Die Emotional-Release-Therapie

Überreizte Nerven beruhigen: Welche Mittel und Techniken können dabei helfen, die Nerven zu entlasten und zur Ruhe zu finden?

Viele Menschen kämpfen täglich mit Stress, Unruhe, Nervosität und Schlafstörungen, die nicht nur das Wohlbefinden beeinträchtigen, sondern auch langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit haben können. Grund für den Stress ist in vielen Fällen – die Arbeit. Doch auch zu große Ansprüche an sich selbst und die Sorge für die Familie können die Nerven belasten.

Dieser Artikel stellt verschiedene Ansätze zur Beruhigung der Nerven vor, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und bewährten Praktiken basieren.

Über mich


Hallo,
mein Name ist Andreas und ich bin 41 Jahre alt. Ich litt jahrelang unter einer Angststörung mit Panikattacken, Depressionen und Zwangsverhalten.

Auf meinem Blog berichte ich über meine persönlichen Erfahrungen meiner (mittlerweile überwundenen) Erkrankungen. Du findest hier aber auch gut recherchierte objektive Artikel zu den Themen Angst und Unruhe, Panik und Depression.

Falls Du mehr über mich erfahren möchtest und was mir persönlich am meisten geholfen hat, kannst Du das hier nachlesen.

Bewegung und Sport

Ein aktiver Lebensstil ist entscheidend für die Gesundheit unseres Nervensystems. In stressigen Zeiten kann Bewegung Wunder wirken. Sie hilft, Stresshormone abzubauen und fördert ein positives Gefühl im Körper. Ein einfacher Spaziergang, eine Runde Joggen oder jede andere Form von körperlicher Aktivität, die Freude bereitet, kann effektiv sein. Wichtig ist, dass die Bewegung ohne Druck und mit Freude erfolgt.

Sportliche Aktivitäten, besonders an der frischen Luft, bieten nicht nur körperliche, sondern auch mentale Vorteile. Sie ermöglichen es uns, den Kopf frei zu bekommen und Sorgen in den Hintergrund treten zu lassen. Studien zeigen, dass regelmäßige Bewegung das Wohlbefinden steigert und das Risiko für stressbedingte Beschwerden verringert.

Es geht nicht darum, sich zu überanstrengen, sondern darum, eine Form der Bewegung zu finden, die entspannend und erfrischend wirkt. Ob ein schneller Spaziergang in der Mittagspause oder Yoga am Abend, jede Form der Bewegung kann helfen, die Nerven zu beruhigen und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern (1).

Nervennahrung

Die richtige Ernährung spielt eine zentrale Rolle für die Gesundheit unseres Nervensystems. Bestimmte Lebensmittel können dabei helfen, die Nerven zu stärken und Stress zu reduzieren. Nüsse beispielsweise sind reich an B-Vitaminen und Magnesium, zwei Nährstoffen, die essentiell für die Nervenfunktion sind. Sie enthalten außerdem Vitamin E, das die Zellen vor oxidativem Stress schützt.

Paprika ist eine ausgezeichnete Vitamin-C-Quelle, die doppelt so viel des Vitamins wie Zitronen enthält. Vitamin C ist bekannt für seine stressmindernden Eigenschaften und unterstützt das Nervensystem. Spinat beispielsweise ist reich an Magnesium, Vitamin B6 und Kalium und trägt ebenfalls zur normalen Funktion des Nervensystems bei.

Dunkle Schokolade, insbesondere die Sorten mit hohem Kakaogehalt, enthält Tryptophan, eine Aminosäure, die in das Glückshormon Serotonin umgewandelt wird und so das Stressniveau senken kann. Bananen sind eine weitere gute Tryptophanquelle und enthalten zusätzlich Vitamin B6, Magnesium und Kalium.

Eine ausgewogene Ernährung, die reich an diesen Nährstoffen ist, kann also einen signifikanten Beitrag zur Beruhigung der Nerven und zur Reduzierung von Stress leisten (2).

Lesetipp: Wie kann man das vegetative Nervensystem beruhigen?

Entspannungstechniken

Ein überstimuliertes Nervensystem kann zu Symptomen wie Müdigkeit, Stress, Kopfschmerzen und Schlafstörungen führen. Um diesen entgegenzuwirken, sind Entspannungstechniken ein effektives Mittel. Tiefes Atmen und Meditation sind zwei grundlegende Praktiken, die helfen, das Nervensystem zu beruhigen und die innere Balance wiederherzustellen.

Regelmäßige Atemübungen, bei denen man sich auf den natürlichen Rhythmus des Atems konzentriert, können das Gefühl von Ruhe und Gelassenheit fördern. Meditation hilft, den Geist zu beruhigen und Gedanken, die Unruhe verursachen, loszulassen. Diese Praktiken ermöglichen es, sich bewusst von Stress und Sorgen zu distanzieren und einen Zustand tiefer Entspannung zu erreichen.

Es ist wichtig, diese Techniken regelmäßig zu üben, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Bereits wenige Minuten täglicher Übung können eine spürbare Verbesserung des Wohlbefindens bewirken. Durch die Schulung der Achtsamkeit lernen wir, unsere Reaktionen auf Stressfaktoren zu kontrollieren und bewusster mit unseren Emotionen umzugehen.

Diese einfachen, aber wirkungsvollen Methoden können eine große Hilfe sein, um ein überreiztes Nervensystem zu beruhigen und ein Gefühl der Ruhe im Alltag zu fördern (3).

Ein persönlicher Tipp

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit CBD-Öl gemacht. Es entspannt und beruhigt mich und hat mir sogar dabei geholfen, von meinen Antidepressiva loszukommen. Ich habe hierzu auch einen eigenen Erfahrungsbericht geschrieben, den Du hier nachlesen kannst.

Die üblicherweise von Ärzten verschriebenen Medikamente gegen Angst sind meist Antidepressiva und/oder Benzodiazepine.Diese wirken jedoch nur in etwa der Hälfte der Fälle und haben zudem oft unerwünschte Nebenwirkungen.Ich möchte Dir darüber berichten, wie mir CBD – meiner Meinung nach das beste pflanzliche Mittel gegen Angst, sehr gut gegen meine Angststörung, Panikattacken und Depression geholfen hat. Weiterer Vorteil: CBD-Öl ist nicht nur pflanzlich, sondern natürlich und rezeptfrei.

Weiterlesen

Praktische Tipps und Tricks

Ein erster Schritt ist das bewusste Durchatmen in stressigen Situationen. Oft atmen wir unter Druck flach, was zu Kopfschmerzen und Verspannungen führen kann. Einige tiefe Atemzüge, vorzugsweise an der frischen Luft, können Wunder wirken. Ebenso hilfreich sind Entspannungsübungen wie Dehnungen oder das Fokussieren auf die Umgebung, um den Geist von Sorgen abzulenken.

Bewährte Entspannungsmethoden wie autogenes Training oder progressive Muskelentspannung sind ebenfalls effektiv. Sie helfen, innere Anspannung abzubauen und neue Energie zu schöpfen. Ein schneller Tipp für zwischendurch: Lasse warmes Wasser über deine Hände fließen, um Muskeln und Nerven zu entspannen.

Bewegung ist ein weiterer wichtiger Aspekt. Sportliche Aktivitäten wie Spazierengehen, Seilspringen oder Yoga helfen, Stress abzubauen und fördern die Ausschüttung von Glückshormonen. Bereits eine halbe Stunde täglicher Bewegung kann die Nerven spürbar beruhigen und den Schlaf verbessern.

Diese praktischen Tipps sind leicht in den Alltag zu integrieren und können einen großen Unterschied für dein Wohlbefinden und deine Nervengesundheit machen (4).

Die Bedeutung von B-Vitaminen bei Stress

Neben den bereits genannten Tipps und Tricks zur Nervenberuhigung spielt die Aufnahme von B-Vitaminen eine wesentliche Rolle im Umgang mit Stress. B-Vitamine sind entscheidend für die Gesundheit des Nervensystems und die Stressbewältigung. Sie unterstützen die Funktion der Nervenzellen und tragen zur Regulierung des Nervensystems bei.

Unter Stress verbraucht der Körper vermehrt B-Vitamine, was zu einem Mangel führen kann. Dieser Mangel kann wiederum die Stressreaktion des Körpers verstärken und zu einer erhöhten Anfälligkeit für nervliche Belastungen führen. Daher ist es wichtig, bei Stress auf eine ausreichende Zufuhr von B-Vitaminen zu achten. Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und grünes Blattgemüse sind reich an B-Vitaminen und sollten regelmäßig in die Ernährung integriert werden (2).

Lesetipp: 17 Tipps zum Beruhigen deiner Nerven

Beruhigungsmittel und Schlafhilfen

In stressigen Lebensphasen können Beruhigungsmittel und Schlafhilfen eine wertvolle Unterstützung bieten. Sie helfen, Symptome wie Nervosität, innere Unruhe und Schlafstörungen zu lindern. Es ist jedoch wichtig, diese Mittel verantwortungsvoll und nach ärztlicher Beratung zu verwenden.

Pflanzliche Beruhigungsmittel, die Inhaltsstoffe wie Johanniskraut, Baldrianwurzel oder Lavendelextrakt enthalten, sind oft eine sanfte Alternative. Sie sind in verschiedenen Formen wie Tropfen, Tabletten oder Dragees erhältlich und können helfen, abends zur Ruhe zu kommen. Diese natürlichen Mittel wirken beruhigend und unterstützen einen erholsamen Schlaf, ohne dabei die Tagesaktivitäten zu beeinträchtigen. Auch eine Aromatherapie mit ätherischen Ölen wie beispielsweise Lavendelöl sind ein gutes Hausmittel, das hilft, überreizte Nerven zu beruhigen.

Für Personen, die unter schweren Schlafstörungen leiden, können auch synthetische Arzneimittel wie Antihistaminika eine Option sein. Diese sollten jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Denn sie können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben und sind nicht für eine langfristige Anwendung gedacht.

Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil zu pflegen und Stressfaktoren zu minimieren, um die Abhängigkeit von Schlafmitteln zu reduzieren. Eine gute Schlafhygiene, regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung tragen ebenfalls zu einem besseren Schlaf bei (5).

CBD: eine Alternative

Während meiner persönlichen Leidenszeit, als ich noch selbst unter Depressionen und Angststörungen gelitten hatte, probierte ich viele pflanzliche Mittel aus, um von meinen Antidepressiva loszukommen. Ob Lasea (Lavendelöl), Johanniskraut, Baldrian oder homöopathische Mittel wie Neurexan - ich hatte schon alles probiert, bis ich schließlich auf CBD-Öl gestoßen bin, was bei mir letztlich den Durchbruch gebracht hatte.

Meinen Bericht, wie ich auf CBD gestoßen bin und wie es bei mir wirkte, kannst Du hier nachlesen.

War dieser Beitrag hilfreich?

Vielen Dank für dein Feedback!

AKTION: Nimm an meiner Umfrage teil und erhalte dafür mein E-Book

Ich habe momentan eine Umfrage laufen, in der es um die Erfahrungen mit Psychopharmaka geht.

Hast du selbst schon ein Antidepressivum, ein Neuroleptikum, ein Benzodiazepin oder ein anderes Psychopharmakon genommen? Dann hilf mir und teile deine Erfahrungen mit uns.

Als Dankeschön erhältst du mein E-Book, das ich normalerweise verkaufen. Details zum E-Book findest du weiter unten.

Kontakt

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Wähle hier bitte den passendsten Grund für deine Anfrage aus.

Schnelle Hilfe?


Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier:

https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/


Angelika Happ
Angelika Happ
10/02/2024
Andreas antwortet sehr schnell auf meine Fragen zurück😊👍
Sabine Hunziker
Sabine Hunziker
03/02/2024
Ich habe mir das E-Book bestellt, da ich mit Ängsten in einer depressiven Krise konfrontiert war. Viele Informationen waren hilfreich. Vor allem auch der Abschnitt mit "Antidepressiva langsam und sicher reduzieren",da ich selber mit starken Reduktionssymptomen zu kämpfen hatte.
Veronika Draheim
Veronika Draheim
25/01/2024
Hallo, ich fand die Seite sehr gut geschrieben. Wollte eine Email schreiben, aber die angegebene Adresse wurde nicht gefunden. Bitte um die richtige E-Mail Adresse. Danke im voraus
Giuseppe Serra
Giuseppe Serra
24/01/2024
Zum Glück gibt es Menschen wie Andreas. Ich konnte mit ihm über meine Ängste schreiben (er meldet sich schnell zurück auch bei Fragen zu CBD :-) ). Andreas kann (zumindest bei mir) jemanden beruhigen in gewissen akuten Phasen, wenn alles so aussichtslos aussieht. Vielen Dank Andreas! Viele Erfolg euch allen :)
Heinz Horst
Heinz Horst
12/01/2024
ich bin ein alter Hase, was Depressionen und Angststörungen betrifft. Ich habe den Bericht von Andreas erst vor ein paar Tagen gelesen. Daher kann ich keine Erfolgsmeldung machen. Das werde ich später tun. Allerdings hat mit gefallen, wie spontan Andreas auf meine Fragen reagiert hat. Seine Tipps werde ich nun versuchen umzusetzen. Ich hoffe sehr, dass ich dann auch mal sagen kann, der Weg, den Andreas gegangen ist, war auch mein Weg aus der Angst!!! Ein großes Lob und vielen herzlichen Dank
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
10/08/2023
Der Blog beeindruckt durch seine erstklassigen Inhalte und die tiefe Auseinandersetzung mit den Themen. Jeder Beitrag zeigt eine bemerkenswerte Sorgfalt und Expertise. Es ist immer wieder eine Freude, die neuesten Artikel zu lesen und sich inspirieren zu lassen. Gut gemacht!
Fiona Utzi
Fiona Utzi
14/09/2022
Andreas und sein Blog ist ein Geschenk des Himmels.alles,was darin steht wirkt auf mich authentisch und sehr aufbauend.ich selber bin zwar von von Angstzuständen und dergleichen verschont ,habe jedoch durch eine eklatante Fehldiagnose nach einem Schlaganfall ,8monate Antidepressiva genommen,die meinen Körper mit seinen Nebenwirkungen ruiniert haben.Das Absetzen dieses Teufelszeugs gab mir den Rest.Durch Zufall bin ich auf Andreas Blog gestoßen und dabei auf das Cbdöl, Was die Initialzündung Für eine Wende in meinem Drama ist.ich bin auf dem Weg wieder in ein normales Leben, und bin dem "Zufalll" Unendlich dankbarund nicht zuletzt dem Autor dieses Blogs,der sehr ernsthaft und vertrauenswürdig den Dingen eine angemessene Bedeutung bemisst. Freut Euch also seinen Blog entdeckt zu haben !!!! Und glaubt daran: Alles ist möglich !!!! Angstzustände Angstzustände
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
27/06/2022
diese Seite hat mir sehr sehr viel geholfen!
Aerdna neseig
Aerdna neseig
30/05/2022
Die Seite macht auf mich einen gut recherchierten Eindruck. Ich lese immer mal wieder nach, wenn ich etwas zu bestimmten Medikamenten wissen will. Es hilft mir mehr als ein Besuch beim Arzt, da er auf der Blog aus der Betroffenenschiene drauf schaut. Was mir auch gut gefällt, ist die ganzheitliche Information. Es werden die gängigen Psychopharmaka vorgestellt, aber auch Erfahrungen mit Alternativmitteln bis hin zum Zusammenhang zwischen Vagusnerv und psychischen Erkrankungen Inzwischen bin ich auch in der Facebookgruppe und habe Andreas über Messenger eine Frage zu CBD Öl gestellt, diese wurde zügig beantwortet. Für Betroffene mit Angststörung, aber auch für deren Angehörige ist der Blog sehr hilfreich

Meine besten Tipps gegen Ängste und Depressionen

  • Wie du Ängste und Traumata einfach wegklopfen kannst
  • Welche Fehler du beim Absetzen von Antidepressiva und Benzos nicht machen darfst
  • Warum dein Schlafrhythmus so wichtig für deine mentale Gesundheit ist und wie du ihn optimieren kannst 
  • Welche einfache Atemtechnik deinen Sympathikus beruhigt 
  • Wie du deinen Heilnerv, deinen Vagusnerv, stimulieren kannst 
  • Die wirkungsvollsten Supplemente, Vitamine und Mineralstoffe gegen Ängste und Depressionen
  • Die 15 wichtigsten Skills bei Depressionen

Meine Produktempfehlungen

01

CBD-Öl
Swiss FX 10%

02

CBD Öl
CBD Vital 10%

03

tDCS-Therapie
Flow Neuroscience

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte...

>