Geschrieben von Andreas Humbert

Zuletzt aktualisiert: 17.02.2024

Die Emotional-Release-Therapie

Eine aktuelle Studie belegt die Wirksamkeit von Yoga bei Ängsten. Erfahre hier mehr Details dazu.

Yoga verbessert die Symptome der generalisierten Angststörung, einer Erkrankung, die mit chronischer Nervosität und Sorgen, manchmal auch mit Panikattacken (Panikstörung) einhergeht. Das deutet darauf hin, dass die beliebte Praxis bei der Behandlung von Ängsten bei einigen Menschen hilfreich sein könnte.

Doch wie gut wirkt Yoga bei Angst?

Eine neue Studie unter der Leitung von Forschern der NYU Grossman School of Medicine ergab, dass Yoga-Übungen bei einer generalisierten Angststörung deutlich effektiver sind als eine Standardschulung zur Stressbewältigung, aber nicht so effektiv wie die kognitive Verhaltenstherapie (KVT), der Goldstandard unter den strukturierten Gesprächstherapien, die den Patienten hilft, negative Gedanken zu erkennen und besser auf Herausforderungen zu reagieren.

"Die generalisierte Angststörung ist eine sehr häufige Erkrankung, aber viele sind nicht bereit oder in der Lage, evidenzbasierte Behandlungen in Anspruch zu nehmen",

sagt die Hauptautorin der Studie, Naomi M. Simon, MD, Professorin in der Abteilung für Psychiatrie an der NYU Langone Health (1). "Unsere Ergebnisse zeigen, dass Yoga, das sicher und weithin verfügbar ist, die Symptome einiger Menschen mit dieser Störung verbessern kann und ein wertvolles Instrument in einem umfassenden Behandlungsplan sein könnte.

Für die Studie wurden 226 Männer und Frauen mit generalisierter Angststörung nach dem Zufallsprinzip drei Gruppen zugeteilt - KVT, Kundalini Yoga oder Stressbewältigungstraining, eine standardisierte Kontrolltechnik.

Nach drei Monaten erwiesen sich sowohl KVT als auch Yoga als deutlich wirksamer gegen Angstzustände als Stressmanagement. So erfüllten 54 Prozent der Yogapraktizierenden die Kriterien für eine deutliche Verbesserung der Symptome im Vergleich zu 33 Prozent in der Stressbewältigungsgruppe. Von denjenigen, die mit KVT behandelt wurden, erfüllten 71 Prozent diese Kriterien für eine Symptomverbesserung.

Nach einer Nachbeobachtungszeit von sechs Monaten war die KVT jedoch immer noch signifikant besser als die Stresserziehung (die Kontrolltherapie), während Yoga nicht mehr signifikant besser war, was darauf hindeutet, dass die KVT eine robustere und länger anhaltende angstlösende Wirkung hat. Die Ergebnisse wurden am 12. August online in JAMA Psychiatry veröffentlicht (2).

Tipp: Yoga kann auch bei Schlafstörungen helfen, wie im folgenden Artikel erläutert wird.

Über mich


Hallo,
mein Name ist Andreas und ich bin 41 Jahre alt. Ich litt jahrelang unter einer Angststörung mit Panikattacken, Depressionen und Zwangsverhalten.

Auf meinem Blog berichte ich über meine persönlichen Erfahrungen meiner (mittlerweile überwundenen) Erkrankungen. Du findest hier aber auch gut recherchierte objektive Artikel zu den Themen Angst und Unruhe, Panik und Depression.

Falls Du mehr über mich erfahren möchtest und was mir persönlich am meisten geholfen hat, kannst Du das hier nachlesen.

Details zur Studie

Die Studie umfasste ein evidenzbasiertes Protokoll für die KVT-Behandlung der generalisierten Angststörung, einschließlich Psychoedukation, kognitiver Interventionen (mit dem Schwerpunkt auf dem Erkennen und Anpassen maladaptiver Gedanken und Sorgen) und Muskelentspannungstechniken.

Kundalini Yoga umfasste Körperhaltungen, Atemtechniken, Entspannungsübungen, Yogatheorie sowie Meditation und Achtsamkeitspraxis.

Die Kontrollgruppe zur Stressbewältigung erhielt Vorträge über die physiologischen, psychologischen und medizinischen Auswirkungen von Stress sowie über die angstlösenden Wirkungen von Lebensstilmaßnahmen wie dem Verzicht auf Alkohol und Rauchen und über die Bedeutung von Bewegung und gesunder Ernährung. Die Hausaufgaben bestanden darin, Aufklärungsmaterial über Stress, Ernährung und Lebensstil zu hören.

Jede Behandlung wurde in Gruppen von 3 bis 6 Teilnehmern in wöchentlichen zweistündigen Sitzungen über 12 Wochen durchgeführt, wobei täglich 20 Minuten Hausaufgaben gemacht wurden.

Kann Yoga bei der Behandlung von Angststörungen helfen?

Forschern zufolge ist die generalisierte Angststörung eine weit verbreitete, beeinträchtigende und unzureichend behandelte Erkrankung, von der derzeit schätzungsweise 6,8 Millionen Amerikaner betroffen sind. Die meisten Menschen fühlen sich zwar von Zeit zu Zeit ängstlich, aber man spricht von einer Störung, wenn die Sorgen exzessiv werden und das tägliche Leben beeinträchtigen. CBT gilt als der Goldstandard der Erstbehandlung. Auch Medikamente, darunter Antidepressiva und manchmal Benzodiazepine, können eingesetzt werden. Doch nicht jeder ist bereit, Medikamente einzunehmen, da diese unerwünschte Nebenwirkungen haben können, und für viele Menschen ist der Zugang zu CBT schwierig, weil sie keinen Zugang zu geschulten Therapeuten haben und lange Wartelisten bestehen.

"Viele Menschen nutzen bereits komplementäre und alternative Methoden wie Yoga, um ihre Ängste zu behandeln",

sagt Dr. Simon. "Diese Studie legt nahe, dass es für Menschen mit generalisierter Angststörung zumindest kurzfristig sinnvoll ist, Yoga auszuprobieren, um zu sehen, ob es ihnen hilft. Yoga ist gut verträglich, leicht zugänglich und hat eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen."

Laut Dr. Simon sollte zukünftige Forschung darauf abzielen, herauszufinden, wer am ehesten von Yoga bei generalisierter Angststörung profitiert, damit die Anbieter die Behandlungsempfehlungen besser auf den Einzelnen abstimmen können.

"Wir brauchen mehr Möglichkeiten zur Behandlung von Angstzuständen, weil verschiedene Menschen auf unterschiedliche Maßnahmen ansprechen und mehr Möglichkeiten dazu beitragen können, Barrieren in der Versorgung zu überwinden", sagt sie. "Ein breites Spektrum an wirksamen Behandlungen kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Menschen mit Angstzuständen bereit sind, eine evidenzbasierte Behandlung in Anspruch zu nehmen.

Neben Dr. Simon sind Stefan G. Hofmann von der Boston University, David Rosenfield von der Southern Methodist University in Dallas, Susanne S. Hoeppner und Eric Bui vom Massachusetts General Hospital, Harvard Medical School in Boston, Elizabeth A. Hoge vom Georgetown University Medical Center in Washington, D.C., und Sat Bir S. Khalsa vom Brigham and Women's Hospital, Harvard Medical School in Boston, weitere Autoren dieser Studie.

Die Arbeit wurde vom National Center for Complementary and Integrative Health mit den Stipendien R01 AT007258 und R01 AT007257 an Dr. Simon und Dr. Hofmann finanziert.

Lesetipp: Yoga gegen Depressionen

Fazit: Angstzustände mit Yoga lindern

Die o.g. Studie hat eindrucksvoll belegen können, dass Yoga den Praktizierenden nicht nur subjektiv gut tut, sondern auch objektiv Angststörungen und Angstzustände, ja sogar Panik- und Angstattacken verringern und lindern kann. Es empfiehlt sich als Selbsthilfe eine regelmäßige Routine, am besten in einem wöchentlichen Kurs, besonders zum Einstieg.

CBD: eine Alternative

Während meiner persönlichen Leidenszeit, als ich noch selbst unter Depressionen und Angststörungen gelitten hatte, probierte ich viele pflanzliche Mittel aus, um von meinen Antidepressiva loszukommen. Ob Lasea (Lavendelöl), Johanniskraut, Baldrian oder homöopathische Mittel wie Neurexan - ich hatte schon alles probiert, bis ich schließlich auf CBD-Öl gestoßen bin, was bei mir letztlich den Durchbruch gebracht hatte.

Meinen Bericht, wie ich auf CBD gestoßen bin und wie es bei mir wirkte, kannst Du hier nachlesen.

War dieser Beitrag hilfreich?

Vielen Dank für dein Feedback!

AKTION: Nimm an meiner Umfrage teil und erhalte dafür mein E-Book

Ich habe momentan eine Umfrage laufen, in der es um die Erfahrungen mit Psychopharmaka geht.

Hast du selbst schon ein Antidepressivum, ein Neuroleptikum, ein Benzodiazepin oder ein anderes Psychopharmakon genommen? Dann hilf mir und teile deine Erfahrungen mit uns.

Als Dankeschön erhältst du mein E-Book, das ich normalerweise verkaufen. Details zum E-Book findest du weiter unten.

Kontakt

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Wähle hier bitte den passendsten Grund für deine Anfrage aus.

Schnelle Hilfe?


Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier:

https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/


Angelika Happ
Angelika Happ
10/02/2024
Andreas antwortet sehr schnell auf meine Fragen zurück😊👍
Sabine Hunziker
Sabine Hunziker
03/02/2024
Ich habe mir das E-Book bestellt, da ich mit Ängsten in einer depressiven Krise konfrontiert war. Viele Informationen waren hilfreich. Vor allem auch der Abschnitt mit "Antidepressiva langsam und sicher reduzieren",da ich selber mit starken Reduktionssymptomen zu kämpfen hatte.
Veronika Draheim
Veronika Draheim
25/01/2024
Hallo, ich fand die Seite sehr gut geschrieben. Wollte eine Email schreiben, aber die angegebene Adresse wurde nicht gefunden. Bitte um die richtige E-Mail Adresse. Danke im voraus
Giuseppe Serra
Giuseppe Serra
24/01/2024
Zum Glück gibt es Menschen wie Andreas. Ich konnte mit ihm über meine Ängste schreiben (er meldet sich schnell zurück auch bei Fragen zu CBD :-) ). Andreas kann (zumindest bei mir) jemanden beruhigen in gewissen akuten Phasen, wenn alles so aussichtslos aussieht. Vielen Dank Andreas! Viele Erfolg euch allen :)
Heinz Horst
Heinz Horst
12/01/2024
ich bin ein alter Hase, was Depressionen und Angststörungen betrifft. Ich habe den Bericht von Andreas erst vor ein paar Tagen gelesen. Daher kann ich keine Erfolgsmeldung machen. Das werde ich später tun. Allerdings hat mit gefallen, wie spontan Andreas auf meine Fragen reagiert hat. Seine Tipps werde ich nun versuchen umzusetzen. Ich hoffe sehr, dass ich dann auch mal sagen kann, der Weg, den Andreas gegangen ist, war auch mein Weg aus der Angst!!! Ein großes Lob und vielen herzlichen Dank
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
10/08/2023
Der Blog beeindruckt durch seine erstklassigen Inhalte und die tiefe Auseinandersetzung mit den Themen. Jeder Beitrag zeigt eine bemerkenswerte Sorgfalt und Expertise. Es ist immer wieder eine Freude, die neuesten Artikel zu lesen und sich inspirieren zu lassen. Gut gemacht!
Fiona Utzi
Fiona Utzi
14/09/2022
Andreas und sein Blog ist ein Geschenk des Himmels.alles,was darin steht wirkt auf mich authentisch und sehr aufbauend.ich selber bin zwar von von Angstzuständen und dergleichen verschont ,habe jedoch durch eine eklatante Fehldiagnose nach einem Schlaganfall ,8monate Antidepressiva genommen,die meinen Körper mit seinen Nebenwirkungen ruiniert haben.Das Absetzen dieses Teufelszeugs gab mir den Rest.Durch Zufall bin ich auf Andreas Blog gestoßen und dabei auf das Cbdöl, Was die Initialzündung Für eine Wende in meinem Drama ist.ich bin auf dem Weg wieder in ein normales Leben, und bin dem "Zufalll" Unendlich dankbarund nicht zuletzt dem Autor dieses Blogs,der sehr ernsthaft und vertrauenswürdig den Dingen eine angemessene Bedeutung bemisst. Freut Euch also seinen Blog entdeckt zu haben !!!! Und glaubt daran: Alles ist möglich !!!! Angstzustände Angstzustände
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
27/06/2022
diese Seite hat mir sehr sehr viel geholfen!
Aerdna neseig
Aerdna neseig
30/05/2022
Die Seite macht auf mich einen gut recherchierten Eindruck. Ich lese immer mal wieder nach, wenn ich etwas zu bestimmten Medikamenten wissen will. Es hilft mir mehr als ein Besuch beim Arzt, da er auf der Blog aus der Betroffenenschiene drauf schaut. Was mir auch gut gefällt, ist die ganzheitliche Information. Es werden die gängigen Psychopharmaka vorgestellt, aber auch Erfahrungen mit Alternativmitteln bis hin zum Zusammenhang zwischen Vagusnerv und psychischen Erkrankungen Inzwischen bin ich auch in der Facebookgruppe und habe Andreas über Messenger eine Frage zu CBD Öl gestellt, diese wurde zügig beantwortet. Für Betroffene mit Angststörung, aber auch für deren Angehörige ist der Blog sehr hilfreich

Meine besten Tipps gegen Ängste und Depressionen

  • Wie du Ängste und Traumata einfach wegklopfen kannst
  • Welche Fehler du beim Absetzen von Antidepressiva und Benzos nicht machen darfst
  • Warum dein Schlafrhythmus so wichtig für deine mentale Gesundheit ist und wie du ihn optimieren kannst 
  • Welche einfache Atemtechnik deinen Sympathikus beruhigt 
  • Wie du deinen Heilnerv, deinen Vagusnerv, stimulieren kannst 
  • Die wirkungsvollsten Supplemente, Vitamine und Mineralstoffe gegen Ängste und Depressionen
  • Die 15 wichtigsten Skills bei Depressionen

Meine Produktempfehlungen

01

CBD-Öl
Swiss FX 10%

02

CBD Öl
CBD Vital 10%

03

tDCS-Therapie
Flow Neuroscience

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte...

>