Dass Antidepressiva v.a. bei schweren Depressionen gut wirksam sein können, ist bekannt. Doch wie lange dauert es bis Antidepressiva wirken? Hier erfährst Du es.

Wenn Dir ein Antidepressivum verschrieben wurde, um die Symptome Deiner Depressionen und/oder Ängste zu reduzieren, dann fragst Du Dich vielleicht, wie lange es dauert, bis das Medikament wirkt.

In diesem Artikel erfährst Du,

  • wann die ersten Effekte von Antidepressiva eintreten,
  • wie lange es dauern kann, bis die volle Wirkung eintritt,
  • wie lange die anfänglichen Nebenwirkungen anhalten,
  • wie lange Du die Antidepressiva-Tabletten einnehmen solltest,
  • und wie lange Antidepressiva im Körper verbleiben.

Über mich


Hallo,
mein Name ist Andreas und ich bin 41 Jahre alt. Ich litt jahrelang unter einer Angststörung mit Panikattacken, Depressionen und Zwangsverhalten.

Auf meinem Blog berichte ich über meine persönlichen Erfahrungen meiner (mittlerweile überwundenen) Erkrankungen. Du findest hier aber auch gut recherchierte objektive Artikel zu den Themen Angst und Unruhe, Panik und Depression.

Falls Du mehr über mich erfahren möchtest und was mir persönlich am meisten geholfen hat, kannst Du das hier nachlesen.

Antidepressiva - Medikamente gegen Depressionen

Wie der Name schon sagt, werden Antidepressiva zur Behandlung der Symptome von Depressionen eingesetzt. Es hat sich gezeigt, dass diese Medikamentenklasse auch die Symptome von Angststörungen, Zwangsstörungen, der sozialen Angst (Sozialphobie) und der Agoraphobie wirksam reduziert.

Darüber hinaus haben sich Antidepressiva zu den am häufigsten verordneten Medikamenten zur Behandlung einer Panikstörung entwickelt (1).

Wirkungsweise: was bewirken Antidepressiva?

Es gibt verschiedene Arten oder Klassen von Antidepressiva, die auf chemische Botenstoffe im Gehirn einwirken. Diese Botenstoffe, die als Neurotransmitter bezeichnet werden, sind für eine Vielzahl von Körperfunktionen und Gefühlen (Emotionen) verantwortlich, darunter die Regulierung von Schlaf und Stimmung, Angstzuständen und Motivation. Die bekanntesten Neurotransmitter im Gehirn sind Serotonin, Noradrenalin und Dopamin.

Gängige Klassen von Antidepressiva (Wirkstoffgruppe), die zur Behandlung einer depressiven oder angstbedingten Erkrankung eingesetzt werden, sind:

  • Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs)
  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs)
  • Trizyklische Antidepressiva (TCAs)
  • Monoaminooxidase-Hemmer (MAO-Hemmer)

Unterschiedliche Antidepressiva wirken unterschiedlich, auch wenn die Unterschiede in ihrem Wirkmechanismus gar nicht so riesig sind. Manche AD sind eher antriebssteigernd, wirken also der Antriebslosigkeit entgegen. Andere wirken eher wie ein Beruhigungsmittel oder kommen vorwiegend bei Schlafstörungen zum Einsatz, z.B. Mirtazapin. Je nach Symptomatik, die bei dir dominiert (Ängste, Depressionen oder Schlafstörungen) eignen sich manche Wirkstoffe eher als andere (z.B. Antidepressiva gegen Stress).

Die Wirkung der meisten Antidepressiva beruht darauf, dass die Wiederaufnahme bestimmter Neurotransmitter blockiert wird, so dass die Verfügbarkeit von diesen Neurotransmittern in unserem Gehirn gesteigert wird.

Lesetipp: Hilfe, meine Antidepressiva wirken plötzlich nicht mehr

Schwangerschaft

Nicht immer stehen alle Arten von Antidepressiva als Medikation den Betroffenen als medikamentöse Hilfe zur Verfügung. Insbesondere das Thema "Antidepressiva in der Schwangerschaft" ist sehr heikel und bedarf einer guten Abwägung der Risiken und Benefits. Die Gesundheit des ungeborenen Babys muss genauso berücksichtigt werden wie eine mögliche Verschlechterung der depressiven Stimmungslage der werdenden Mutter.

Andere Psychopharmaka

Auch wenn Antidepressiva in den meisten Fällen das Mittel der Wahl sind, in einigen Fällen kommen auch andere Medikament zum Einsatz: z.B. Beruhigungsmittel, Antipsychotika oder Neuroleptika. Die Notwendigkeit zur Medikamenteneinnahme von solchen Arzneimitteln ergibt sich typischerweise in einem Gespräch mit dem Psychiater. Also falls Du das Gefühl hast, dein Antidepressivum greift bzw. wirkt einfach nicht, solltest Du das unbedingt im Arztgespräch ansprechen.

Ein persönlicher Tipp

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit CBD-Öl gemacht. Es entspannt und beruhigt mich und hat mir sogar dabei geholfen, von meinen Antidepressiva loszukommen. Ich habe hierzu auch einen eigenen Erfahrungsbericht geschrieben, den Du hier nachlesen kannst.

Die üblicherweise von Ärzten verschriebenen Medikamente gegen Angst sind meist Antidepressiva und/oder Benzodiazepine.Diese wirken jedoch nur in etwa der Hälfte der Fälle und haben zudem oft unerwünschte Nebenwirkungen.Ich möchte Dir darüber berichten, wie mir CBD – meiner Meinung nach das beste pflanzliche Mittel gegen Angst, sehr gut gegen meine Angststörung, Panikattacken und Depression geholfen hat. Weiterer Vorteil: CBD-Öl ist nicht nur pflanzlich, sondern natürlich und rezeptfrei.

Weiterlesen

Wie lange dauert es bis Antidepressiva wirken?

Wie lange brauchen Antidepressiva bis sie wirken? Und wie lange muss man Antidepressiva einnehmen?

Daten aus Studien haben gezeigt, dass Antidepressiva wirksam sind, um Panikattacken zu reduzieren oder zu beseitigen und die Erwartungsangst und Symptome der Agoraphobie zu verbessern. Leider führen Antidepressiva im Allgemeinen nicht zu einer sofortigen Linderung der Symptome, auch hier ist sich die Forschung einig.

Bei vielen Menschen tritt zwar bereits erst nach mehreren Wochen ein erster Effekt, normalerweise eine erste deutliche Verbesserung, ein (2). Studien haben jedoch gezeigt, dass der volle Nutzen einer antidepressiven Therapie erst nach 8 bis 12 Wochen eintritt.

Diese Zeitspanne, die Dauer, bis Wirkung eintritt, ist jedoch von Person zu Person verschieden, also sehr individuell ist.

Viele Menschen sind anfangs sehr ungeduldig und fragen sich

"Wann wirkt Antidepressiva richtig?".

Deswegen ist eine realistische Einschätzung nach dem Motto

"Antidepressiva wirken erst nach Wochen" (insbesondere bei schweren Depressionen)

sicherlich nicht verkehrt.

Je nach Schweregrad der Depression ist es eventuell notwendig, die Einnahme eines Antidepressivums in einer Klinik zu beginnen.

Wie lange dauert eine Depression mit Antidepressiva?

Die Dauer einer Behandlung mit Antidepressiva hängt sehr stark davon ab, wie lange die Depression schon besteht und wie schwer die Depression (gewesen) ist. Hier erfährst Du, wer Antidepressiva verschreiben darf.

Um Rückfällen vorzubeugen, gilt als Faustregel: es sollte einem für einige Zeit lang wieder richtig gut gehen. Ab diesem Zeitpunkt sollte man die Medikamente noch mindestens 3 Monate weiter einnehmen, bevor man daran geht, das Antidepressivum abzusetzen.

Die Details solltest Du wie alle anderen Patienten mit deinem Arzt besprechen. Doch Achtung: viele Ärzte, auch der Facharzt für Psychiatrie, neigen dazu, Antidepressiva zu schnell abzusetzen. Das erhöht leider nachweislich das Rückfallrisiko. Das Wichtigste beim Absetzen ist, dies langsam und schrittweise zu tun. Weitere Informationen findest Du in meinem Artikel Antidepressiva richtig absetzen.

Was Du erwarten kannst?

Bei manchen Menschen kann es zu Beginn einer antidepressiven Therapie zu erhöhter Nervosität oder Angstzuständen kommen. Um diese Gefahr zu verringern, kann Dein Arzt die Behandlung mit einer sehr niedrigen Dosis beginnen, die dann schrittweise erhöht wird. Zu den häufigsten Nebenwirkungen der Einnahme von Antidepressiva gehören (3):

  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Schwindel-Gefühle mit Gangunsicherheit
  • Mundtrockenheit
  • Nervosität
  • Erhöhtes Schwitzen
  • Sexuelle Begleiterscheinungen
  • Verschwommenes Sehen
  • Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung
  • Stimmungsschwankung inklusive erhöhter Gefahr der Selbsttötung (Suizid)

Diese Liste ist nur ein Auszug der möglichen Nebenwirkungen, die bei der Einnahme eines Antidepressivums auftreten können. Es kann sein, dass Du eine oder mehrere dieser Nebenwirkung(en )bekommst, es kann aber auch sein, dass Du mit keiner dieser Nebenwirkungen zu kämpfen hast. Diese Nebenwirkungen klingen in der Regel ab und werden mit der Zeit deutlich besser erträglich.

Worauf Du auch achten solltest, sind mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Wenn Du also bereits andere Medikamente einnimmst, solltest Du dies dem verschreibenden Arzt auf jeden Fall mitteilen, damit er mögliche Wechselwirkungen bei der Wahl des Antidepressivums berücksichtigen kann.

Umgang mit Nebenwirkungen

Wenn die Nebenwirkungen anhalten und schwer zu ertragen sind, kannst Du jederzeit mit Deinem Arzt über eine mögliche Änderung der Dosierung oder der Medikation sprechen, um sie besser an Deine persönlichen Bedürfnisse anzupassen (4).

Dein Arzt kann Dir auch ein Benzodiazepin (Medikament gegen Angstzustände) zusammen mit Deinem Antidepressivum verschreiben, besonders zu Beginn der Behandlung. Benzodiazepine sorgen für eine schnelle Linderung der Symptome, die dadurch schneller eintreten kann.

Allerdings besteht bei diesen Medikamenten die Gefahr der Abhängigkeit und des Missbrauchs. Um dieses Risiko zu verringern, kann der behandelnde Arzt das Benzodiazepin absetzen, sobald das Antidepressivum seine volle Wirkung erreicht hat (5).

Wie lange dauert es bis Antidepressiva aus dem Körper sind?

Das hängt davon ab, wie schnell das Antidepressivum von deinem Körper, insbesondere deiner Leber abgebaut wird. Die sogenannte Halbwertszeit eines Antidepressivums gibt an, wie lange es dauert, bis der Blutspiegel eines Medikaments auf die Hälfte reduziert ist. Das ist vor allem eine Eigenschaft des Wirkstoffs selbst. Die Halbwertszeit variiert aber auch ein bisschen von Mensch zu Mensch, da die Entgiftungsleistung der Leber auch individuell ist.

Die typische Halbwertszeit von heutigen Antidepressiva liegt bei ca. 12 Stunden. Bei manchen Antidepressiva, die nur langsam abgebaut werden, beträgt sie aber bis zu 3 Tage.

  • Die Halbwertszeit von Escitalopram liegt bei etwa 30 Stunden.
  • Die Halbwertszeit von Escitalopram liegt bei 20-40 Stunden.
  • Die Halbwertszeit von Sertralin liegt bei ca. 26 Stunden.

Um die Halbwertszeit deines Antidepressivums herauszufinden, googelst Du am besten nach "Halbwertszeit" + [Name deines Antidepressivums].

Beispiel: Beträgt die Halbwertszeit 24h, ist nach einem Tag noch die Hälfte des Wirkstoffs in deinem Blut, nach 2 Tagen ein Viertel, nach drei Tagen ein Achtel und nach vier Tagen bereits nur noch ein Sechzehntel.

Lesetipp: Wann wirkt Sertralin richtig?

Ein paar Worte von mir selbst

Wenn Du und Dein Arzt der Meinung sind, dass Du eine ausreichende Testphase mit einem Antidepressivum hinter Dir hast, ohne dass sich die Symptome signifikant verbessert haben, kann ein Medikamentenwechsel erforderlich sein. Für die überwiegende Mehrheit der Menschen, die an einer Panikstörung leiden, wird das richtige Medikament gefunden, das die Paniksymptome verbessert oder beseitigt.

Fazit

In der Medizin steht im Rahmen einer Behandlung von depressiven Erkrankungen die medikamentöse Therapie (Pharmakotherapie) mit Psychopharmaka in Kombination mit einer Psychotherapie im Vordergrund.

Ob dabei moderne Antidepressiva der neuesten Generation wie Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) oder ältere Arzneimittel zum Einsatz kommen - bis die Wirkung eintritt, können bis zu 8-12 Wochen vergehen. Allerdings ist in den meisten Fällen bereits nach 2-3 Wochen eine erste Wirksamkeit der Wirkstoffe zu verzeichnen, z.B. gesteigerter Antrieb oder bessere Stimmung. Sprich die Beschwerden wie Angst und depressive Verstimmung können sich bereits in den ersten Wochen nach Beginn der Einnahme verbessern.

Genauso wichtig wie die richtige Substanz zu finden ist aber auch, die Ursache der psychischen Erkrankung, z.B. Stress, herauszufinden und zu behandeln.

Bei leichten Formen von Depressionen oder Angststörungen sind übrigens pflanzliche Stimmungsaufheller wie z.B. Johanniskraut oftmals ausreichend. 

CBD: eine Alternative

Während meiner persönlichen Leidenszeit, als ich noch selbst unter Depressionen und Angststörungen gelitten hatte, probierte ich viele pflanzliche Mittel aus, um von meinen Antidepressiva loszukommen. Ob Lasea (Lavendelöl), Johanniskraut, Baldrian oder homöopathische Mittel wie Neurexan - ich hatte schon alles probiert, bis ich schließlich auf CBD-Öl gestoßen bin, was bei mir letztlich den Durchbruch gebracht hatte.

Meinen Bericht, wie ich auf CBD gestoßen bin und wie es bei mir wirkte, kannst Du hier nachlesen.

Quellen

  1.  Goodwin GM. The overlap between anxiety, depression, and obsessive-compulsive disorder. Dialogues Clin Neurosci. 2015;17(3):249-260.
  2. Bighelli I, Castellazzi M, Cipriani A, et al. Antidepressants versus placebo for panic disorder in adultsCochrane Database Syst Rev. 2018;4:CD010676. doi:10.1002/14651858.CD010676.pub2
  3. Riediger C, Schuster T, Barlinn K, Maier S, Weitz J, Siepmann T. Adverse Effects of Antidepressants for Chronic Pain: A Systematic Review and Meta-analysisFront Neurol. 2017;8:307. doi:10.3389/fneur.2017.00307
  4. Santarsieri D, Schwartz TL. Antidepressant efficacy and side-effect burden: a quick guide for cliniciansDrugs Context. 2015;4:212290. doi:10.7573/dic.212290
  5. Dunlop BW, Davis PG. Combination treatment with benzodiazepines and SSRIs for comorbid anxiety and depression: a reviewPrim Care Companion J Clin Psychiatry. 2008;10(3):222-8.
  6. https://www.verywellmind.com/how-long-does-it-take-for-antidepressants-to-work-2584277

War dieser Beitrag hilfreich?

Vielen Dank für dein Feedback!

AKTION: Nimm an meiner Umfrage teil und erhalte dafür mein E-Book

Ich habe momentan eine Umfrage laufen, in der es um die Erfahrungen mit Psychopharmaka geht.

Hast du selbst schon ein Antidepressivum, ein Neuroleptikum, ein Benzodiazepin oder ein anderes Psychopharmakon genommen? Dann hilf mir und teile deine Erfahrungen mit uns.

Als Dankeschön erhältst du mein E-Book, das ich normalerweise verkaufen. Details zum E-Book findest du weiter unten.

Kontakt

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Wähle hier bitte den passendsten Grund für deine Anfrage aus.

Schnelle Hilfe?


Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier:

https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/


Angelika Happ
Angelika Happ
10/02/2024
Andreas antwortet sehr schnell auf meine Fragen zurück😊👍
Sabine Hunziker
Sabine Hunziker
03/02/2024
Ich habe mir das E-Book bestellt, da ich mit Ängsten in einer depressiven Krise konfrontiert war. Viele Informationen waren hilfreich. Vor allem auch der Abschnitt mit "Antidepressiva langsam und sicher reduzieren",da ich selber mit starken Reduktionssymptomen zu kämpfen hatte.
Veronika Draheim
Veronika Draheim
25/01/2024
Hallo, ich fand die Seite sehr gut geschrieben. Wollte eine Email schreiben, aber die angegebene Adresse wurde nicht gefunden. Bitte um die richtige E-Mail Adresse. Danke im voraus
Giuseppe Serra
Giuseppe Serra
24/01/2024
Zum Glück gibt es Menschen wie Andreas. Ich konnte mit ihm über meine Ängste schreiben (er meldet sich schnell zurück auch bei Fragen zu CBD :-) ). Andreas kann (zumindest bei mir) jemanden beruhigen in gewissen akuten Phasen, wenn alles so aussichtslos aussieht. Vielen Dank Andreas! Viele Erfolg euch allen :)
Heinz Horst
Heinz Horst
12/01/2024
ich bin ein alter Hase, was Depressionen und Angststörungen betrifft. Ich habe den Bericht von Andreas erst vor ein paar Tagen gelesen. Daher kann ich keine Erfolgsmeldung machen. Das werde ich später tun. Allerdings hat mit gefallen, wie spontan Andreas auf meine Fragen reagiert hat. Seine Tipps werde ich nun versuchen umzusetzen. Ich hoffe sehr, dass ich dann auch mal sagen kann, der Weg, den Andreas gegangen ist, war auch mein Weg aus der Angst!!! Ein großes Lob und vielen herzlichen Dank
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
10/08/2023
Der Blog beeindruckt durch seine erstklassigen Inhalte und die tiefe Auseinandersetzung mit den Themen. Jeder Beitrag zeigt eine bemerkenswerte Sorgfalt und Expertise. Es ist immer wieder eine Freude, die neuesten Artikel zu lesen und sich inspirieren zu lassen. Gut gemacht!
Fiona Utzi
Fiona Utzi
14/09/2022
Andreas und sein Blog ist ein Geschenk des Himmels.alles,was darin steht wirkt auf mich authentisch und sehr aufbauend.ich selber bin zwar von von Angstzuständen und dergleichen verschont ,habe jedoch durch eine eklatante Fehldiagnose nach einem Schlaganfall ,8monate Antidepressiva genommen,die meinen Körper mit seinen Nebenwirkungen ruiniert haben.Das Absetzen dieses Teufelszeugs gab mir den Rest.Durch Zufall bin ich auf Andreas Blog gestoßen und dabei auf das Cbdöl, Was die Initialzündung Für eine Wende in meinem Drama ist.ich bin auf dem Weg wieder in ein normales Leben, und bin dem "Zufalll" Unendlich dankbarund nicht zuletzt dem Autor dieses Blogs,der sehr ernsthaft und vertrauenswürdig den Dingen eine angemessene Bedeutung bemisst. Freut Euch also seinen Blog entdeckt zu haben !!!! Und glaubt daran: Alles ist möglich !!!! Angstzustände Angstzustände
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
27/06/2022
diese Seite hat mir sehr sehr viel geholfen!
Aerdna neseig
Aerdna neseig
30/05/2022
Die Seite macht auf mich einen gut recherchierten Eindruck. Ich lese immer mal wieder nach, wenn ich etwas zu bestimmten Medikamenten wissen will. Es hilft mir mehr als ein Besuch beim Arzt, da er auf der Blog aus der Betroffenenschiene drauf schaut. Was mir auch gut gefällt, ist die ganzheitliche Information. Es werden die gängigen Psychopharmaka vorgestellt, aber auch Erfahrungen mit Alternativmitteln bis hin zum Zusammenhang zwischen Vagusnerv und psychischen Erkrankungen Inzwischen bin ich auch in der Facebookgruppe und habe Andreas über Messenger eine Frage zu CBD Öl gestellt, diese wurde zügig beantwortet. Für Betroffene mit Angststörung, aber auch für deren Angehörige ist der Blog sehr hilfreich

Meine besten Tipps gegen Ängste und Depressionen

  • Wie du Ängste und Traumata einfach wegklopfen kannst
  • Welche Fehler du beim Absetzen von Antidepressiva und Benzos nicht machen darfst
  • Warum dein Schlafrhythmus so wichtig für deine mentale Gesundheit ist und wie du ihn optimieren kannst 
  • Welche einfache Atemtechnik deinen Sympathikus beruhigt 
  • Wie du deinen Heilnerv, deinen Vagusnerv, stimulieren kannst 
  • Die wirkungsvollsten Supplemente, Vitamine und Mineralstoffe gegen Ängste und Depressionen
  • Die 15 wichtigsten Skills bei Depressionen

Meine Produktempfehlungen

01

CBD-Öl
Swiss FX 10%

02

CBD Öl
CBD Vital 10%

03

tDCS-Therapie
Flow Neuroscience

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte...

>