0 Kommentare

Juni 11, 2022

CBD ist kein Wundermittel, aber es hat viele Vorteile für unsere Gesundheit, die belegt sind. Doch wirkt CBD auch gegen Stress? Wie sind hier die Erfahrungen?

Die Abkürzung CBD steht für Cannabidiol. Das ist ein Cannabinoid, das aus der Hanfpflanze gewonnen wird. CBD enthält kein Tetrahydrocannabinol (THC), was bedeutet, dass es unwahrscheinlich ist, dass du dich "high" fühlst, wenn du es einnimmst.

Die Erforschung der potenziellen Wirkungen und Vorteile von CBD auf die menschliche Psyche ist noch nicht abgeschlossen, aber viele Menschen nutzen CBD, um Symptome zu lindern, die durch bestimmte Krankheiten wie chronische Schmerzen, Ischias, Angstzustände und Schlaflosigkeit verursacht werden.

So ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen zu CBD greifen, um das eigene Stresslevel zu senken und die Entspannung zu erleichtern.

Auch wenn man sich von der Menge an CBD-Produkten auf dem Markt leicht überfordert fühlt, bedeutet die schiere Menge an CBD-Marken, dass man mit genügend Recherche ein Produkt finden kann, das den eigenen Bedürfnissen entspricht.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass es verschiedene Arten von CBD mit unterschiedlichem THC-Gehalt gibt. CBD-Vollspektrum-Öle enthalten zum Beispiel eine geringe Menge THC und werden daher nicht für Menschen empfohlen, die sich einem Drogentest unterziehen müssen.

In diesem Artikel erfährst du,

  • wie gut CBD gegen Stress helfen kann,
  • welche Vor-und Nachteile die Verwendung von CBD-Öl hat,
  • was du bei der Produktauswahl beachten solltest,
  • und was du bei der Einnahme von CBD-Hanföl unbedingt beachten solltest.

Welche Unterschiede gibt es bei CBD-Öl-Sorten?

  1. Vollspektrum-CBD: enthält alle Cannabinoide der Cannabispflanze, einschließlich CBD und THC. Der THC-Gehalt beträgt jedoch weniger als 0,2 Prozent.
  2. CBD-Isolat. Dies ist ein CBD-Extrakt in seiner reinsten Form, bei der alle anderen Bestandteile der Cannabispflanze entfernt wurden.
  3. Breitspektrum-CBD. Es enthält alle Inhaltsstoffe der Cannabispflanze, aber kein THC oder nur sehr geringe Mengen. Meist ist es eine Mischung aus beiden zuerst genannten.

Wie CBD bei Stress helfen kann

CBD kann durch seine Wirkung auf das Endocannabinoid-System dazu beitragen, dass Menschen, die es einnehmen, ein Gefühl der Ruhe entwickeln, was wiederum den Stresspegel senken kann. So wird es leichter, mit unseren alltäglichen Stressoren und Stressfaktoren zurecht zu kommen.

Weitere Anwendungsgebiete

Auch wenn die Forschung zu CBD noch in den Kinderschuhen steckt, deuten Untersuchungen aus dem Jahr 2015 und 2020 darauf hin, dass der Konsum von CBD unter anderem bei folgenden Symptomen und Krankheitsbildern helfen kann:

  • Besserung von Angstzuständen und Angstgefühle
  • kann innere Anspannung lindern und helfen, den Schlaf zu verbessern
  • Depressionen
  • Panikstörung
  • Zwangsneurosen (OCD)
  • Posttraumatischer Belastungsstörung (PTSB)
  • Kopfschmerzen, die durch Stress und Verspannungen ausgelöst werden

Indem es die Ausschüttung der Stresshormone reduziert, dämpft CBD die Stressreaktion und schützt vor chronischem Stress. Dadurch kann CBD dazu beitragen, mit Belastungen besser umzugehen und bestimmte stressbedingte psychische Erkrankungen zu verhindern oder zu behandeln.

Allerdings ist CBD derzeit nicht zur Behandlung psychiatrischer Erkrankungen zugelassen, und es sind weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um das Potenzial von CBD (CBD-Öl) als Behandlungsoption vollständig zu bewerten.

Was sagt die Forschung über die Verwendung von CBD bei Stress?

Die Forschung über die Wirkung von CBD ist noch nicht abgeschlossen. Mehrere Studien deuten jedoch darauf hin, dass CBD die Auswirkungen des Stresses lindern und so positive Auswirkungen auf Menschen haben kann, die unter Stress leiden.

Eine Studie aus dem Jahr 2020 analysierte 76 Studien, die in den Jahren 2019 und 2020 zu den Auswirkungen von CBD bei bestimmten Erkrankungen wie Stress, Angst, Demenz und Depression veröffentlicht wurden.

Die Studie kam zu dem Schluss, dass CBD zwar eine vielversprechende Behandlung für Stress und Angstzustände ist, aber noch mehr Forschung nötig ist.

Eine separate Studie aus dem Jahr 2020 untersuchte die Wirkung von CBD an einer kleinen Gruppe von 15 Teilnehmern. Sie kam zu dem Schluss, dass die

"Ergebnisse potenzielle Wirkmechanismen von CBD bei einer Reihe von Erkrankungen aufzeigen, die mit einer veränderten Gedächtnisverarbeitung einhergehen, darunter die Alzheimer-Krankheit, Schizophrenie und posttraumatische Belastungsstörung".

CBD bei Psychose

In einer Studie aus dem Jahr 2020 mit 33 klinisch hochgefährdeten Psychosepatienten, von denen die Hälfte 600 mg CBD pro Tag erhielt,

"liefern die Ergebnisse vorläufige Hinweise darauf, dass CBD die psychologischen Reaktionen auf akuten Stress im Alltag von Psychosepatienten beeinflussen kann."

Die Erforschung der Wirkungen von CBD dauert zwar noch an, aber die ersten Studien haben vielversprechende Ergebnisse gebracht. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass CBD nicht bei jedem Menschen wirkt, also musst du es selbst ausprobieren und die Ergebnisse beobachten.

Vor- und Nachteile von CBD-Öl bei Stress

Vorteile

  • Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass der Wirkstoff CBD die Auswirkungen einer Stressbelastung/Stresssituation abmildern kann.
  • Einfach zu verwenden.
  • Die Pipette macht es einfach, mit der Dosierung zu experimentieren, um herauszufinden, welche Dosis für dich am besten ist.
  • Relativ sicher mit wenigen Nebenwirkungen.

Nachteile

  • Zusätzliche Forschung ist notwendig, um die Wirksamkeit in Studien nachzuweisen.
  • kann teuer werden, wenn man eine hohe Dosierung benötigt.
  • Funktioniert leider nicht bei allen Betroffenen.
  • Erfordert etwas Geduld und Experimentierfreude, um die richtige Dosis zu finden.

Was du beim Kauf von CBD-Produkten gegen Stress beachten solltest

CBD-Produkte sind in Deutschland nicht reguliert. Das Einzige, was der Gesetzgeber tun kann, ist, Unternehmen, die wilde Gesundheitsversprechen machen, zu verwarnen. Trotzdem kann es vorkommen, dass Unternehmen ihre Produkte falsch etikettieren und irreführend präsentieren.

Um sicherzugehen, dass du bei einem seriösen Unternehmen einkaufst, überprüfe, ob die Produkte mit einem aktuellen Test von einem angesehenen Drittlabor geliefert werden.

Die Unternehmen sollten transparent machen, wo sie ihren Hanf anbauen oder beziehen. Wenn ein Unternehmen keine transparenten Informationen darüber liefert, wie und wo es seine Produkte herstellt, ist das ein rotes Tuch.

Für CBD-Öle, die speziell bei Stress helfen, lohnt es sich, nach Produkten mit zusätzlichen Anti-Stress-Inhaltsstoffen wie Adaptogenen (wie Ashwagandha) oder Lavendel zu suchen.

Wie viel CBD solltest du einnehmen?

Für CBD-Öl gibt es keine offiziellen Dosierungsempfehlungen. Wenn du CBD zum ersten Mal einnimmst, solltest du ausprobieren, was für dich am besten ist.

Wenn dein Arzt dir keine bestimmte Dosierung empfohlen hat, solltest du mit einer kleinen Menge zwischen 20 mg und 40 mg CBD beginnen. Wenn diese Anfangsdosis deine Symptome nicht lindert, versuche, die Dosis schrittweise zu erhöhen und beobachte, wie dein Körper darauf reagiert.

Methode zum Rausfinden der optimalen Dosierung

Auf der Suche nach deiner Wohlfühl-Dosierung gehst du am besten ach folgender Methode vor:

  1. Tag: 3x1 Tropfen
  2. Tag: 3x2 Tropfen
  3. Tag: 3x3 Tropfen
  4. usw. bis die gewünschte Wirkung von CBD eingetreten ist.

Eine Studie aus dem Jahr 2011 kommt zu dem Ergebnis, dass die Einnahme von bis zu 1.500 mg CBD pro Tag für Menschen sicher ist.

Eine Studie an Mäusen aus dem Jahr 2019 deutet jedoch darauf hin, dass CBD mit Leberschäden in Verbindung gebracht werden kann und negative Wechselwirkungen mit einigen Medikamente(n) auftreten können.

Wenn du Bedenken hast, CBD zum ersten Mal auszuprobieren, sprich zuerst mit einem Arzt.

Nebenwirkungen und Sicherheit

Viele Menschen sind der Meinung, dass die Einnahme von CBD generell sicher ist. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellt fest, dass CBD im Allgemeinen gut verträglich ist und ein gutes Nebenwirkungsprofil hat.

Es gibt jedoch einige gemeldete Nebenwirkungen, darunter Müdigkeit, Durchfall, Appetitveränderungen und Gewichtsveränderungen. Wenn du nach der Einnahme von CBD Nebenwirkungen bemerkst, sprich mit deinem Arzt.

Eine Studie aus dem Jahr 2020 legt nahe, dass Menschen Vorsicht walten lassen sollten, wenn sie CBD-Produkte zusammen mit fettreichen Mahlzeiten zu sich nehmen. Die Studie ergab, dass fettreiche Mahlzeiten die Aufnahmefähigkeit von CBD erhöhen, aber auch die Nebenwirkungen verstärken.

Außerdem kann CBD mit einigen verschriebenen Medikamenten interagieren. Es ist wichtig, mit einem Arzt oder einer Ärztin zu sprechen, bevor du CBD einnimmst, um eventuelle Kontraindikationen zu kennen.

Häufig gestellte Fragen zu CBD-Öl gegen Stress

Kann man zu viel CBD-Öl einnehmen?

CBD-Öl ist nicht reguliert, daher gibt es keine offizielle "sichere" Dosis. Untersuchungen von 2017 legen nahe, dass Menschen bis zu 1.500 mg pro Tag vertragen können. Mehr als 1.500 mg pro Tag werden jedoch nicht empfohlen.

Für den Anfang solltest du es mit 5 bis 20 mg pro Tag versuchen und deine Dosis langsam erhöhen. Lethargie, Magenverstimmung, Übelkeit und Orientierungslosigkeit sind alles Nebenwirkungen einer zu hohen Dosierung und ein Hinweis darauf, die Dosis zu reduzieren.

Hilft CBD-Öl tatsächlich gegen Stress?

Die bisherigen Forschungsergebnisse zu CBD bei Angst und Stress sind sehr vielversprechend, aber bedenke, dass nicht alle Menschen die gleiche Wirkung spüren, wenn sie CBD nehmen. Erwäge, CBD mit anderen Stressbewältigungstechniken wie Meditation, Tagebuchschreiben und Sport zu kombinieren.

Kann CBD-Öl dich beruhigen - falls ja, wie?

Das kann von der Dosis abhängen. Forschungsergebnisse aus dem Jahr 2017 deuten darauf hin, dass CBD in höheren Dosen Angstzustände reduzieren kann, aber ab einem bestimmten Punkt bringt eine weitere Erhöhung der Dosis - in diesem Fall über 300 mg - nicht mehr viel.

Wie funktioniert das? Die Experten vermuten, dass es mit der Wirkung von CBD auf die CB1- und CB2-Rezeptoren und die Serotonin-Signale im Körper zu tun hat, die als Neurotransmitter an der Stimmungsregulierung beteiligt sind.

Fazit

Bei einer so großen Auswahl an CBD-Produkten auf dem Markt gibt es keinen Mangel an Optionen für Menschen, die CBD und Hanföle zum Stressabbau ausprobieren wollen.

Auch wenn noch mehr Forschung nötig ist, zeigen erste Studien, dass CBD-Öl beim Stressabbau sehr gut helfen kann. Das könnte eine gute Nachricht für Menschen sein, die ihre psychische Gesundheit verbessern wollen.

Meine persönlichen Erfahrungen mit CBD als Mittel gegen Depressionen, Stress und Ängste ist auf jeden Fall sehr gut. Ich würde jedem bzw. jeder raten, die Anwendung von CBD einmal auszuprobieren. Hier findest du weitere Erfahrungen zu CBD-Öl bei Depressionen und Ängsten.

Quellen


Würdest du gerne persönlich mit mir sprechen? Dann kannst du hier einen Termin mit mir ausmachen, in dem wir unsere Erfahrungen austauschen können.

Schnelle Hilfe?

Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier: https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/



Über den Author

Andreas

Ich bin Andreas, Gründer und Hauptblogger von "Mein Weg aus der Angst". Ich lebe mit meiner Frau, unserer Tochter und unserem Hund im Süden Deutschlands. Mehr Infos über mich kannst du hier nachlesen.

Ich bin Andreas, Gründer und Hauptblogger von "Mein Weg aus der Angst". Ich lebe mit meiner Frau, unserer Tochter und unserem Hund im Süden Deutschlands. Mehr Infos über mich kannst du hier nachlesen.

Fragen oder Bemerkungen? Dann schreib' einen Kommentar...

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Meine Produktempfehlungen

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte ...

>