Hier erfährst du alles über die Wirkstoffgruppe der Z-Substanzen: Anwendungsgebiete, Wirkung sowie mögliche Risiken und Nebenwirkungen.

Chemisch gesehen ist Zopiclon ein Cyclopyrrolon-Derivat. Von der Wirkung her gesehen gehört Zopiclon zu einer Gruppe von Medikamenten, die Z-Substanzen (engl. z-drugs) genannt werden. Medikamente aus dieser Wirkstoffgruppe werden von Ärzten als Schlafmittel zur symptomatischen Linderung und Kurzzeitbehandlung von Schlafstörungen eingesetzt. Die Substanz Zopiclon kann beim Einschlafen sowie beim Durschlafen helfen.

Zopiclon, seit der Markteinführung 1991 in Deutschland erhältlich, hat auch einen Effekt auf die Schlafdauer. Häufiges Aufwachen während der Nacht oder frühes Aufwachen am Morgen (Durchschlafstörungen) kann durch die Einnahme von Zopiclon vorgebeugt werden.

Vom Wirkmechanismus her sind Z-Substanzen mit den Benzodiazepinen verwandt, sie wirken an den GABA-Rezeptoren im Gehirn mit dem Ergebnis, dass sich mehr von dem dämpfenden Neurotransmitter GABA anreichert. Wie Benzodiazepine auch können Z-Substanzen wie Zopiclon relativ schnell abhängig machen und sind daher für eine Dauereinnahme nicht geeignet.

Über mich


Hallo,
mein Name ist Andreas und ich bin 41 Jahre alt. Ich litt jahrelang unter einer Angststörung mit Panikattacken, Depressionen und Zwangsverhalten.

Auf meinem Blog berichte ich über meine persönlichen Erfahrungen meiner (mittlerweile überwundenen) Erkrankungen. Du findest hier aber auch gut recherchierte objektive Artikel zu den Themen Angst und Unruhe, Panik und Depression.

Falls Du mehr über mich erfahren möchtest und was mir persönlich am meisten geholfen hat, kannst Du das hier nachlesen.

In welcher Form gibt es Zopiclon Filmtabletten?

5 mg

Jede weiße bis gebrochen weiße, runde Tablette mit der Aufschrift "Z5" auf einer Seite und einem Logo auf der anderen Seite enthält 5 mg Zopiclon.

Nicht-medizinische Bestandteile der Tabletten sind die folgenden Inhaltsstoffe:

  • Kalziumhydrogenphosphat,
  • HPMC 2910/Hypromellose 6cP,
  • Laktose-Monohydrat,
  • Macrogol/PEG 3000,
  • Magnesiumstearat,
  • Kartoffelstärke getrocknet,
  • Siliziumdioxid,
  • Natriumstärkeglykolat,
  • Titandioxid
  • und Triacetin/Glycerintriacetrat.

7,5 mg

Jede blaue, ovale Tablette mit der Aufschrift "Z 7,5" auf einer Seite und einem Logo auf der anderen Seite enthält 7,5 mg Zopiclon. Die nicht-medizinische Inhaltsstoffe sie oben bei 5 mg.

Einige Details zu Zopiclon

Zopiclon ist auch unter dem Handelsnamen Ximovan bekannt.

Zopiclon-Filmtabletten sollten normalerweise nicht länger als 7 bis 10 Tage hintereinander eingenommen werden. Es sollte nur von erwachsenen Personen eingenommen werden, bei denen der gestörte Schlaf zu Problemen bei der Arbeit am Tag führt.

Markennamen

Der Wirkstoff Zopiclon kann unter verschiedenen Markennamen und/oder in verschiedenen Formen erhältlich sein. Ein bestimmter Markenname dieses Medikaments ist möglicherweise nicht in allen Formen erhältlich oder nicht für alle hier beschriebenen Erkrankungen zugelassen. Außerdem können einige Formen dieses Medikaments nicht zur Behandlung von allen hier besprochenen Erkrankungen verwendet werden.

Off-Label-Anwendung

Es kann sein, dass dein Arzt oder deine Ärztin dieses Medikament für andere als die in diesen Arzneimittelinformationen aufgeführten Krankheiten empfohlen hat. Wenn du das nicht mit deinem Arzt besprochen hast oder dir nicht sicher bezüglich dieser Behandlung bist, sprich mit deinem Arzt. Beende die Einnahme dieses Medikaments nicht ohne Rücksprache mit deinem Arzt.

Gib dieses Medikament nicht an andere Personen weiter, auch wenn sie die gleichen Symptome haben wie du. Die Anwendung dieses Medikamentes kann schädlich sein, wenn dein Arzt es nicht verschrieben hat.

Wie sollte ich Zopiclon Filmtabletten einnehmen?

Die übliche Anfangsdosis beträgt 3,75 mg und wird bei Bedarf am besten unmittelbar vor dem Schlafengehen eingenommen, um Schlafstörungen zu lindern. Die empfohlene Dosis von Zopiclon für Erwachsene liegt zwischen 3,75 mg und 7,5 mg. Die maximale Tagesdosis beträgt 5 mg für Senioren, Menschen mit eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion und Menschen, die bestimmte Medikamente einnehmen. Aufgrund des Abhängigkeitspotentials solltest Du es genau so einnehmen, wie es dir dein Arzt verschrieben hat. Du solltest Zopiclon normalerweise nicht länger als 7 bis 10 Tage hintereinander einnehmen.

Absetzen des Medikaments

Jetzt ein ganz wichtiges Thema. Wenn du diesen Wirkstoff über einen längeren Zeitraum regelmäßig eingenommen hast, solltest du das Mittel nicht plötzlich absetzen, ohne mit deinem Arzt zu sprechen - darüber sind sich Experten einig. Mögliche Absetzsymptome umfassen u.a. Angst, Unruhe, Erschöpfung, Muskelschmerzen, Zittern, Desorientiertheit, Halluzinationen und Krampfanfälle. Weitere Informationen findest du in meinem Artikel über den Entzug von Benzodiazepinen.

Viele Dinge können die Dosis eines Medikaments beeinflussen, die eine Person benötigt, z. B. das Körpergewicht, andere Krankheiten und andere Arzneimittel. Wenn dein Arzt oder deine Ärztin eine andere als die hier angegebene Dosis empfohlen hat, ändere nicht die Art und Weise, wie du dieses Arzneimittel einnimmst, ohne deinen Arzt oder deine Ärztin zu fragen. Andernfalls kann es zu unerwünschten Wirkungen kommen.

Es ist wichtig, dass du dieses Medikament genau so einnimmst, wie dein Arzt es dir verschrieben hat. Nimm das Medikament nicht ein, wenn du nicht durchschlafen kannst oder bevor du aktiv und leistungsfähig sein musst. In solchen Situationen kann es zu einer Beeinträchtigung des Urteilsvermögens und zu Gedächtnislücken kommen. Dein Körper braucht Zeit, um das Medikament aus deinem Körper auszuscheiden. Warte mindestens 12 Stunden nach der Einnahme dieses Arzneimittels, bevor du Auto fährst oder andere Aktivitäten ausübst, die geistige Aufmerksamkeit erfordern.

Sonstiges

Bewahre dieses Medikament bei Raumtemperatur auf, schütze es vor Licht und Feuchtigkeit und halte es von Kindern fern.

Entsorge das Medikament nicht im Abwasser (z. B. im Waschbecken oder in der Toilette) oder im Hausmüll. Frag deinen Apotheker oder deine Apothekerin, wie du Medikamente entsorgst, die du nicht mehr brauchst oder die abgelaufen sind.

Wer sollte dieses Medikament NICHT einnehmen?

Nimm dieses Medikament nicht ein, wenn du:

  • allergisch auf Zopiclon oder einen der Inhalts- bzw. Wirkstoffe dieses Medikaments bist
  • an Myasthenia gravis leidest
  • schwere Atembeschwerden hast
  • eine schwere Lebererkrankung hast
  • Schlafapnoe hast
  • du während der Einnahme von Zopiclon oder anderen Schlafmitteln schon einmal komplexe Schlafverhaltensweisen wie Schlafwandeln, Sprechen, Essen oder Autofahren erlebt hast

Ein persönlicher Tipp

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit CBD-Öl gemacht. Es entspannt und beruhigt mich und hat mir sogar dabei geholfen, von meinen Antidepressiva loszukommen. Ich habe hierzu auch einen eigenen Erfahrungsbericht geschrieben, den Du hier nachlesen kannst.

Die üblicherweise von Ärzten verschriebenen Medikamente gegen Angst sind meist Antidepressiva und/oder Benzodiazepine.Diese wirken jedoch nur in etwa der Hälfte der Fälle und haben zudem oft unerwünschte Nebenwirkungen.Ich möchte Dir darüber berichten, wie mir CBD – meiner Meinung nach das beste pflanzliche Mittel gegen Angst, sehr gut gegen meine Angststörung, Panikattacken und Depression geholfen hat. Weiterer Vorteil: CBD-Öl ist nicht nur pflanzlich, sondern natürlich und rezeptfrei.

Weiterlesen

Welche Nebenwirkungen sind bei diesem Medikament möglich?

Viele Medikamente können Nebenwirkungen verursachen. Eine Nebenwirkung ist eine unerwünschte Reaktion auf ein Medikament, wenn es in normaler Dosis eingenommen wird. Nebenwirkungen können leicht oder schwer, vorübergehend oder dauerhaft sein.

Die unten aufgeführten Nebenwirkungen treten nicht bei jedem auf, der diesen Wirkstoff einnimmt. Wenn du dir Sorgen über Nebenwirkungen machst, besprich die Risiken und Vorteile dieses Medikaments mit deinem Arzt.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden von mindestens 1% der Menschen, die dieses Medikament einnehmen, berichtet. Viele dieser Nebenwirkungen können behandelt werden, und einige können mit der Zeit von selbst wieder verschwinden.

Wende dich an deinen Arzt oder deine Ärztin, wenn du von diesen Nebenwirkungen betroffen bist und sie schwerwiegend oder lästig sind. Dein Apotheker oder deine Apothekerin kann dich vielleicht beraten, wie du mit den Nebenwirkungen umgehen kannst.

  • Unruhe (häufiger bei Älteren)
  • Bitterer Geschmack im Mund
  • Schwindelgefühl
  • Schläfrigkeit
  • Trockener Mund
  • Schwindelgefühle

Obwohl die meisten der unten aufgeführten Nebenwirkungen nicht sehr häufig auftreten, können sie zu ernsthaften Problemen führen, wenn du keinen Arzt aufsuchst.

Wende dich so schnell wie möglich an deinen Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt:

  • Aggressivität
  • Verhaltensänderungen (z. B. Aufregung, Hyperaktivität, gewalttätiges Verhalten)
  • Ungeschicklichkeit oder Unruhe (häufiger bei Senioren)
  • Verwirrung (häufiger bei älteren Menschen)
  • Ängstlichkeit oder Unruhe tagsüber
  • Schwierige oder erschwerte Atmung
  • Koordinationsschwierigkeiten (häufiger bei Älteren)
  • Schläfrigkeit (schwer)
  • Halluzinationen (Dinge hören oder sehen, die nicht da sind)
  • Gedächtnisprobleme (häufiger bei älteren Menschen)
  • Kurzatmigkeit
  • Anzeichen einer Depression (z. B. Konzentrationsschwäche, Gewichtsveränderungen, Schlafstörungen, vermindertes Interesse an Aktivitäten, Selbstmordgedanken)
  • Schlafwandeln
  • Entzugserscheinungen (z. B. Bauchkrämpfe, Erbrechen, Schwitzen, Zittern, Krampfanfälle)

Beende die Einnahme des Medikaments und suche sofort einen Arzt auf, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

  • komplexe Verhaltensweisen im Schlaf (z. B. Autofahren, Essen, Telefonieren oder sexuelle Aktivitäten im Schlaf)
  • Anzeichen einer schwerwiegenden allergischen Reaktion (z. B. Bauchkrämpfe, Atembeschwerden, Übelkeit und Erbrechen oder Schwellungen im Gesicht und Rachen)
  • Gedanken an Selbstverletzungen oder Selbstmord

Bei manchen Menschen können auch andere als die aufgeführten Nebenwirkungen auftreten. Sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, wenn du während der Einnahme dieses Medikaments ein Symptom bemerkst, das dich beunruhigt.

Gibt es weitere Vorsichtsmaßnahmen oder Warnungen für dieses Medikament?

Bevor du mit der Anwendung eines Medikaments beginnst, informiere deinen Arzt oder deine Ärztin

  • über alle Krankheiten oder Allergien, die du hast,
  • über alle Arzneimittel, die du einnimmst,
  • darüber, ob du schwanger bist oder stillst (Schwangerschaft und Stillzeit),
  • und über alle anderen wichtigen Fakten über deine Gesundheit.

Diese Faktoren können sich darauf auswirken, wie du dieses Medikament einnehmen solltest.

Alkohol und andere Medikamente, die Schläfrigkeit verursachen

Menschen, die dieses Medikament einnehmen, sollten es nicht mit Alkohol kombinieren und vermeiden, es mit anderen Medikamenten, wie z. B. narkotischen Schmerzmitteln oder anderen Beruhigungsmitteln, die Schläfrigkeit verursachen, zu kombinieren. Dies kann zu zusätzlicher Schläfrigkeit und verminderter Atmung sowie zu anderen Nebenwirkungen führen, die gefährlich und möglicherweise lebensbedrohlich sein können.

Auch für Menschen, die vom Schlafapnoe-Syndrom betroffen sind, ist Zopiclon keine gute Wahl.

Angstzustände oder Unruhezustände

Während der Anwendung von Zopiclon wurde eine Zunahme von Angstzuständen oder Unruhe am Tag beobachtet.

Schlechter Geschmack im Mund

Zopiclon kann dazu führen, dass du eine belegte Zunge, schlechten Atem oder einen bitteren Geschmack im Mund hast. Diese Effekte treten bei der Einnahme häufig auf.

Verhaltensänderungen

Die Anwendung dieses Arzneitmittels kann die Symptome einer Depression verschlimmern, einschließlich Selbstmordgedanken oder dem Wunsch, anderen zu schaden. Es kann auch zu unruhigem oder aggressivem Verhalten führen. Wenn du diese Symptome oder andere Effekte während der Einnahme dieses Medikaments bemerkst, wende dich sofort an deinen Arzt.

Familienmitglieder oder Betreuer/innen von Menschen, die dieses Arzneimittel einnehmen, sollten sich sofort mit dem Arzt/der Ärztin der Person in Verbindung setzen, wenn sie ungewöhnliche Verhaltensänderungen bemerken.

Atmung

Beruhigungsmittel können die Atmung unterdrücken. Wenn du Asthma oder eine andere Lungenerkrankung hast, die dein Risiko für Atembeschwerden erhöht, wie z. B. Schlafapnoe, besprich mit deinem Arzt, wie sich dieser Wirkstoff auf deinen Gesundheitszustand auswirken kann, wie sich dein Gesundheitszustand auf die Dosierung und Wirksamkeit dieses Medikaments auswirkt und ob eine besondere Überwachung erforderlich ist.

Verwirrung

Dieser Wirkstoff beeinflusst die geistige Leistungsfähigkeit (z. B. Konzentration, Aufmerksamkeit und Wachsamkeit). Das Risiko, verwirrt zu werden, ist bei älteren Menschen und Menschen mit Hirnschäden größer.

Abhängigkeitsrisikos

Bei der Einnahme von Zopiclon ist es zu Abhängigkeit und Missbrauch gekommen. Das Risiko, abhängig zu werden, steigt mit höheren Mengen und je länger Zopiclon eingenommen wird. Menschen mit früheren oder aktuellen Drogenproblemen haben ein höheres Risiko, während der Einnahme dieses Medikaments missbraucht zu werden oder abhängig zu werden. Wenn dieses Medikament plötzlich abgesetzt wird, kann es zu Entzugserscheinungen wie Angstzuständen, Unruhe, Durchfall und Halluzinationen kommen. Wenn du das Medikament schon eine Weile nimmst, solltest du es nach Anweisung deines Arztes schrittweise absetzen.

Depressionen

Beruhigungsmittel sind dafür bekannt, dass sie Stimmungsschwankungen und Depressionssymptome hervorrufen können. Wenn du an Depressionen leidest oder in der Vergangenheit Depressionen oder Selbstmordgedanken hattest, besprich mit deinem Arzt, wie sich dieses Medikament auf deinen Gesundheitszustand auswirken kann, wie sich dein Gesundheitszustand auf die Dosierung und Wirksamkeit dieses Medikaments auswirkt und ob eine besondere Überwachung erforderlich ist. Wenn du Symptome einer Depression wie Konzentrationsschwäche, Gewichtsveränderungen, Schlafstörungen oder vermindertes Interesse an Aktivitäten feststellst oder sie bei einem Familienmitglied bemerkst, das dieses Medikament einnimmt, wende dich so bald wie möglich an deinen Arzt.

Schläfrigkeit/verringerte Wachsamkeit

Zopiclon kann zu übermäßiger Schläfrigkeit und verminderter Wachsamkeit führen. Bediene keine schweren Maschinen und fahre kein Auto, nachdem du dieses Medikament eingenommen hast. Warte mindestens 12 Stunden nach der Einnahme dieses Medikaments, bevor du Auto fährst oder andere Tätigkeiten ausübst, die deine Aufmerksamkeit erfordern.

Nierenfunktion

Eine Nierenerkrankung oder eine eingeschränkte Nierenfunktion kann dazu führen, dass sich dieses Medikament im Körper ansammelt und Nebenwirkungen verursacht. Wenn du Nierenprobleme hast, benötigst du möglicherweise eine niedrigere Dosis von diesem Wirkstoff.

Leberfunktion

Eine Lebererkrankung oder eine eingeschränkte Leberfunktion kann dazu führen, dass sich dieses Medikament im Körper ansammelt und Nebenwirkungen verursacht. Wenn du Leberprobleme hast, musst du dieses Medikament möglicherweise in einer geringeren Dosis einnehmen.

Gedächtnisstörung

Nach der Einnahme normaler Mengen von Medikamenten wie Zopiclon wurde über Gedächtnisstörungen unterschiedlichen Ausmaßes berichtet. Dieser Effekt ist bei Zopiclon selten.

Verrichten von Aktivitäten, während man nicht ganz wach ist

Menschen, die Zopiclon einnehmen, können Aktivitäten wie Schlafwandeln, Autofahren, Essen zubereiten und essen oder Telefonieren ausführen, während sie nicht ganz wach sind und sich ihrer Handlungen nicht bewusst sind. Am nächsten Morgen wissen sie vielleicht nicht mehr, was passiert ist. Dies ist wahrscheinlicher, wenn du auch Alkohol oder andere beruhigende Medikamente nimmst. Wenn du feststellst, dass das bei dir passiert ist, wende dich sofort an deinen Arzt.

Entzug

Zopiclon kann zur Gewohnheit werden. Nach dem plötzlichen Absetzen des Medikaments (nachdem du es über einen längeren Zeitraum regelmäßig eingenommen hast) wurden Entzugserscheinungen beobachtet, die denen ähneln, die auch bei verwandten Substanzen, einschließlich Alkohol, auftreten. Weitere Therapien können je nach Schweregrad die Folge sein. Zu diesen Symptomen gehören:

  • Unterleibskrämpfe
  • Unruhe
  • Verwirrung
  • Durchfall
  • extreme Angstzustände
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Gedächtnisschwäche
  • Muskelschmerzen
  • Nervosität
  • Unruhe
  • Schlafprobleme wie z.B. Rebound-Schlaflosigkeit
  • Verspannungen
  • Zittern
  • Erbrechen

Schwangerschaft

Die Sicherheit der Einnahme dieses Medikaments während der Schwangerschaft ist nicht erwiesen. Zopiclon kann dem sich entwickelnden Baby schaden, wenn es von der Mutter während der Schwangerschaft eingenommen wird. Dieses Medikament sollte während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden, es sei denn, der Nutzen überwiegt die Risiken. Wenn du während der Einnahme dieses Medikaments schwanger wirst, wende dich sofort an deinen Arzt.

Stillen

Dieses Medikament geht in die Muttermilch über. Wenn du stillst und Zopiclon einnimmst, kann es Auswirkungen auf dein Baby haben. Sprich mit deinem Arzt darüber, ob du weiter stillen solltest.

Kinder

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Zopiclon wurde für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nicht nachgewiesen.

Ältere Menschen

Bei Menschen über 65 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass dosisabhängige Nebenwirkungen von Zopiclon wie Schläfrigkeit, Schwindel oder Koordinationsstörungen auftreten. Es sollten niedrigere Dosen verwendet werden. Eine zu hohe Dosis kann zu Unfällen wie Stürzen führen. Sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, wenn du ein älterer Mensch bist und eine der oben genannten Nebenwirkungen feststellst.

Welche anderen Medikamente können Wechselwirkungen mit diesem Medikament haben?

Es kann eine Wechselwirkung zwischen Zopiclon und einem der folgenden Medikamente geben:

  • Alkohol
  • Medikamente gegen Angstzustände (z. B. Alprazolam, Clonazepam, Tavor/Lorazepam)
  • Antikonvulsiva (Medikamente zur Verhinderung von Krampfanfällen, z.B. Phenytoin, Valproinsäure, Carbamazepin, Gabapentin)
  • Antihistaminika (z. B. Cetirizin, Doxylamin, Diphenhydramin, Hydroxyzin, Loratadin)
  • antipsychotische Medikamente (z. B. Chlorpromazin, Clozapin, Haloperidol, Olanzapin, Quetiapin, Risperidon)
  • Apalutamid
  • Aprepitant
  • Azelastin
  • "Azol-Antimykotika (z. B. Ketoconazol, Itraconazol, Voriconazol)
  • Barbiturate (z. B. Butalbital, Pentobarbital, Phenobarbital)
  • Bosentan
  • Brimonidin
  • Buprenorphin
  • Buspiron
  • Butorphanol
  • Cannabis
  • Chloralhydrat
  • Clonidin
  • Cobicistat
  • Conivaptan
  • Dapson
  • Deferasirox
  • Diltiazem
  • Dronedaron
  • entacapone
  • Enzalutamid
  • Flibanserin
  • Allgemeinanästhetika (Medikamente, die dich bei Operationen in Schlaf versetzen)
  • Grapefruitsaft
  • HIV-Nicht-Nukleosid-Reverse-Transkriptase-Hemmer (NNRTIs; z. B. Efavirenz, Etravirin, Nevirapin)
  • HIV-Proteaseinhibitoren (z. B. Darunavir, Ritonavir, Saquinavir)
  • Kava-Kava
  • Lithium
  • Lumacaftor und Ivacaftor
  • Makrolid-Antibiotika (z. B. Clarithromycin, Erythromycin)
  • Melatonin
  • Methadon
  • Metoclopramid
  • Mifepriston
  • Mirtazapin
  • Mitotan
  • Modafinil
  • Muskelrelaxantien (z. B. Baclofen, Cyclobenzaprin, Methocarbamol, Orphenadrin, Tizanidin)
  • Nabilon
  • Narkotika oder Opioide (z. B. Codein, Fentanyl, Morphin, Oxycodon)
  • Pramipexol
  • Rifabutin
  • Rifampin
  • Ropinirol
  • Rotigotin
  • Johanniskraut
  • Sarilumab
  • Scopolamin
  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs; z. B. Citalopram, Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin)
  • Siltuximab
  • Tapentadol
  • Tetrabenazin
  • Thalidomid
  • Tocilizumab
  • Tramadol
  • Trizyklische Antidepressiva (z. B. Amitriptylin, Desipramin)
  • Tyrosinkinaseinhibitoren (z.B. Dasatinib, Imatinib, Nilotinib, Sunitinib)
  • Verapamil
  • Zolpidem

Wenn du eines dieser Wirkstoffe einnimmst, sprich mit deinem Arzt oder Apotheker. Abhängig von deinen persönlichen Umständen kann dein Arzt verlangen, dass du:

  • die Einnahme eines der Medikamente absetzen,
  • eines der Medikamente gegen ein anderes austauschen,
  • die Art und Weise, wie du eines oder beide Medikamente einnimmst, ändern oder
  • alles so zu lassen, wie es ist.
  • Eine Wechselwirkung zwischen zwei Medikamenten bedeutet nicht immer, dass du eines von ihnen absetzen musst. Sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin darüber, wie Wechselwirkungen zwischen Medikamenten gehandhabt werden oder gehandhabt werden sollten.

Andere als die oben aufgeführten Medikamente können mit diesem Medikament in Wechselwirkung treten. Informiere deinen Arzt oder deine Ärztin über alle verschreibungspflichtigen, rezeptfreien und pflanzlichen Medikamente, die du einnimmst. Informiere ihn auch über alle Ergänzungsmittel, die du einnimmst. Da Koffein, Alkohol, Nikotin aus Zigaretten oder Straßendrogen die Wirkung vieler Medikamente beeinträchtigen können, solltest du deinen Arzt oder deine Ärztin informieren, wenn du sie nimmst.

War dieser Beitrag hilfreich?

Vielen Dank für dein Feedback!

AKTION: Nimm an meiner Umfrage teil und erhalte dafür mein E-Book

Ich habe momentan eine Umfrage laufen, in der es um die Erfahrungen mit Psychopharmaka geht.

Hast du selbst schon ein Antidepressivum, ein Neuroleptikum, ein Benzodiazepin oder ein anderes Psychopharmakon genommen? Dann hilf mir und teile deine Erfahrungen mit uns.

Als Dankeschön erhältst du mein E-Book, das ich normalerweise verkaufen. Details zum E-Book findest du weiter unten.

Kontakt

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Wähle hier bitte den passendsten Grund für deine Anfrage aus.

Schnelle Hilfe?


Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier:

https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/


Angelika Happ
Angelika Happ
10/02/2024
Andreas antwortet sehr schnell auf meine Fragen zurück😊👍
Sabine Hunziker
Sabine Hunziker
03/02/2024
Ich habe mir das E-Book bestellt, da ich mit Ängsten in einer depressiven Krise konfrontiert war. Viele Informationen waren hilfreich. Vor allem auch der Abschnitt mit "Antidepressiva langsam und sicher reduzieren",da ich selber mit starken Reduktionssymptomen zu kämpfen hatte.
Veronika Draheim
Veronika Draheim
25/01/2024
Hallo, ich fand die Seite sehr gut geschrieben. Wollte eine Email schreiben, aber die angegebene Adresse wurde nicht gefunden. Bitte um die richtige E-Mail Adresse. Danke im voraus
Giuseppe Serra
Giuseppe Serra
24/01/2024
Zum Glück gibt es Menschen wie Andreas. Ich konnte mit ihm über meine Ängste schreiben (er meldet sich schnell zurück auch bei Fragen zu CBD :-) ). Andreas kann (zumindest bei mir) jemanden beruhigen in gewissen akuten Phasen, wenn alles so aussichtslos aussieht. Vielen Dank Andreas! Viele Erfolg euch allen :)
Heinz Horst
Heinz Horst
12/01/2024
ich bin ein alter Hase, was Depressionen und Angststörungen betrifft. Ich habe den Bericht von Andreas erst vor ein paar Tagen gelesen. Daher kann ich keine Erfolgsmeldung machen. Das werde ich später tun. Allerdings hat mit gefallen, wie spontan Andreas auf meine Fragen reagiert hat. Seine Tipps werde ich nun versuchen umzusetzen. Ich hoffe sehr, dass ich dann auch mal sagen kann, der Weg, den Andreas gegangen ist, war auch mein Weg aus der Angst!!! Ein großes Lob und vielen herzlichen Dank
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
Alex pp (FreeCopyrightVideos)
10/08/2023
Der Blog beeindruckt durch seine erstklassigen Inhalte und die tiefe Auseinandersetzung mit den Themen. Jeder Beitrag zeigt eine bemerkenswerte Sorgfalt und Expertise. Es ist immer wieder eine Freude, die neuesten Artikel zu lesen und sich inspirieren zu lassen. Gut gemacht!
Fiona Utzi
Fiona Utzi
14/09/2022
Andreas und sein Blog ist ein Geschenk des Himmels.alles,was darin steht wirkt auf mich authentisch und sehr aufbauend.ich selber bin zwar von von Angstzuständen und dergleichen verschont ,habe jedoch durch eine eklatante Fehldiagnose nach einem Schlaganfall ,8monate Antidepressiva genommen,die meinen Körper mit seinen Nebenwirkungen ruiniert haben.Das Absetzen dieses Teufelszeugs gab mir den Rest.Durch Zufall bin ich auf Andreas Blog gestoßen und dabei auf das Cbdöl, Was die Initialzündung Für eine Wende in meinem Drama ist.ich bin auf dem Weg wieder in ein normales Leben, und bin dem "Zufalll" Unendlich dankbarund nicht zuletzt dem Autor dieses Blogs,der sehr ernsthaft und vertrauenswürdig den Dingen eine angemessene Bedeutung bemisst. Freut Euch also seinen Blog entdeckt zu haben !!!! Und glaubt daran: Alles ist möglich !!!! Angstzustände Angstzustände
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
Die Film Kitchen Johannes Sandhofer
27/06/2022
diese Seite hat mir sehr sehr viel geholfen!
Aerdna neseig
Aerdna neseig
30/05/2022
Die Seite macht auf mich einen gut recherchierten Eindruck. Ich lese immer mal wieder nach, wenn ich etwas zu bestimmten Medikamenten wissen will. Es hilft mir mehr als ein Besuch beim Arzt, da er auf der Blog aus der Betroffenenschiene drauf schaut. Was mir auch gut gefällt, ist die ganzheitliche Information. Es werden die gängigen Psychopharmaka vorgestellt, aber auch Erfahrungen mit Alternativmitteln bis hin zum Zusammenhang zwischen Vagusnerv und psychischen Erkrankungen Inzwischen bin ich auch in der Facebookgruppe und habe Andreas über Messenger eine Frage zu CBD Öl gestellt, diese wurde zügig beantwortet. Für Betroffene mit Angststörung, aber auch für deren Angehörige ist der Blog sehr hilfreich

Meine besten Tipps gegen Ängste und Depressionen

  • Wie du Ängste und Traumata einfach wegklopfen kannst
  • Welche Fehler du beim Absetzen von Antidepressiva und Benzos nicht machen darfst
  • Warum dein Schlafrhythmus so wichtig für deine mentale Gesundheit ist und wie du ihn optimieren kannst 
  • Welche einfache Atemtechnik deinen Sympathikus beruhigt 
  • Wie du deinen Heilnerv, deinen Vagusnerv, stimulieren kannst 
  • Die wirkungsvollsten Supplemente, Vitamine und Mineralstoffe gegen Ängste und Depressionen
  • Die 15 wichtigsten Skills bei Depressionen

Meine Produktempfehlungen

01

CBD-Öl
Swiss FX 10%

02

CBD Öl
CBD Vital 10%

03

tDCS-Therapie
Flow Neuroscience

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte...

>