Tavor:Tabletten oder Expidet - Medikament mit Suchtpotential
Mein Weg aus der Angst
Jetzt teilen!

Tavor: ein Medikament mit Suchtpotential – ob Tavor Tabletten oder Tavor Expidet (Schmelztabletten)

Dein Arzt hat Dir das Medikament Tavor verschrieben. Nach der Einnahme fühlst Du Dich, als hätte eine kleine Tablette eine tonnenschwere Last von Deinen Schultern genommen.

Der Wirkstoff Lorazepam von Tavor wirkt zuverlässig bei allen Arten von Angst, Schlafstörungen und zur Beruhigung vor Operationen. Doch alle Formen dieses Medikaments, Tavor Expidet und Tavor Tabletten, führen schnell zu Abhängigkeit. Außerdem können sie paradoxe Nebenwirkungen verursachen.

Informiere Dich hier umfassend über Tavor – von der richtigen Einnahme über Wechselwirkungen bis zu Alternativen!

0 shares

Was ist Tavor?

Tavor Tabletten blau 0,5 mg

Die Farbe der Tavor Tabletten richtet sich nach der Stärke. Bild: Christian Horvat, CC BY-SA, Link

Beim Beruhigungsmittel Tavor handelt es sich um ein Psychopharmakon. Dieser Begriff bezeichnet eine psychoaktive Substanz, die als Arznei genutzt wird. Tavor als Medikament beeinflusst die Prozesse zwischen den Nervenzellen im Gehirn. Der Tavor Wirkstoff heißt Lorazepam, eine Substanz aus der Gruppe der Benzodiazepine.

Mother’s little helper

Der US-amerikanische Chemiker Leo Sternbach entdeckte die Wirkung der Benzodiazepine, darunter Valium (1) – besungen von den Rolling Stones als „mother’s little helper“.

Der gebürtige Ungar jüdischen Glaubens studierte in Krakau Pharmazie und Chemie. 1941 siedelte er in die USA über. Für den Pharmakonzern Hoffmann-La Roche entwickelte er insgesamt 240 Medikamente. Jedes fünfte Patent des Konzerns stammte von Sternbach.

Hersteller heute: Pfizer in New York

Der Tavor-Wirkstoff Lorazepam wurde jedoch von Wyeth (2) patentiert. Dieses 1860 gegründete, US-amerikanische Unternehmen zählte unter dem Namen American Home Products (AHP) zu den zehn größten Pharmaherstellern der Welt. Neben den Benzodiazepinen von Tavor produzierte AHP auch Ibuprofen.

2009 wurde AHP von Pfizer übernommen. Dieser Konzern überwacht heute die Herstellung von Tavor, oder Ativan – so heißen Tavor Tabletten in englischsprachigen Gebieten.

Wie wirkt Tavor?

Wie andere Benzodiazepine (3) ist Tavor auf den Botenstoff GABA angewiesen. Dieses Kürzel steht für Gamma-Amino-Buttersäure, das ist der wichtigste hemmende Botenstoff im zentralen Nervensystem von Säugetieren. Botenstoffe (Neurotransmitter) stellen Verbindungen zwischen Nervenzellen (Neuronen) im Gehirn und in den Nervenzellen her.

GABA hemmt Nervenzellen

GABA chemishe Formel

Die chemische Strukturformel von GABA (Gamma-Amino-Buttersäure)

Sie lassen sich in hemmende und erregende Botenstoffe einteilen. Hemmende Neurotransmitter wirken in erster Linie beruhigend, während erregende Botenstoffe wie Adrenalin die Nerven quasi aufwecken. Während der Botenstoff Glutamat Angstzustände verstärkt, wirkt GABA Glutamat entgegen und beruhigt die Nervenzellen (4). Außerdem fördert GABA den Schlaf (5).

Tavor verändert GABA-Rezeptor

GABA wurde bereits 1950 (6) entdeckt, fand aber zunächst kaum Beachtung. Erst in den 60er Jahren wurde das Potential dieses Neutransmitters erkannt, zunächst für die Behandlung von Epilepsie. Die Benzodiazepine von Tavor verändern den Rezeptor von GABA. Das erhöht die Wirkung von GABA an den Bindungsstellen der Rezeptoren (7).

Bioelektrischer Kurzschluss

Im Prinzip verursachen die Benzodiazepine einen elektrischen Kurzschluss in den Zellen. Negativ geladene Chlorid-Ionen strömen verstärkt in die Nervenzelle ein. Dadurch werden mehr positiv geladene Ionen benötigt, um das elektrische Aktionspotential zu bilden. Das Aktionspotential wandert mithilfe von unterschiedlich geladenen Ionen an den Nervenfasern entlang bis zur Synapse. Hier kommunizieren Neuronen miteinander durch Neutrotransmitter.

Blut-Hirn-Schranke? Kein Problem

Die Wirkung von Tavor ist nur möglich, weil die Moleküle von Benzodiazepinen relativ klein sind. Sie sind deshalb in der Lage, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden. Dabei handelt es sich um eine halbdurchlässige Membran, die das Gehirn vor Viren und anderen Schadstoffen schützt.

Wie schnell wirkt Tavor?

Der Wirkeintritt von Tavor hängt von der Form des Medikaments ab und von der Stärke. Am schnellsten wirken nach Angaben des Tavor Beipackzettels Spritzen (8). Hier kann die beruhigende Tavor Wirkung bereits nach 30 Sekunden, in der Regel spätestens aber nach fünf Minuten eintreten. Aber auch oral verabreichte Tavor Medikamente wirken schnell genug, um erfolgreich für die Beruhigung von Menschen in psychiatrischer Notaufnahme eingesetzt zu werden (9).

Wie schnell wirkt Tavor Expidet?

Bei dieser Form von Tavor, manchmal fälschlich Tavor Expidit geschrieben, handelt es sich um Schmelztabletten in Form kleiner Plättchen. Sie lösen sich im Mund auf und beschleunigen so den Tavor Wirkungseintritt. Manche Patienten berichten, dass Tavor Expidet bereits nach 10 Minuten seine Wirkung entfaltet.

Tavor Tabletten: Wirkung langsamer

Der Wirkungseintritt von Tavor Tabletten lässt etwas länger auf sich warten. Es können bis zu 40 Minuten vergehen, bis der Wirkstoff von Tavor den Botenstoff GABA im Gehirn verstärkt. Menschen mit Erfahrungen von Tavor berichten, dass die Wirkung durchschnittlich nach einer halben Stunde eintritt.

Wie lange wirkt Tavor?

Die Tavor Halbwertszeit wird als mittellang beschrieben. Wann wirkt Tavor? Die Wirkung ist in der Regel ein bis vier Stunden nach der Einnahme am stärksten. Die Wirkungsdauer von Tavor beträgt bis zu acht Stunden (10). Signifikante Mengen des Tavor Medikaments bleiben jedoch bis zu 24 Stunden lang im Körper. Ausgeschieden wird Tavor über Exkremente bis zu fünf Tage lang.

Allerdings hängt die Tavor Wirkungsdauer von zahlreichen Faktoren ab. So ist die Tavor Wirkdauer länger bei vollem Mageninhalt. Auch die Höhe der Dosierung beeinflusst die Wirkungsdauer von Tavor.

Kann man die Wirkung von Lasea mit Tavor vergleichen?

Das Lavendelöl Lasea kann bei allgemeinen Angstzuständen eine Alternative zu Tavor sein. Das hat eine Studie (11) im Jahr 2010 ergeben, die Lavendelöl sechs Wochen lang direkt mit Tavor verglich. Eine weitere Studie (12) im gleichen Jahr bestätigte, dass Lavendelöl bei Angststörungen hilfreich sein kann.

Tavor wirkt nicht? Manche Menschen sprechen auf den Wirkstoff Lorazepam nicht gut an. In diesem Fall kann Lavendelöl eine relativ ungefährliche Alternative zu Tavor sein.

Wirkung und Nebenwirkungen von Lasea: meine Erfahrung
Heute möchte ich Dir über Lasea berichten. Einmal bekommst Du einen Rundumschlag zu dem pflanzlichen Mittel basierend auf Lavendel-Öl, zum[...]

Wogegen hilft Tavor?

Tavor wofür? Die Antwort auf diese Frage ist vielschichtig. Das verschreibungspflichtige Medikament Tavor ist generell ein Beruhigungsmittel, das sich bei allen Arten von Angstzuständen bewährt hat (13).

Folgende Tavor Indikationen können Deinen Arzt dazu veranlassen, das Medikament zu verschreiben:

  1. Angst, zum Beispiel Prüfungsangst oder Flugangst
  2. Panikattacken
  3. Psychose
  4. Schlafstörungen
  5. Epilepsie
  6. Alkoholentzug

Bei akuten Angstzuständen hilft Tavor gut. Flugangst gehört zu den am weitesten verbreiteten Ängsten. Fast jeder zweite Passagier leidet unter Flugangst (13). Wenn Du Tavor nur gelegentlich bei Flugangst nimmst, spielt das Suchtpotenzial des Medikaments keine Rolle – ausgenommen, Du musst von Berufs wegen ständig fliegen. Tavor Expidet bei Flugangst bringt schnelle Abhilfe: Du nimmst das Plättchen kurze Zeit bevor Du an Bord gehst. Durch die lange Wirkungsdauer von Tavor reicht eine einmalige Einnahme für die meisten Flüge.

Allerdings raten manche Experten von der Einnahme von Medikamenten gegen Flugangst ab. Flugbegleiter berichten, dass manche Passagiere unter dem Einfluss von Medikamenten wie Tavor das Personal behindern oder Mitreisende belästigen. Auf entsprechenden Foren im Internet ist die Einnahme von Tavor bei Flugangst ebenfalls heftig umstritten. Allerdings gibt es auch viele positive Erfahrungsberichte. Reisende konnten dank Tavor unbeschwert in den Urlaub fliegen.

Wieviel Tavor bei Flugangst?

Wenn Du Deine Flugangst mit Tavor bekämpfen willst, redest Du am besten mit Deinem Arzt darüber. Er kann einschätzen, welche Dosierung für Dich am besten geeignet ist. Die tägliche Dosis von Tavor beträgt in der Regel zwischen 0,5 und 5 mg. Tavor Expidet 1.0 mg scheint Flugangst häufig wirksam zu lindern. Es gibt jedoch auch pflanzliche Alternativen zu Tavor wie das Lavendelöl Lasea. Die Gefahr von paradoxen Nebenwirkungen ist dabei wesentlich geringer.

Wieviel Tavor bei Panikattacke?

Dein Arzt muss Dir Tavor verschreiben und bestimmt dabei, welche Dosierung von Tavor er für angemessen hält. Wenn Dich eine Panikattacke überfällt, kannst Du die gesamte Tagesdosis auf einmal nehmen. Eine 2011 veröffentlichte Studie (14) hat gezeigt, dass bei künstlich eingeleiteten Panikattacken eingenommene Mengen von unter 1 mg nicht wirkten. Allerdings funktioniert Tavor als Notfallmedikament am besten, wenn Du es nicht ständig nimmst. Der Körper gewöhnt sich sehr schnell an den Wirkstoff Lorazepam.

Tavor zum Schlafen

Tavor als Schlafmittel hat sich ebenfalls bewährt. Tavor zum Schlafen empfiehlt sich wegen der Suchtgefahr jedoch nur als Notfallmedikament. Um mit Tavor schlafen zu können, nimmst Du die Tablette am besten eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen. Wieviel Tavor zum Einschlafen? US-amerikanische Forscher haben 1999 eine Studie (15) zu diesem Thema veröffentlicht. Demnach wirkt eine Dosis von 0,5 mg Tavor ebenso gut wie 1,5 mg.

Tavor bei Depressionen

Bei Depressionen wirkt sich der beruhigende Effekt von Lorazepam ebenfalls günstig aus (16) (17). 1995 erhielten 342 Patienten mit mäßigen Depressionen sechs Wochen lang Tavor. Die Depression ließ sich dadurch in Schach halten. Allerdings weigerte sich jeder fünfte Teilnehmer der Studie, von Tavor auf ein Placebo umzusteigen.

Tavor und Alkoholentzug

Tavor kann bei Alkoholentzug den Entzugserscheinungen entgegenwirken. Allerdings hat eine 2009 veröffentlichte Studie (18) gezeigt, dass Alkoholkranke beim Verringern der Tavor-Dosis starkes Verlangen nach Alkohol verspüren. Auch nach dem Absetzen des Medikaments war die Rückfallquote relativ hoch.

Tavor gegen Schmerzen

Da Tavor Nerven im ganzen Körper beruhigt, kann es Muskeln entspannen. Allerdings eignet sich Tavor nur bedingt dafür, Schmerzen zu bekämpfen. Eine Studie (19) hat gezeigt, dass Lorazepam bei rheumatoider Arthritis wirkungslos ist. Bei sehr starken Schmerzen durch Verbrennungen kann Tavor jedoch die Wirkung von Opioiden unterstützen (20).

Tavor bei Epilepsie

Epileptische Anfälle beeinflusst Tavor positiv. Eine englische Studie (21) zeigte 1984, dass Patienten auf die Tavor Wirkung  von relativ geringen Dosierungen mit einer geringeren Zahl von Anfällen reagierten – selbst wenn ihre Epilepsie auf andere Medikamente nicht ansprach. Eine andere Studie aus dem gleichen Jahr zeigt, dass Tavor bei Epilepsie auch die Dauer der Anfälle verkürzen kann (22).

Tavor bei Psychosen

Der Wirkstoff Lorazepam kann die Behandlung von schweren psychischen Störungen unterstützen. Indische Ärzte berichteten 2011 von dem Fall einer älteren Frau (23), deren durch Schizophrenie verursachte Halluzinationen nach der Gabe von Tavor verschwanden. In Kombination mit Haloperidol und Risperidon kann Tavor randalierende psychisch Kranke zuverlässig sedieren (24) (25).

Tavor als Palliativmedizin

Benzodiazepine wie Tavor können in der Palliativbehandlung erfolgreich eingesetzt werden, um Patienten ruhig zu stellen (26).

Tavor für Haustiere

Haustiere sind ebenfalls anfällig für psychische Störungen und profitieren von Tavor. Hund und Katze können den Wirkstoff Lorazepam einnehmen, falls sie unter unbegründeten Angstzuständen leiden. Angststörungen bei Haustieren sind keine Seltenheit. Allerdings gibt es bisher keine wissenschaftlichen Studien, die Behandlungen von Haustieren mit Benzodiazepinen untersuchen.

2008 stellten Tierärzte bei einem Kongress in Kanada deshalb Richtlinien (27) für die Dosierung von psychoaktiven Medikamenten für Haustiere zusammen. Für Hunde liegt die empfohlene Dosis bei 0,02 bis 0,1 mg pro kg Körpergewicht. Wie Menschen, so werden auch Hunde im Verlauf weniger Wochen abhängig von Tavor (28).

Warnung: Erhöhtes Risiko für Alzheimer und Demenz

Tavor kann das Risiko für Alzheimer Krankheit und Demenz beträchtlich erhöhen (29) (30). Die Gefahr ist besonders groß, wenn Tavor als Dauermedikament eingenommen wird. Darüber hinaus scheint Tavor bei Senioren auch die Kontrolle über den Bewegungsapparat zu verringern (31).

Tavor als Dauermedikation?

Tavor macht süchtig (32). Du denkst darüber nach, Tavor ein Leben lang einzunehmen? In diesem Fall solltest Du Dir über die enormen Risiken im Klaren sein. Der Körper gewöhnt sich an den Wirkstoff Lorazepam (33). Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Du die Dosis ständig erhöhen musst. Außerdem führt die langfristige Einnahme von Benzodiazepinen wie Tavor häufig dazu, allgemein mehr Medikamente einzunehmen.

Eine Studie (34) aus dem Jahr 1988 zeigt, dass Patienten mit Tavor als Dauermedikament durchschnittlich wesentlich kränker waren als Menschen ohne diese Sucht. Vor allem Herz-Kreislauf-Krankheiten und rheumatische Krankheitsbilder waren bei ständigen Nutzern von Tavor weit verbreitet. Außerdem mussten sie sich häufiger Operationen unterziehen.

Die korrekte Einnahme von Tavor

So viel wie nötig und so wenig wie möglich: Dieser Grundsatz empfiehlt sich bei der Tavor Dosierung (35). Der Grund für die Behandlung und die Schwere der Krankheit bestimmen die Tavor Dosis. In einer 1978 veröffentlichten Studie (36) über den Einsatz von Lorazepam bei Angststörungen galt eine tägliche Dosis von 3 mg als die Regel.

Heute wird in der Regel eine Tagesdosis von Tavor 0 5 (0,5 mg) bis 2,5 mg verschrieben. In bestimmten Fällen kann die Dosierung auf bis zu 7,5 mg am Tag erhöht werden.

  • Um Schlafstörungen zu lindern, kannst Du diese Dosierung einmalig am Abend nehmen.
  • Für Angstzustände kannst Du die Menge auf zwei bis drei Einzeldosen verteilen. Dafür bieten sich Medikamente wie Tavor 1.0 mg oder auch Tavor 2mg an. Ein voller Magen verlangsamt den Eintritt der Wirkung von Tavor. Deshalb empfiehlt es sich, Tavor Tabletten oder Tavor Expidet vor einer Mahlzeit einzunehmen.
  • Zur Beruhigung vor einem operativen Eingriff beträgt die Tavor Dosis 1 mg bis 2,5 mg. Das Medikament soll dabei am Vorabend der Operation eingenommen werden. Erfolgt die Einnahme vor dem Eingriff, beträgt die Dosierung bis zu 4 mg.
  • Wenn Patienten an akuten psychiatrischen Symptomen leiden, kann Tavor in einer Klinik mit Injektionen verabreicht werden. Dabei beträgt die übliche Dosierung 0,05 mg pro kg Körpergewicht.
  • Bei akuten epileptischen Anfällen können erwachsene Patienten 4 mg Tavor erhalten, das langsam intravenös gespritzt wird. Die maximale Tavor Dosierung beträgt in diesem Fall 8 mg innerhalb von 12 Stunden.
  • Kinder können eine Einzeldosis von 0,5 mg oder 1,0 mg Tavor einnehmen. Die Höchstdosis von 0,05 mg pro kg Körpergewicht sollte jedoch nicht überschritten werden.
  • Für ältere Patienten wird empfohlen, die normale Tagesdosis von Tavor zu halbieren.
  • Menschen mit Leber- oder Nierenschäden sollten nur ganz geringe Dosierungen von Tavor erhalten.

Kontraindikationen für Tavor: nicht nur bei Schwangerschaft

Die Einnahme von Tavor in der Schwangerschaft solltest Du vermeiden. Eine 1994 veröffentlichte Studie (37) belegt, dass Tavor vor allem im letzten Trimester die Entwicklung des Säuglings behindern kann. Durch die Plazenta dringt Tavor auch in den Fötus ein.

Nach der Einnahme von Tavor in der Schwangerschaft ist es möglich, dass Neugeborene unter dem Floppy-Infant-Syndrom leiden, ein Mangel an Muskelstärke durch zu geringe Muskelspannung. Auch Abneigung gegen Saugen und Unterbrechungen beim Atmen wurden beobachtet. Manchmal kommen Babys wie betäubt auf die Welt.

Während des Stillens empfiehlt es sich ebenfalls, auf Tavor zu verzichten. Durch die Muttermilch können Kleinkinder den Wirkstoff aufnehmen. 

Tavor Überdosis

Tod durch eine Tavor Überdosis ist eine ernstzunehmende Gefahr. In den USA starben im Jahr 2013 über 7.000 Menschen an einer Überdosis von Tavor (38). Die gleichzeitige Einnahme von Opioiden erhöht die Gefahr einer tödlichen Tavor Überdosierung (39).

Du hast versehentlich zuviel Tavor genommen? Symptome einer Überdosierung sind Schwierigkeiten beim Atmen, Schläfrigkeit, Verwirrtheit und Benommenheit. Eine hohe Überdosierung führt zu Bewusstlosigkeit.

Wenn Du diese Symptome bemerkst, solltest Du sofort den Notarzt anrufen und – falls möglich – genaue Angaben über Deine Medikation machen.

Formen und Stärken von Tavor

Du bekommst das Medikament als Tavor Expidet, manchmal auch Tavor Expidit geschrieben, als Tavor Tabletten und als Tavor Injektionen. Tavor Tropfen gibt es nicht. Für die Einnahme zuhause verschreibt Dein Arzt in der Regel entweder Tavor Expidet oder Tabletten.

Tavor Expidet

Bei dieser Form handelt es sich um eine Tavor Schmelztablette. Du legst das Tavor Plättchen in Deinen Mund  in Form und lässt es zergehen. Das hat den Vorteil, dass Tavor Expedidet 1 mg besonders schnell aufgenommen wird. Du bekommst Tavor 1 mg Expidet und 2,5 mg Expidet. Weitere gebräuchliche Schreibweisen sind Tavor Expidet 1.0 mg und Tavor 1mg Expidet.

Tavor Tabletten

Tavor Tabletten gibt es in verschiedenen Stärken, von Tavor 0,5 mg (Tavor 0 5 mg) über Tavor 1.0 mg (Tavor1mg) bis zu Tavor 2mg und Tavor 2,5 mg.

Der Hersteller Pfizer (40) gestaltet die Tavor Tabletten unterschiedlich, so dass Du bereits an der Farbe und der Form die Stärke von Tavor erkennen kannst.

Stärke

Farbe

Form

Prägung

Bruchkerbe

Tavor 0,5 mg

Blau

Rund

0,5

-

Tavor 1.0mg

Weiß

Rund

1,0

1

Tavor 2 mg

Gelb

Länglich

-

2

Tavor 2,5 mg

Gelb

Rund

2,5

1

Nebenwirkungen von Tavor

Wie jedes Medikament so hat auch Tavor Nebenwirkungen. Macht Tavor müde? Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, wie Dein Körper auf Tavor reagiert. Da Tavor als Schlafmittel verschrieben wird, kann eine zu hohe Dosierung leicht auch tagsüber zu Schläfrigkeit führen.

Verminderte Reaktionsfähigkeit ist ebenfalls eine häufige Tavor Nebenwirkung. Deshalb darfst Du nicht ans Steuer setzen, wenn Du Tavor einnimmst. Eine weitere Nebenwirkung von Tavor ist ein Abfall des Blutdrucks. Darüber hinaus kann es zu Mundtrockenheit und Hautreaktionen kommen. Konzentrationsstörungen und gemindertes Erinnerungsvermögen sind weitere Nebenwirkungen.

Paradox: Tavor kann Angst verstärken

Tavor kann sogenannte paradoxe Nebenwirkungen verursachen. Eine 2004 veröffentlichte Studie (41) zeigt, dass rund 1 Prozent aller Patienten nach der Einnahme von Tavor unerwartet auf das Beruhigungsmittel reagieren. So wurde verstärkter Bewegungsdrang, übermäßiges Mitteilungsbedürfnis und große Erregung beobachtet. Diese Symptome treten häufiger bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Alkoholmissbrauch oder psychischen Krankheiten auf.

Unberechenbar ist die Wirkung von Tavor auch auf die gefühlsmäßige Verfassung von Patienten (42). Das fanden französische Forscher Anfang des Millenniums heraus. So kann das Medikament negative Emotionen wie Angst, Wut und Traurigkeit verstärken.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Wechselwirkungen mit zahlreichen Medikamenten sind bekannt bei Tavor. Wechselwirkungen bestehen unter anderem zwischen Tavor und Schmerzmitteln wie Opioiden. Diese Schmerzmittel können zu einer schnelleren Abhängigkeit von Tavor führen und sich gegenseitig in ihrer Wirkung verstärken, etwa Tilidin und Tavor.

Diese Tavor Wechselwirkung kann sogar erwünscht sein, etwa bei Tavor und Ibuprofen. Eine 2017 veröffentlichtet Studie (43) belegt, dass die beiden Medikamente gemeinsam akute Migräne wirksam bekämpfen können.

Zahlreiche Medikamente beeinflussen die Wirkung von Tavor (44). Antidepressiva wie Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer, makrolide Antibiotika und Antimykotika für die Behandlung von Pilzinfektionen können den Wirkungseintritt von Tavor verzögern (45).

Schlüsselrolle: Cytochrom P450

Wahrscheinlicher wird eine Wechselwirkung von Tavor mit einem anderen Medikament, wenn bei der Verstoffwechslung des Medikaments das Hämprotein Cytochrom P450 (CYP) in der Leber benötigt wird. Diese Substanzen sind wichtig, um wasserunlösliche Stoffe wie Lorazepam zu verarbeiten.

Typische Arzneimittel, die CYP 450 zur Verstoffwechselung benötigen, sind Antiepileptika, Rifabutin, Rifampicin und Genussmittel wie Nikotin und Alkohol: Sie behindern die Leber beim Abbau von Tavor. Du willst wissen, ob ein bestimmtes Medikament eine Wechselwirkung mit Tavor hat? Finde im Internet heraus, ob Cytochrom P450 für den Stoffwechsel notwendig ist. Falls ja, beeinflussen sich die beiden Medikamente gegenseitig.

Folgende Wechselwirkungen bestehen zwischen Tavor und einzelnen Medikamenten:

Opipramol und Tavor

Das trizyklische Antidepressivum Opipramol und Tavor können sich gegenseitig ergänzen. Beispielsweise ist es möglich, eine Angststörung mit Opipramol zu lindern. Vor einer nahenden Panikattacke kann Tavor zusätzlich helfen.

Mirtazapin und Tavor

Das tetrazyklische Antidepressivum Mirtazipin wird ebenfalls häufig bei Angststörungen und Depressionen verschrieben. Tavor kann die Wirkung des Medikaments in Notfällen unterstützen.

Sertralin und Tavor

Sertralin ist ein Antidepressivum aus der Gruppe der Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer. Es hat ganz andere Auswirkungen im Körper als Tavor. Statt die Rezeptoren des Botenstoffs GABA zu verändern, lässt Sertralin das sogenannte Glückshormon Serotonin länger wirken. Deshalb wird Sertralin manchmal dazu genutzt, durch Einschleichen die Dosierung von Tavor zu verringern und somit einer Abhängigkeit entgegenzuwirken.

Meine Erfahrungen mit Tavor

Über meine eigenen persönlichen Erfahrungen mit Tavor habe ich einen Erfahrungsbericht verfasst.

Meine Erfahrung mit Tavor, Escitalopram und Promethazin
In diesem Artikel möchte ich meine persönlichen Erfahrungen mit Tavor, Escitalopram und Promethazin schildern. Du wirst die zwei Seiten des[...]


Abhängigkeit von Tavor

Macht Tavor abhängig? Die Antwort auf diese Frage ist ein glasklares Ja. Von Tavor abhängig zu sein, ist weltweit – und auch in Deutschland – keine Seltenheit. Laut einer im Deutschen Ärzteblatt veröffentlichten Studie (46), sind alleine in Deutschland bis zu 1,6 Millionen Menschen von Tavor Abhängigkeit betroffen.

Deutsche Ärzte verschreiben 230 Millionen Tagesdosen im Jahr. Rund die Hälfte davon entfällt auf Privatrezepte, obwohl viele Empfänger dieser Privatrezepte bei gesetzlichen Krankenkassen versichert sind. Viele Menschen machen mit Tavor positive Erfahrungen, finden sich aber nach mehreren Wochen im Teufelskreis der Sucht wieder.

Symptome einer Tavor Abhängigkeit

Tavor ist unter anderem deshalb gefährlich und hat ein hohes Suchtpotenzial, weil die Patienten nicht nach einem Rauschzustand suchen. Tavor als Droge für das Verdrängen der Wirklichkeit ist eher die Ausnahme als die Regel. Eine 2010 veröffentlichte, deutsche Studie (47) sieht echten Tavor Missbrauch nur bei fünf Prozent aller Fälle.

Nutzer illegaler Drogen oder Alkoholiker können zu Tavor greifen, um die Wirkung der Genussmittel zu verstärken. In den meisten Fällen ist die Tavor Abhängigkeit jedoch Folge einer psychischen Krankheit oder einer Schlafstörung.

Wie erkennst Du die Symptome einer Tavor Abhängigkeit?

Fachleute entscheiden unter einer Hoch- und Niedrigdosen-Abhängigkeit. Bei der Abhängigkeit von hohen Dosen hat sich der Körper an Tavor gewöhnt und verlangt immer höhere Dosierungen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Eine Niedrigdosen-Abhängigkeit zu erkennen, kann schwierig sein. Es ist beispielsweise möglich, dass Patienten über Jahre hinweg Tavor 1.0 mg auf Rezept zum Einschlafen nehmen. Bei einem Tavor Entzug wird jedoch deutlich, dass die Abhängigkeit durchaus besteht. Die Tavor Entzugssymptome lassen sich weder bei Hoch- noch bei Niedrigdosenabhängigkeit ignorieren.

Ab wann ist man Tavor-abhängig?

Tavor Abhängigkeit kann sich innerhalb weniger Wochen entwickeln. Allerdings beeinflussen zahlreiche Faktoren, wie lange genau es bis zur Abhängigkeit dauert. Neben Deiner Veranlagung und psychischen Verfassung bestimmt auch die Höhe der Dosierung, wie schnell sich eine Abhängigkeit entwickelt.

Generell lässt sich sagen, dass eine Abhängigkeit von Tavor mit Entzugserscheinungen ab zwei Wochen täglicher Einnahme eintritt. Bei manchen Menschen vergehen auch vier Wochen, bevor sich Tavor Entzugssymptome bemerkbar machen.

Wir meinen:

Wir empfehlen Dir, Tavor in erster Linie als Notfallmedikament zu nutzen – eventuell in Kombination mit anderen Antidepressiva. In bestimmten Fällen kann die tägliche Einnahme von Tavor Dein Leben tatsächlich nachhaltig verbessern. Du solltest Deinen Arzt jedoch auf jeden Fall auf das Suchtpotenzial dieses Medikaments ansprechen.

Ein Test auf Tavor Abhängigkeit

Das internationale Klassifizierungssystem ICD-10 (48) beschreibt genau, wann eine normale Einnahme sich in eine Abhängigkeit verwandelt. Mit folgendem Test kannst Du feststellen, ob Du von Tavor abhängig bist.

Beantworte folgende Fragen wahrheitsgemäß. Du kannst diesen Test alleine machen und Dir die Antworten auf die einzelnen Fragen notieren. Wir möchten keine Daten unserer Leser speichern, die sich mit diesem Problem befassen.

1. Verspürst Du manchmal ein starkes Verlangen, Tavor zu nehmen?

2. Möchtest Du Tavor öfter einmal gerne früher als geplant einnehmen?

3. Stellen sich Angst, Wut und andere beklemmende Gefühle ein, wenn Du die gewohnte Dosierung verringerst?

4. Musst Du die Dosis steigern, um die gleiche Wirkung zu erzielen?

5. Spürst Du unangenehme Nebenwirkungen wie Konzentrationsstörungen oder Schläfrigkeit, möchtest Tavor aber weiter nehmen?

6. Tavor bestimmt Dein Leben. Ohne Dein Medikament möchtest Du nichts unternehmen.

7. Du weißt immer genau, wo Du in den kommenden Wochen Deine tägliche Dosis Tavor herbekommst.

Hast Du drei oder mehr dieser Fragen über Tavor-Abhängigkeit-Symptome mit Ja beantwortet? In diesem Fall ist eine Abhängigkeit von Tavor sehr wahrscheinlich.

Der Tavor-Entzug

Der Tavor Entzug geht mit vielen körperlichen und psychischen Symptomen einher. Neben Schlaflosigkeit und Alpträumen können verstärkt Angstzustände und Panikattacken auftreten. Depressionen, Aggressionen und Halluzinationen gehören ebenfalls zum Tavor Entzug dazu. Symptome treten meist nicht sofort nach dem Absetzen von Tavor ein. Es können mehrere Tage vergehen, bis die Symptome bei einem Entzug spürbar werden.

Tavor Entzug: Körperliche Symptome

Die körperlichen Symptome bei einem Tavor Entzug können vielfältig sein. Hier ist eine Liste, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt:

  • Verdauungsstörungen, beispielsweise Durchfall
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschwäche
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Schwitzen und Schüttelfrost
  • Schwindel

Tavor: Entzug zu Hause oder Entzug in der Klinik?

Du möchtest Tavor absetzen? Die Tavor Absetzerscheinungen können bei langfristiger Abhängigkeit so schwerwiegend sein, dass Dich ein Tavor Entzug zu Hause überfordert. In diesem Fall empfiehlt sich der Tavor Entzug in einer psychiatrischen Klinik. Es gibt auch zahlreiche Privatkliniken, die Tavor Entzug anbieten.

Ist bei Tavor ein kalter Entzug möglich?

Auf keinen Fall solltest Du Tavor abrupt zu Hause absetzen. Das kann im Extremfall zum Tod führen. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Du Dich selbst überforderst. Wenn Du nach missglücktem Absetzen wieder mit Tavor beginnst, fühlst Du Dich wahrscheinlich extrem frustriert.

Tavor richtig absetzen

In der Regel empfehlen Experten, Tavor ausschleichen zu lassen. Das bedeutet, die Dosierung nach und nach zu verringern. Ein Tavor-Entzug dauert in der Regel mehrere Wochen und kann sich über Monate hinziehen. Manche ehemaligen Abhängigen berichten, dass sie nach einer langen Abhängigkeit jahrelang mit Entzugserscheinungen von Tavor kämpfen mussten.

So wird in einer Studie (50) von einem Fall berichtet, wo die Stabilisierungsphase nach 10-jähriger Abhängigkeit drei Monate betrug. Das heißt aber nicht, dass der Abhängige nach diesen drei Monaten keine Entzugserscheinungen mehr hatte. Er war aber körperlich so stabil, dass er zu Hause überleben konnte.

Du bist von Tavor abhängig und möchtest das Medikament deshalb ausschleichen? Wende Dich an Deinen Arzt. Er soll Dir einen Plan entwerfen, der auf Deine individuellen Bedürfnisse zugeschneidert ist. So kann ein anderes Medikament die Auswirkungen des Tavor Entzugs auf die Psyche lindern, zum Beispiel Opipramol als Tavor Ersatz.

Tavor ausschleichen nach Plan funktioniert besser, wenn Du Dich intensiv um Dich selbst kümmerst. Eine begleitende Psychotherapie (51) kann halfen, Gründe für Angstzustände und Depressionen aufzuspüren. Hier kannst Du übrigens in einem Artikel von mir lesen, wie du bei der Suche nach einem Psychotherapeuten am besten vorgehst. Eine gesunde Ernährung ohne Koffein und Alkohol kann dazu beitragen, die Entzugserscheinungen zu verringern. Auch körperliche Bewegung und Sport kann den Tavor Entzug unterstützen.

Tavor rezeptfrei?

Mit einem Rezept ist Tavor kaufen kein Problem. In jeder Apotheke kannst Du Tavor Expidet oder Tavor Tabletten kaufen. Im Internet gibt es zahlreiche Versandapotheken, die Tavor bestellen mit wenigen Klicks ermöglichen – vorausgesetzt, Du hast ein Rezept.

Doch viele Abhängige versuchen, an Tavor ohne Rezept heranzukommen. Häufige Eingaben bei der Google-Suchmaschine sind beispielsweise: „Tavor ohne Rezept Forum“? Auch „Tavor Expidet kaufen ohne Rezept“ ist für viele Menschen ein Anliegen. Oder: „Tavor Preis Schwarzmarkt“ ?

Eine kurze Recherche im Internet hat ergeben, dass Du Tavor Tabletten für 2 Euro pro Stück bekommen kannst. Doch Hand aufs Herz: Wenn Du soweit bist, Tavor rezeptfrei aus dubiosen Quellen zu kaufen, bist Du abhängig. Wir raten Dir deshalb, Dich von dieser Sucht zu befreien.

Alternativen zu Tavor

Ersatz für Tavor ist möglich. Zum einen können Antidepressiva wie Mirtazapin und Sertralin eine Alternative zu Tavor bieten. Auch Lasea, ein Medikament mit Lavendelöl (11) (12), bietet sich als gute Alternative zu Tavor an, die außerdem rezeptfrei ist. Eine weitere, rezeptfreie Alternative zu Tavor ist auch Ashwagandha, mit botanischem Namen Withania somnifera (52). Die besten Erfahrungen gibt es jedoch mit CBD-Öl.

Meine Geschichte – und welches pflanzliche Mittel bei mir den Durchbruch brachte
Meine Geschichte - und welches pflanzliche Mittel bei mir den Durchbruch brachte Die üblicherweise von Ärzten verschriebenen Medikamente gegen Angst[...]

Fazit: Tavor - ein Medikament mit zwei Gesichtern

Viele Medikamente erinnern an den Gott Janus in der römischen Antike. Der Gott der Türen und der Tore mit seinen zwei Gesichtern dient als Symbol der Zwiespältigkeit. Wie Cortison kann Tavor wie ein Segen wirken. Passt Du nicht auf, verwandelt sich der Segen jedoch schnell in einen Fluch.

Wir empfehlen Dir deshalb, Tavor täglich auf keinen Fall länger als zwei Wochen einzunehmen. Sprichst Du gut auf dieses Medikament an, etwa bei Panikattacken oder Flugangst, kannst Du Tavor als Notfallmedikament gelegentlich mit großen Pausen einsetzen. So vermeidest Du körperliche Abhängigkeit.

Planst Du einen Tavor Entzug, empfehlen wir Dir Unterstützung von Experten. Ein Fachmann kann Dir einen Plan für das Ausschleichen von Tavor entwerfen. Außerdem ist es ratsam, den Entzug mit begleitenden Maßnahmen wie Psychotherapie, gesunder Ernährung und Bewegung zu unterstützen.

Bei längerfristiger Abhängig bist Du auf jeden Fall in einer Klinik am besten aufgehoben. Gönne Dir eine Auszeit vom Alltag und lasse in einem geschützten Rahmen einer Klinik deine Sucht hinter Dir. Nimm dir die Zeit, eine Klinik auszusuchen, in der Du dich wohlfühlst.

Quellenverzeichnis


Wie hat Dir Der Artikel gefallen?

Leserbewertung
[ Anzahl: 86, Durchschnitt: 4.2 ]
3 shares

Welche Erfahrungen hast Du schon mit Tavor gesammelt?
Hinterlasse uns gerne einen Kommentar ...

Hinterlasse einen Kommentar:

10 Kommentare
Ingo Haase sagt

Hallo Andreas, ich hatte vor kurzen, von meinem Hausarzt 4 Tavor Expidet bekommen, damit ich einschlafen kann. Ich muß sagen, diese haben recht schnell gewirkt. Binnen 10-15min konnte ich mich an keinem Gedanken mehr festkrallen und darüber grübeln. Es dauerte auch nicht lange bis ich eingeschlafen bin. Ca 30min nach der Einnahme. Zwar konnte ich nicht durchgehend schlafen, so das ich 1-2 mal pro Nacht wach wurde, aber damit konnte ich gut leben, da ich dann doch wieder eingeschlafen bin.
Wir versuchten dann, mich auf Mirtazapin einzustellen, damit ich abends runter komme und so schlafen kann. Leider hab ich bei der Einnahme von 15mg die Nebenwirkung, dass mein Bein anfängt zu kitzeln, als wenn 1000 Ameisen darüber laufen. Somit kann ich nur 7,5mg nehmen. Leider wirkt es aber weder ermüdend noch beruhigend.
Nun wurde mir vor 2 Tagen wieder Tavor Tabletten 0,5mg verschrieben, da ich ja eigentlich recht gute Erfahrungen damit gemacht hatte. Leider musste ich nun aber feststellen, dass die Tabletten anders wirken als die Tavor Expidet. Denn mit den Tabletten bin ich selbst nach 2 Std noch immer wach und an Durchschlafen ist leider auch nicht zu denken. 5,6 oder 7 mal bin ich immer wieder wach. Schlaf zwar wieder ein aber das ist nix was mir dann am Tag hilft. Da ich ständig müde bin.
Auch der Versuch, 7,5mg Mirtazapin und 1 Tavor hat keinen Erfolg gebracht.
Allerdings muß ich auch zugeben, wird es mir langsam sehr peinlich ständig zum Arzt zu gehen und ihm zu sagen, die wirken nicht, die haben Nebenwirkungen, usw.
Leider muß ich noch ca 5-7 Wochen warten, bis ich endlich ein Platz in der Tagesklinik bekomme.
Vielleicht hast du ja einen Rat für mich.

LG Ingo

Antworten
    Andreas sagt

    Hallo Ingo,

    Schlaf ist so eine Sache.

    Leidest Du an Grübelzwang, kann es helfen, die Gedanken aufzuschreiben.

    Ansonsten: regelmäßig aufstehen, zu Bett gehen, keine aufregenden Sachen mehr vorm Schlafengehen, vlt. ein Entspannungsbad etc.
    Tagsüber viel bewegen, evtl. Sport, aber nicht mehr abends.

    LG, Andreas

    Antworten
Antje sagt

Momentan ist Tavor ein Segen 🙁 diese Angst hört einfach nicht auf; bevor ich verrückt werde – greife ich zu einer 1/2 Tavor 0,5mg / 1X in der Woche um kurz Angstfrei zu sein und zu schlafen

Antworten
    Andreas sagt

    Hallo Antje,

    gegen diese Dosis einmal in der Woche hat bestimmt niemand was einzuwenden.

    Kriegst Du die kleine Tavor echt noch halbiert?

    LG, Andreas

    Antworten
      Antje sagt

      JA 🙂 sogar in 4 Teile schaff ich es … 😉 LG

      Antworten
Thomas sagt

Hallo Andreas,
ich leide unter gelegentlichen Panikattacken und einer generalisierten Angststörung. Problem bei mir ist, dass das ganze sich schnell in Richtung Kreislaufkollaps entwickelt und ich rechtzeitig erkennen muss, wann die Einnahme einer Tavor erforderlich ist. Für mich stellt sich immer wieder die Frage, wie oft kann ich Tavor mit Pausen nehmen, ohne davon abhängig zu werden. Aktuell nehme ich es seit ca. 2 Jahren ungefähr alle 2 Wochen einmal. Es gab auch mal Phasen da habe ich 2-3 hintereinander in 3 Tagen genommen. Auch gab es schon Phasen in denen ich es 3-4 Wochen gar nicht genommen habe. Du schreibst in deinem Fazit von “grossen Pausen” – wie lange müssen die aus deiner Sicht sein, und ist man nach einer solchen Pause wieder auf “Reset” oder wächst die Gefahr einer Abhängigkeit im Zeitverlauf trotzdem weiter an? Könnte man z.B. 10 Jahre Tavor alle 2 Wochen nehmen, oder nicht?

Antworten
    Andreas sagt

    Hallo Thomas,

    ich sehe alle zwei Wochen eine Tavor unkritisch – auch bei längerer Einnahme.

    Allerdings könnte man in der Zeit durchaus andere Techniken ohne Medikamente trainieren (so dass man auch auf die eine Tavor verzichten kann).

    LG, Andreas

    Antworten
Paplo sagt

Hallo,habe ca.ein Jahr lang 70 Tabletten Travor genommen.War wegen Entzug 3 Wochen lang in einem Klinik.Es war für mich das Horror bin ca.seid 2 Wochen wieder zu Hause.Habe sie damals genommen weil ich unruhig war vor reisen und dann leider immer mehr so das ich Ende des Jahres ca 3 Wochen lang im Stück jeden Tag einen genommen habe.
Habe leider immer noch Entzugerscheinigungen glaube ich Herz rasen hoher Blutdruck meine Beine fühlen sich wackilig an Schreckhaftigkeit Angst usw.
Wie lange hält das noch an?
Nehme Doxepin 3 mal täglich 25mg und noch Metohexall wegen Blutdruck aber die helfen mir in dem Moment nicht viel.
Vlt kannst du mir ja ein Rat geben.
Lg

Antworten
    Andreas sagt

    Hallo Paplo,

    3 Wochen lang jeden Tag eine – welche Dosis denn? – kann in der Tat schon zur Abhängigkeit führen, ist jetzt aber auch keine superlange Zeit.

    Bist Du sicher, dass deine Symptome immer noch Entzugserscheinungen sind?

    LG, Andreas

    Antworten
Kommentar absenden