0 Kommentare

Dezember 20, 2022

Entwurf

Lysin ist eine wichtige Aminosäure. Kann man durch Einnahme von Lysin-Supplementen Ängste lindern? Einige Studien sind vielversprechend.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben viele umfangreiche Studien zum Zusammenhang zwischen L-Lysin und Angsterkrankungen durchgeführt. Bislang haben diese Studien einige vielversprechende Erkenntnisse darüber zutage gefördert, wie L-Lysin-Supplemente Angstzustände verringern können.

Nach Angaben der Anxiety Disorders Association of America ist Angst die häufigste psychische Erkrankung in den Vereinigten Staaten. Sie betrifft über 40 Millionen Erwachsene, das sind mehr als 18 Prozent der Bevölkerung. Außerdem ist die Ursache vieler Angststörungen nicht bekannt und Medikamente zur Behandlung von Angstzuständen haben oft unerwünschte Nebenwirkungen.

Die Betroffenen fragen sich oft, auf was sie bei der Ernährung achten sollen oder welche Supplemente wie Vitamin D, Vitamin B, Magnesium oder Omega-3-Fettsäuren gegen Ängste helfen können.

In diesem Artikel möchten wir untersuchen, welche Wirkung L-Lysin auf unsere Psyche und vor allem auf die Häufigkeit von Angststörungen, Angstzuständen und Angstattacken hat.

Was ist L-Lysin?

L-Lysin ist eine essentielle Aminosäure. Essentielle Aminosäuren sind für den Verzehr wichtig, weil der menschliche Körper sie braucht, sie aber nicht selbst herstellen kann. Das bedeutet, dass L-Lysin über die Nahrung, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden muss. Eine 80 kg schwere Person benötigt täglich etwa 2,7 Gramm der Aminosäure.

Hilft L-Lysin bei Ängsten?

Die Studien zu L-Lysin und Angst konzentrieren sich hauptsächlich auf Defizite der Aminosäure.

In einer Studie an Ratten wurde festgestellt, dass ein Mangel an L-Lysin die normale rhythmische Freisetzung von Serotonin, einem Neurotransmitter im Gehirn, der Glücksgefühle fördert, unterbricht. Als die Ratten stressbedingter Angst ausgesetzt waren, waren ihre psychischen Verhaltensreaktionen im Vergleich zu den Ratten, die als Kontrolle dienten, deutlich abnormal.

Ein Mangel an L-Lysin scheint die Ratten also stressanfälliger zu machen.

In einer ähnlichen Studie wurde festgestellt, dass L-Lysin die Angstsymptome bei Ratten hemmt, indem es den Serotoninspiegel erhöht. In einer weiteren Studie wurde festgestellt, dass eine Supplementierung mit der Aminosäure den Plasmacortisolspiegel als Reaktion auf chronischen Stress senkt und die Angstgefühle verringert.

Umgekehrt scheint eine Supplementierung mit L-Lysin Angstzuständen und depressiven Beschwerden vorzubeugen.

In einer doppelblinden, placebokontrollierten und randomisierten Studie mit 108 gesunden japanischen Erwachsenen fanden die Forscher heraus, dass eine nur einwöchige orale Supplementierung von L-Lysin zusammen mit L-Arginin die Angstwerte deutlich senkte. Die Erwachsenen in der Studie hatten nicht unbedingt einen Mangel an der Aminosäure, sondern es wurde eher vermutet, dass sie zu wenig davon zu sich nehmen. Wichtig ist auch, dass es sich bei den Erwachsenen in der Studie um eine Mischung aus Menschen mit chronischer stressbedingter Angst und solchen mit chronischer Eigenschaftsangst handelte.

Auch bei Menschen scheint also eine Supplementierung mit L-Lysin und L-Arginin, einer weiteren wichtigen Aminosäure, hilfreich zu sein. Und das ist wohl kein Zufall.

Das Ergänzungsprogramm führte bei beiden Arten von Teilnehmern zu einer Verringerung des Stressniveaus. Dieses Ergebnis könnte darauf hindeuten, dass die Aminosäure die Angstwerte von Menschen mit Angst vor stressigen Situationen und von Menschen mit Angst, die durch tiefere, kompliziertere Gründe verursacht wird, wirksam senkt.

Was die Ergebnisse für die Wirkung bei Angst bedeuten

Die Ergebnisse dieser Studien könnten bedeuten, dass L-Lysin eine wichtige Rolle bei der Senkung des Angstniveaus von Menschen spielt, die bekanntermaßen einen Mangel an dieser Aminosäure haben oder bei denen nur vermutet wird, dass sie zu wenig davon zu sich nehmen. Die Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass die Aminosäure die stressbedingte Angst und die Eigenschaftsangst wirksam beseitigen kann. Experten sagen, dass die Aminosäure bei folgenden Angststörungen eine Rolle bei der Linderung spielen könnte:

  • Generalisierte Angststörung (GAD)
  • Zwangsneurosen (OCD)
  • Panikstörung
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)
  • Soziale Angststörung (SAD)
  • Andere spezifische Phobien

Weitere Informationen zu Angststörungen findest du in diesem Artikel der Psychotherapeutin Maren Hofmann.

Wo L-Lysin in der Nahrung vorkommt

Nimm L-Lysin als Vitaminpräparat ein oder nimm es über die Nahrung zu dir. Zu den Nahrungsmitteln und Pflanzen, die die Aminosäure enthalten, gehören:

  • Rotes Fleisch, Schweinefleisch und Geflügel
  • Käse (vor allem Parmesankäse)
  • Fisch (vor allem Kabeljau und Sardinen)
  • Nüsse
  • Eier
  • Sojabohnen
  • Spirulina
  • Bockshornkleesamen

Du kannst die Aminosäure auch in Form von Supplementen (Lysin-Kapseln) einnehmen. Die FDA empfiehlt für jede Gruppe eine Tagesdosis der folgenden Mengen:

Geburt bis vier Monate: 103 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag

  • Kinder zwischen fünf Monaten und zwei Jahren: 69 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag
  • Kinder zwischen drei und 12 Jahren: 44 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag
  • Erwachsene ab 13 Jahren: 12 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag

Vorsichtsmaßnahmen

Der menschliche Körper braucht L-Lysin zum Leben und es gilt daher als sicher und ungiftig. Allerdings sollte jeder darauf achten, die Aminosäure nicht zu überdosieren, indem er große Mengen davon in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nimmt.

Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Personen mit erhöhten Cholesterin- oder Triglyceridwerten sollten ihren Arzt konsultieren, bevor sie mit einer Nahrungsergänzung beginnen, denn es hat sich gezeigt, dass eine Überdosierung von L-Lysin dazu führen kann, dass sich diese Erkrankungen leicht verschlechtern.

Insgesamt hat L-Lysin ein großes Potenzial als Behandlungsoption für Menschen mit chronischen Angstzuständen. Die Aminosäure hat im Gegensatz zu vielen anderen Medikamenten gegen Angstzustände keine bekannten Nebenwirkungen und ist in Form von Vitaminpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln in Deutschland leicht erhältlich.

Schnelle Hilfe?

Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier: https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/



Über den Autor

Andreas

Ich bin Andreas, Gründer und Hauptblogger von "Mein Weg aus der Angst". Ich lebe mit meiner Frau, unserer Tochter und unserem Hund im Süden Deutschlands. Mehr Infos über mich kannst du hier nachlesen.

Fragen oder Bemerkungen? Dann schreib' einen Kommentar...

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Meine Produktempfehlungen

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte ...

>