Seroquel: Der starke Wirkstoff Quetiapin unter der Lupe
Mein Weg aus der Angst
Jetzt teilen!

Seroquel: Der starke Wirkstoff Quetiapin unter der Lupe

Wer unter schweren psychischen Störungen leidet, braucht unbedingt Hilfe. Medikamente sind heutzutage Teil jeder Therapie.

Ein stark wirkendes Arzneimittel unter den Psychopharmaka heißt Seroquel, das die psychoaktive Substanz Quetiapin enthält. Es wirkt stark beruhigend und wird u.a. bei Schizophrenie und bipolarer Störung verschrieben.  

Seroquel zählt zu den sogenannten Blockbuster-Medikamenten mit Umsätzen in Milliardenhöhe. Dennoch musste die Herstellerfirma AstraZeneca mehrfach Bußgelder in dreifacher Millionenhöhe bezahlen.

Informiere Dich hier umfassend über Seroquel mit dem Wirkstoff Quetiapin.

Was ist Seroquel, bzw. Quetiapin?

In Deutschland gibt es Seroquel-Tabletten von mehreren Herstellern zu kaufen. Die Tabletten mit der geringsten Dosierung enthalten von dem Wirkstoff Quetiapin 25 mg. Seroquel gehört zu der Gruppe der sogenannten atypischen Neuroleptika.

Diese Substanzen lassen sich von ihrer chemischen Struktur her nicht genau definieren. Atypische Neuroleptika zeichnen sich dadurch aus, dass sie keine extrapyramidal-motorischen Symptome hervorrufen (1). Dabei handelt es sich um Bewegungsstörungen, die Zittern und andere unkontrollierte Bewegungen sowie das lebensgefährliche neuroleptische maligne Syndrom(2) auslösen können.

Eine 2005 veröffentlichte Studie untersuchte die Nebenwirkungen verschiedener atypischer Neuroleptika und kam zu dem Schluss, dass nur Quetiapin und Clozapin keine extrapyramidal-motorischen Symptome auslösen (3).

Seroquel wurde 1985 entwickelt und wird seit 1997 verkauft. Im Jahr 2006 erhielt der Hersteller AstraZeneca in der EU außerdem die Zulassung für eine Retardversion von Seroquel, um Schizophrenie zu behandeln. Retardtabletten werden nur einmal am Tag eingenommen und entfalten ihre Wirkung langsam.

Wie wirkt Quetiapin?

Wie wirkt Seroquel? Diese Frage lässt sich nicht einfach beantworten, denn Quetiapin hat eine ungemein komplexe Wirkung in Nervenzellen. Zudem ist die Wirkungsweise abhängig von der Dosierung. In extrem geringen Dosen blockiert Quetiapin hauptsächlich Rezeptoren für Antihistamin und α1-Adrenozeptoren, die für Adrenalin und Noradrenalin bestimmt sind. Wird die Dosierung erhöht, wirkt das Medikament auch stark auf verschiedene Serotonin- und Dopaminrezeptoren ein (4). Außerdem blockiert es Rezeptoren für Acetylcholine.

Dabei erreicht die Wirkung des Arzneimittels offensichtlich ein Plateau. Dosierungen von über 400 mg am Tag haben oft keinen größeren Effekt als 800 mg täglich, unabhängig davon, ob es sich um die Retardtabletten oder normales Seroquel handelt (5).

Wirkungseintritt und Wirkungsdauer

Der genaue Wirkungseintritt hängt bei Seroquel vom individuellen Stoffwechsel ab. In der Regel treten erste Effekte nach ein bis zwei Stunden ein, wenn die Plasmakonzentration im Blut am höchsten ist (6). Allerdings gehört Quetiapin zu den Wirkstoffen, die ihren vollen Effekt in der Regel erst nach zwei Wochen täglicher Einnahme entfalten.

Wie lange wirkt Seroquel?

Das hängt von der Version des Medikaments ab. Die Halbwertszeit des Wirkstoffs beträgt sieben Stunden, bei der Retardversion, unter anderem als Seroquel Prolong bekannt, 18 Stunden (7).

Die Halbwertszeit gibt den Zeitraum ab, den der Körper braucht, um die Hälfte des Wirkstoffs abzubauen. Rund Dreiviertel des Wirkstoffs scheidet der Körper mit dem Urin aus, den Rest mit dem Stuhl. Du kannst davon ausgehen, dass Seroquel mindestens fünf Stunden lang spürbar wirkt.

Indikationen von Quetiapin

Die beschriebene Wirkung von Seroquel an vielen Rezeptoren zeigt, dass es sich um ein stark wirkendes Arzneimittel handelt. Es dämpft von psychischen Störungen verursachte Erregungszustände und hilft bei Psychosen, zum Beispiel bei Schizophrenie. Darüber hinaus verringert Quetiapin Wahnvorstellungen, Halluzinationen und Spannungen. Denkstörungen und die Stimmungslage beeinflusst Seroquel ebenfalls positiv.

Die Retardtabletten von Seroquel sind in erster Linie für Patienten mit Schizophrenie gedacht. Sie werden nur einmal täglich vor dem Schlafengehen eingenommen. Das erleichtert Patienten und Betreuern die korrekte Einnahme.

In der EU ist Seroquel für die Behandlung von Schizophrenie und schweren manischen Phasen bei einer Bipolaren Störung zugelassen. 2009 wurde die Zulassung der Retardtablettem für schwere depressive Phasen bei einer Bipolaren Störung erweitert (8). Die Verschreibung bei Depressionen regelt ein detaillierter Leitfaden für Ärzte (9). Sie ist in der Regel nur möglich, wenn andere Medikamente bereits versagt haben.

Italienische Forscher haben in einer 2006 veröffentlichten Studie mit 11 Teilnehmern herausgefunden, dass Seroquel auch bei Borderline-Persönlichkeitsstörung gut hilft (10). Allerdings ist das Medikament für diese Störung in Deutschland nicht zugelassen. Die Krankheitsbilder beider Störungen – Borderline und Bipolar - überschneiden sich jedoch häufig (11).

Seroquel gegen Angstzustände?

Panik und Angstzustände sind typische Begleiterscheinungen von manischen Episoden bei bipolarer Störung und Borderline Persönlichkeitsstörung (12) (13). Thailändische Forscher haben die Wirkung von Quetiapin bei generalisierter Angststörung untersucht und sind zu dem Schluss gekommen, dass dieser Wirkstoff Ängste aller Art wirksam verhindern kann (14).

Seroquel beruhigt also offensichtlich so umfassend, dass es neben manischen Episoden und Psychosen auch bei Angstzuständen helfen kann. Quetiapin hat sich ebenfalls als hilfreich erwiesen bei Erregungszuständen, die Demenz verursacht (15). Es ist aber im EU-Raum für diese Indikation nicht zugelassen.

Quietapin als Schlafmittel?

Wieviel Seroquel zum Schlafen? Oder: Seroquel zum Schlafen? Diese Fragen verzeichnet die Google-Suchmaschine häufig. Tatsächlich beruhigt Quetiapin so komplett, dass es den Schlaf fördert (16). Experten schätzen, dass die Wirkung an den Serotonin- und Histamin-Rezeptoren dafür verantwortlich ist (17). Fest steht, dass Seroquel Einschlafen fördert und bei Menschen mit bipolarer Störung die Lebensqualität durch ausreichend Schlaf verbessert (18).

In seiner schlaffördernden Wirkung gleicht Quetiapin den Antidepressiva Mirtazapin, Sertralin und Venlafaxin. Allerdings können diese Medikamente auch einen gegenteiligen Effekt hervorrufen und Schlaflosigkeit verursachen (19).

Zudem hat Seroquel zahlreiche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Deshalb eignet sich Quetiapin generell nicht als Schlafmittel, obwohl es durchaus den gewünschten Effekt haben kann. Falls Du ‚nur’ unter Schlafstörungen leidest, empfehlen wir Dir ein anderes Mittel, beispielsweise Atosil. Ein gutes Schlafmittel lässt Dich ohne Gedanken an unerwünschte Nebenwirkungen einschlafen.

Nebenwirkungen von Quetiapin

Eine der häufigsten Nebenwirkungen von Seroquel ist Gewichtszunahme. Im Rahmen einer 2007 veröffentlichten Studie verfolgten US-amerikanische Wissenschaftler 352 Patienten über einen Zeitraum von 52 Wochen hinweg (20). 37 Prozent von ihnen nahmen durchschnittlich gut drei Kilogramm an Gewicht zu. Die Gewichtszunahme erfolgte in der Regel in den ersten 12 Wochen der Behandlung. Anschließend pendelte sich das Gewicht ein. Studien über Gewichtsabnahme durch Seroquel gibt es nicht.

Erfahrungsberichte von Patienten im Internet belegen jedoch, dass Du bei der Einnahme von Quetiapin mit weit größerer Gewichtszunahme rechnen kannst. Betroffene berichten, dass Sie mit diesem Medikament bis zu 30 Kilogramm in kurzer Zeit zugelegt haben.

Darüber hinaus kann das Medikament Probleme mit zu niedrigem Blutdruck verursachen. Häufig kommen auch Ödeme (Wassereinlagerungen) in den Beinen vor sowie beschleunigter Herzschlag, Atembeschwerden und verschwommenes Sehen. Die Liste möglicher Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel ist lang und reicht von erhöhten Blutfettwerten bis hin zu Selbstmordgedanken, allergischen Hautreaktionen und Schilddrüsenunterfunktion (21).

Wenn Du Seroquel nimmst, solltest Du bestimmte Parameter regelmäßig untersuchen lassen, unter anderem Blutzucker- und Cholesterinwerte. Sprich Deinen Arzt auf diese Kontrollen an, falls er sie nicht vorschlägt.

Erhöhtes Risiko für Diabetes

Gut dokumentiert ist, dass Quetiapin das Risiko für Diabetes mellitus erhöht. Die erste US-amerikanische Studie zu diesem Thema wurde 2006 veröffentlicht (22). Bereits kurze Zeit später verklagten Tausende US-Amerikaner den Hersteller AstraZeneca. Unter den Klägern waren zahlreiche Veteranen, die mit psychischen Störungen aus dem Irak-Krieg zurückkehrten (23). Seroquel gehörte zu den Medikamenten, die ehemaligen Soldaten am häufigsten verordnet wurden – obwohl deren Probleme eigentlich nicht zu den Indikationen gehörten. 2010 zahlte das Unternehmen deshalb 198 Millionen Dollar Entschädigung (24).

Seroquel in der Schwangerschaft?

Generell raten Ärzte schwangeren und stillenden Frauen von der Einnahme starker Medikamente wie Seroquel ab. Auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollten auf die Einnahme dieses starken Arzneimittels verzichten.

Allerdings kamen die Verfasser einer 2015 veröffentlichten dänischen Studie zu dem Ergebnis, dass Quetiapin während der Schwangerschaft und Stillzeit für Schizophrenie und Bipolare Störung eingenommen werden kann (25). Bedingt durch die Gewichtszunahme sollte die Dosierung erhöht werden, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Nach der Geburt ist es demnach nötig, die tägliche Menge erneut an die Bedürfnisse anzupassen (26).

Wechselwirkungen mit Seroquel

Die Leber verarbeitet Quetiapin mithilfe von Enzymen der Familie Cytochrom P450 (27). Zahlreiche Medikamente benötigen diese Enzyme für ihren Abbau. Deshalb kann es mit einer Vielzahl von Wirkstoffen zu Wechselwirkungen kommen.

Autofahren: Absolut nicht

Seroquel beeinflusst Deine Reaktionsfähigkeit enorm. Deshalb solltest Du im Umgang mit Maschinen aller Art vorsichtig sein. Autofahren ist verboten. Mit Maschinen im Haushalt, beispielsweise Schneidemaschinen, empfiehlt sich äußerste Vorsicht. Wenn es nicht unbedingt sein muss, verzichte auf sie.

Wenn Dir Dein Arzt Seroquel verschreibt, solltest Du ihn unbedingt auf Wechselwirkungen ansprechen und ihm alle Arzneimittel mitteilen, die Du nimmst – auch wenn Du sie nicht täglich nimmst. Übrigens benötigt der Körper Cytochrom P450 auch, um Alkohol zu verdauen. Auf Alkoholgenuss verzichtest Du deshalb besser, wenn Du Seroquel einnimmst.

Vorsicht mit Grapefruit

Grapefruit und grapefruitartige Früchte wie Pomelo und deren Säfte können dazu führen, dass sich Quetiapin im Körper ansammelt (28). Diesen Effekt hat übrigens nur Grapefruit. Orangen und andere Zitrusfrüchte kannst Du bedenkenlos genießen.

Die dunkle Seite von Seroquel

Für sein Medikament Seroquel musste der schwedisch-britische Pharmakonzern AstraZeneca bereits enorme Mengen Bußgelder zahlen. Seroquel gehört zu den sogenannten Blockbuster-Medikamenten, die Jahr für Jahr riesige Gewinne einfahren. Im Jahr 2011 betrug der Umsatz mit Seroquel weltweit über 5,8 Milliarden US-Dollar (29).

Illegale Werbung für Off-Label-Use

Bei der Werbung geriet das Pharmaunternehmen jedoch offensichtlich auf Abwege. 2010 einigte sich das Unternehmen mit dem Justizministerium darauf, einen Ausgleich von 520 Millionen Dollar zu zahlen (30). Vertreter des Justizministeriums hatten AstraZeneca vorgeworfen, mit unlauteren Methoden sogenannten Off-Label-Use gefördert zu haben.

Offensichtlich hatte der Pharmakonzern Ärzte als Ghostwriter von Artikeln und Studien bezahlt, die niemals durchgeführt wurden. Diese Texte dienten dann als Rechtfertigung, nicht genehmigte Verwendungen von Seroquel zu bewerben.

Die staatliche Krankenversicherung Medicaid zahlte demnach viel Geld für Seroquel, das beispielsweise für  ADD (Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung) oder posttraumatische Belastungsstörung verschrieben wurde. Mitarbeiter des Justizministeriums hielten es für erwiesen, dass AtraZeneca das Medikament Seroquel gezielt bei Ärzten bewarb, die gar keine psychischen Störungen behandelten, zum Beispiel Kinderärzte und Ärzte in Pflegeheimen und Gefängnissen.

Missbrauch als Suzie Q, Baby-Heroin und Squirrel

Hintergrund für die hohen Geldbußen ist auch das hohe Potenzial des Missbrauchs von Seroquel (31). Drogensüchtige verwenden das Medikament nicht nur oral. Sie schnupfen es auch oder spritzen es. Seroquel gibt es zwar nicht als Tropfen, aber die zerstoßenen Tabletten können dafür in Wasser aufgelöst werden.

Die Beliebtheit von Seroquel als Droge hält offensichtlich ungehindert an. Eine 2017 veröffentlichte Studie bezeichnete Quetiapin als den Wirkstoff, der im illegalen Drogenhandel auf der Straße am häufigsten verkauft wird (32). Bekannte Straßennamen sind unter anderem „Suzie Q.“, „Baby-Heroin“ und „Squirrel“.

Die Dosierung von Seroquel und Seroquel Prolong

Es gibt keine generellen Richtlinien für die Dosierung von Seroquel und Seroquel Prolong. Die tägliche Höchstdosis liegt bei 750 bis 800 mg.

Die Tagesdosis wird üblicherweise langsam gesteigert. In den ersten Tagen beträgt die Dosierung 50 mg. Anschließend wird sie jeweils um 25 oder 50 mg erhöht. Die übliche Tagesdosis liegt zwischen 150 und 750 mg. Ältere Menschen und Patienten mit eingeschränkter Nierentätigkeit erhalten geringere Dosierungen.

Wieviel mg Seroquel sind tödlich?

Es ist schwierig, genaue Werte für eine Überdosis von Seroquel zu nennen. Die Erfahrung zeigt, dass bei einem Missbrauch meist verschiedene Drogen gemeinsam genommen werden. Deshalb ist es unmöglich, eine Überdosierung in Gramm oder Milligramm zu beziffern.

Eine Studie von 35 Menschen mit Überdosis zeigte, dass die durchschnittliche Einnahme 3,5 g betrug (33). Die Folgen der Überdosis waren gemäß dieser Erfahrungen vor allem beschleunigter Herzschlag und Depression des zentralen Nervensystems. Einige Patienten mussten künstlich beatmet werden.

Einnahme von 36 Gramm überlebt

Allerdings zeigen Erfahrungsberichte über Seroquel auch, dass selbst die Einnahme von etlichen Gramm nicht tödlich enden muss. Erstaunlich ist der Fall einer 32-jährigen Frau in Köln, die an Schizophrenie mit Halluzinationen litt. Sie überlebte beachtliche 36 g Quetiapin. Ihr Freund entdeckte die Patientin erst 26 Stunden, nachdem sie 120 Tabletten mit 120 mg und 80 Tabletten mit 80 mg genommen hatte.

Die Rettungssanitäter fanden die Frau im Koma. Auf dem Transport wurde die Frau stabilisiert. Das Auspumpen des Magens im Krankenhaus brachte keine Tablettenreste hervor. Auf der Intensivstation wurde die Frau künstlich beatmet. Sie erhielt außerdem alle drei Stunden einen Einlauf mit 25 g Aktivkohle und 5 g Glaubersalz. Drei Tage nach der Einlieferung ins Krankenhaus wurde sie in die psychiatrische Abteilung überwiesen.

Erhältliche Arzneimittel mit Quetiapin

Mittlerweile gibt es viele Hersteller, die ihre eigene Form von Seroquel anbieten. Die Gelbe Liste verzeichnet über 300 verschiedene Medikamente mit dem Wirkstoff Quetiapin (34) (35). Hier stellen wir Dir die Produkte der wichtigsten Hersteller vor, die normale Form und die retardierte Version, die allgemein als Retardtabletten bezeichnet wird.

Hersteller

Art der Tabletten

Wirkstoffgehalt

Aurobindo Pharma GmbH

Filmtabletten

25 mg, 100 mg, 200 mg, 300 mg

Ratiopharm GmbH

Filmtabletten

25 mg, 100 mg, 150 mg, 200 mg, 300 mg

Retardtabletten

50 mg, 150 mg, 200 mg, 300 mg 400 mg

Hormosan Pharma GmbH

Filmtabletten

25 mg, 100 mg, 200 mg, 300 mg

Retardtabletten

50 mg, 150 mg, 200 mg, 300 mg, 400 mg

Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG

Filmtabletten

25 mg, 100 mg, 200 mg, 300 mg

Retardtabletten

50 mg, 200 mg, 300 mg, 400 mg

Hexal AG

Filmtabletten

25 mg, 50 mg, 100 mg, 150 mg

Retardtabletten

150 mg, 200 mg, 300 mg, 400 mg

Neuraxpharm Arzneimittel GmbH

Filmtabletten

25 mg, 150 mg, 200 mg, 300 mg

Retardtabletten

50 mg, 150 mg, 200 mg, 300 mg, 400 mg

Quetiapin absetzen: Abhängigkeit und Entzugssymptome

Macht Quetiapin abhängig? Die offizielle Haltung der Wissenschaft lautete noch im Jahr 2010: Es gibt derzeit keine Studien, die das Suchtpotenzial von Seroquel/Quetiapin belegen (36). Erst im Jahr 2011 veröffentlichten türkische Wissenschaftler die Studie eines Falls, der körperliche Abhängigkeit von Quetiapin nachweist (37). Koreanische Forscher befassten sich im Jahr 2013 in einem Tierversuch mit dem Thema (38). Sie kamen zu dem Schluss, dass der umfassende Effekt von Quetiapin auf das neurologische System zu psychischer Abhängigkeit führen könnte.

Mittlerweile ist bekannt, das abruptes Absetzen von Medikamenten mit Quetiapin zu dramatischen Absetzsymptomen führen kann. Die offizielle Version der Symptome von AstroZeneca liest sich relativ harmlos (39). Im englischsprachigen Beipackzettel wird darauf hingewiesen, dass abrupter Entzug zu Schlaflosigkeit, Übelkeit und Erbrechen führen kann.

Doch es gibt zahlreiche Erfahrungsberichte im Internet, die weit schlimmere Absetzerscheinungen beschreiben. Selbstmordgedanken, Aggressionen, ja sogar Rückfall in die frühere Psychose gehören zu den Entzugserscheinungen beim plötzlichen Absetzen.

Ausschleichen auf eigene Faust?

Experten empfehlen deshalb ein Ausschleichen des Medikaments für den Entzug. Am besten wendest Du Dich an Deinen Arzt, um Entzugserscheinungen möglichst zu vermeiden. Er kann Dir helfen, die tägliche Menge langsam zu verringern.

Erfahrungsberichte zeigen, dass bei Abhängigkeit ganz langsames Ausschleichen auf eigene Faust ebenfalls funktionieren kann. Beispielsweise gibt eine Patientin an, dass sie Quetiapin alle sechs Wochen um 25 mg verringert hat, ohne Absetzsymptome zu verspüren. Es ist jedoch sicherer, den Entzug unter ärztlicher Aufsicht durchzuführen.

Ein persönlicher Tipp

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit CBD-Öl gemacht. Es entspannt und beruhigt mich und hat mir sogar dabei geholfen, von meinen Antidepressiva loszukommen. Auch wenn ich keine Psychose hatte, weiß ich, dass CBD auch anti-psychotische Wirkung haben kann. Ich habe zu meinen Erfahrungen mit CBD auch einen eigenen Erfahrungsbericht geschrieben, den Du hier nachlesen kannst.

No results have been returned for your Query. Please edit the query for content to display.

Fazit: Seroquel/Quetiapin – stark, aber gefährlich

Du hörst ständig Stimmen in Deinem Kopf? Du leidest unter Wahnvorstellungen und Halluzinationen? In diesem Fall kann Dir Seroquel mit dem Wirkstoff Quetiapin helfen, mit dem Alltag zurechtzukommen. Speziell für Schizophrene wurde die retardierte Version dieses atypischen Neuroleptikas entwickelt. Sie muss nur einmal abends eingenommen werden.

Auch bei manischen Episoden und Depressionen im Rahmen einer Bipolaren Störung ist in Deutschland die Verschreibung von Quetiapin zugelassen. Doch es kann gefährliche Nebenwirkungen verursachen. Deshalb eignet es sich nicht als Schlafmittel oder als generelles Medikament bei Angstzuständen.

Weltweit zählte Seroquel lange Zeit zu den beliebtesten Medikamenten. Milliardenumsätze trugen dem Arzneimittel den Titel Blockbuster-Medikament ein. Doch im Jahr 2011 brach der Umsatz ein und blieb bis heute bei dreistelligen Millionenbeträgen. Der Grund: In den USA musste der Hersteller AstroZeneca riesige Bußgelder bezahlen, unter anderem wegen illegaler Werbung.

Ich finde, Seroquel gehört zu den Medikamenten, die nur bei wirklich schweren psychischen Störungen angebracht sind. Die möglichen Nebenwirkungen – enorme Gewichtszunahme scheint noch das geringste aller Übel zu sein – sind so gravierend, dass Quetiapin mit Vorsicht zu genießen ist. Auf keinen Fall eignet es sich als Schlafmittel. Zum Einschlafen gibt es weit ungefährlichere Alternativen.

Quellenverzeichnis:


Wie hat Dir Der Artikel gefallen?

Leserbewertung
[ Anzahl: 33, Durchschnitt: 4.3 ]
3 shares

Hinterlasse einen Kommentar: