Placebo erhielten. Die durchschnittlichen Depressionswerte verringerten sich mit beiden Rosenwurzdosen signifikant (p < 0,0001), nicht aber mit Placebo. Die depressiven Symptome wurden mit den Fragebögen Beck Depression Inventory und Hamilton Rating Scale for Depression gemessen. Außerdem wiesen alle Teilnehmer/innen anfänglich niedrige Werte auf einer Skala für das Selbstwertgefühl auf. Diese Werte blieben unter Placebo oder 340 mg Roseroot unverändert, verbesserten sich aber deutlich unter 640 mg (p = 0,0002).

Patienten mit Angststörung

Vor kurzem wurde eine ähnliche Pilotstudie veröffentlicht (10). Zehn Patienten mit generalisierter Angststörung erhielten 10 Wochen lang täglich 340 mg Rosenwurz-Extrakt. Die Teilnehmer hatten deutlich bessere Werte auf der Hamilton Anxiety Rating Scale (p = 0,01).

Menschen mit kognitiven Defiziten

Eine offene Studie wurde mit 120 Erwachsenen mit körperlichen und kognitiven Defiziten durchgeführt (11). Zwölf Wochen lang nahmen die Teilnehmer entweder 2 Kapseln nach dem Frühstück oder 1 Kapsel nach dem Frühstück und 1 nach dem Mittagessen ein. Nach zwölfwöchiger Einnahme von Rosenwurz zeigten beide Gruppen deutliche Verbesserungen bei der Messung der körperlichen Müdigkeit und der kognitiven Leistungsfähigkeit (p < 0,001). Insgesamt wurde die Behandlung von 81 Prozent der Ärzte und 80 Prozent der Patienten als "gut" oder "sehr gut" bewertet.

Unerwünschte Wirkungen

Traditionelle Anwender von Rosenwurz behaupten, dass sie sehr sicher ist. Die meisten Studien berichteten über Rosenwurz-Produkte keine unerwünschten Wirkungen. Bei höheren Dosen kann es zu Reizbarkeit und Schlaflosigkeit kommen. In einer Studie wurden einige Fälle von Schwindel und Mundtrockenheit festgestellt, die in der Regel leicht bis mittelschwer waren (10). Es liegen keine Informationen über Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten vor.

Unterschiedliche Rosenwurz-Formulierungen

Extrakte in unterschiedlichen Konzentrationen wurden in Studien verwendet und sind auf dem Markt erhältlich. Die am häufigsten verwendeten standardisierten Extrakte enthalten mindestens 3 Prozent Rosavin und 1 Prozent Salidrosid (3). Zur Verbesserung von Müdigkeits- und Stresssymptomen wird meist eine Tagesdosis von 170-340 mg des schwedischen Extrakts SHR-5 empfohlen.

Erfahrungen mit der Wirkung von Rosenwurz bei psychischen Beschwerden

Auch wenn die Studienlage noch nicht eindeutig ist, so gibt es doch viele Erfahrungsberichte von zufriedenen Patienten, denen die Heilpflanze sehr gut bei Stress, Schlafstörungen sowie Ängsten und sogar depressiven Verstimmungen zu helfen scheint. Daher finde ich, dass ein Versuch mit Tabletten, die Rosenwurz-Extrakt - meist als Rhodiola rosea erhältlich bezeichnet - durchaus lohnenswert ist.

Fazit

Rosenwurz wird schon seit langem als Adaptogen verwendet, um Menschen bei der Bewältigung verschiedener Stresssituationen zu helfen. Eine kleine Anzahl von Studien hat ergeben, dass Rosenwurz für Menschen, die unter Stress stehen (Sportler, Studenten, die Prüfungen ablegen, Nachtschichtarbeiter), allgemeine psychologische Vorteile bringt. Eine größere Anzahl von Studien wurde in Osteuropa durchgeführt, ist aber nicht ohne Weiteres auswertbar. Die Studien, die es gibt, haben nur wenige Teilnehmer und dauern nur ein paar Wochen.

Empfehlung

In den wenigen Studien, die bisher durchgeführt wurden, erwies sich die Rosenwurz im Allgemeinen als sicher. Die Erkenntnisse deuten darauf hin, dass sie Menschen mit allgemeinen psychischen Schwierigkeiten bei der Bewältigung von Stresssituationen helfen kann. Allerdings gibt es derzeit nicht genügend Beweise, um die Verwendung von Rosenwurz eindeutig zu empfehlen.

Das Design der verfügbaren Studien steht auch im Gegensatz zu der traditionellen Art und Weise, wie Adaptogene verwendet werden. Dabei wird das Kraut mehrere Wochen lang vor und während der Stresssituation eingenommen und dann für eine gewisse Zeit abgesetzt (5). Da die Symptome oft erst nach einer chronischen Stressbelastung auftreten, ist noch viel mehr Forschung nötig, um herauszufinden, ob Rosenwurz bei der Bekämpfung der psychischen Symptome von Stress eine Rolle spielt

Quellen

  1. Shevtsov VA, et al. A randomized trial of two different doses of a SHR-5 Rhodiola rosea extract versus placebo and control of capacity for mental work. Phytomedicine. 2003;10:95-105.
  2. 2. Ming DS, et al. Bioactive compounds from Rhodiola rosea (Crassulaceae). Phytother Res. 2005;19:740-743.
  3. Perfumi M, Mattioli L. Adaptogenic and central nervous system effects of single doses of 3% rosavin and 1% salidroside Rhodiola rosea L. extract in mice. Phytother Res. 2007;21:37-43.
  4. Darbinyan V, et al. Clinical trial of Rhodiola rosea L. extract SHR-5 in the treatment of mild to moderate depression. Nord J Psychiatry. 2007;61:343-348.
  5. Kelly GS. Rhodiola rosea: a possible plant adaptogen. Altern Med Rev. 2001;6:293-302.
  6. Walker TB, Robergs RA. Does Rhodiola rosea possess ergogenic properties? Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2006;16:305-315.
  7. De Bock K, et al. Acute Rhodiola rosea intake can improve endurance exercise performance. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2004;14:298-307.
  8. Spasov AA, et al. A double-blind, placebo-controlled pilot study of the stimulating and adaptogenic effect of Rhodiola rosea SHR-5 extract on the fatigue of students caused by stress during an examination period with a repeated low-dose regimen. Phytomedicine. 2000;7:85-89.
  9. Darbinyan V, et al. Rhodiola rosea in stress induced fatiguea double blind cross-over study of a standardized extract SHR-5 with a repeated low-dose regimen on the mental performance of healthy physicians during night duty. Phytomedicine. 2000;7:365-371.
  10. Bystritsky A, Kerwin L, et al. A pilot study of Rhodiola rosea (Rhodax®) for generalized anxiety disorder (GAD). J Altern Complement Med. 2008;14:175-180.
  11. Fintelmann V, Gruenwald J. Efficacy and tolerability of a Rhodiola rosea extract in adults with physical and cognitive deficiencies. Adv Ther. 2007;24:929-939.
Schnelle Hilfe?

Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier: https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/



Über den Autor

Andreas

Ich bin Andreas, Gründer und Hauptblogger von "Mein Weg aus der Angst". Ich lebe mit meiner Frau, unserer Tochter und unserem Hund im Süden Deutschlands. Mehr Infos über mich kannst du hier nachlesen.

Fragen oder Bemerkungen? Dann schreib' einen Kommentar...

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Meine Produktempfehlungen

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte ...

>