0 Kommentare

Mai 8, 2022

Hanföl wird aus den Blättern und Blüten der Cannabis-Pflanze gewonnen. Das Öl hat eine erstaunlich positive Wirkung auf unsere Psyche.

Vorläufige Forschungsergebnisse unterstützen die Verwendung von Hanföl bei Angstzuständen. Studien haben jedoch noch nicht bewiesen, dass es ein sicheres und wirksames Langzeitmittel gegen Angstzustände ist.

In diesem Artikel gehen wir auf Hanföl und die wissenschaftlichen Erkenntnisse über seine Wirkung auf die Psyche bei Angstzuständen und Depressionen ein. Außerdem stellen wir spezielle Hanfölprodukte (CBD-Öl) vor und empfehlen alternative natürliche Mittel gegen Angstzustände.

Was ist Hanföl?

Hanf und Cannabis sind zwei Sorten einer Pflanze namens Cannabis sativa.

Hanf ähnelt Cannabis, enthält aber nicht mehr als 0,3% Tetrahydrocannabinol. Diese Verbindung verursacht die psychoaktive Wirkung des "High-Seins" und ist in Cannabis/Marihuana in erheblichen Mengen vorhanden.

Hanföl vs. Hanfsamenöl

Die Hersteller stellen Hanföl aus den Blüten und Blättern der Hanfpflanze her. Dieses Produkt unterscheidet sich von Hanfsamenöl, das die Hersteller aus den Samen der Pflanze herstellen.

Hanföl enthält etwa 12-18% Cannabidiol, eine nicht-berauschende Verbindung in C. Sativa. Im Gegensatz dazu enthält Hanfsamenöl kein Cannabidiol.

Vorläufige Studien deuten darauf hin, dass Cannabidiol, der Wirkstoff im Hanföl, medizinische Anwendungen haben könnte indem es auf das sogenannte Endocannabinoid-System des Zentralen Nervensystems einwirkt. In diesem Bereich sind jedoch ebenfalls noch weitere Forschungen notwendig.

Die Food and Drug Administration (FDA) hat Cannabidiol (CBD), eines von über hundert Cannabinoiden, die in der Hanfpflanze enthalten sind, nur für eine Anwendung zugelassen - und zwar zur Behandlung von Krampfanfällen (Epilepsie).

Hier erfährst du mehr über die Wirkung von CBD im Hanföl.

Hilft Hanföl bei Angstzuständen?

Laut einem Bericht aus dem Jahr 2015 interessieren sich Forscher für die Verwendung von Hanföl zur Behandlung neuropsychiatrischer Erkrankungen. Nach der Untersuchung vorhandener Studien kam der Bericht zu dem Schluss, dass vorläufige Beweise die Verwendung von Hanföl bei folgenden Erkrankungen stark unterstützen:

  • Generalisierte Angststörung
  • Soziale Angststörung
  • Panikstörung
  • Posttraumatische Belastungsstörung

Der Bericht stellt außerdem fest, dass Studien darauf hindeuten, dass Hanföl bei akuten Angstzuständen nützlich ist, d.h. wenn die Angstzustände schnell auftreten und sehr schwer sind. Andererseits gibt es nur wenige Studien, die den Einsatz bei chronischen Ängsten untersucht haben.

Beruhigende Wirkung bei Angst- und Schlafstörungen

In einer Studie von 2019 stellte man fest, dass Hanföl eine beruhigende Wirkung auf den Körper, genauer gesagt auf das zentrale Nervensystem hat. Nachdem die Forscher die Wirkung von Hanföl bei 72 Personen mit Angst- oder Schlafstörungen untersucht hatten, stellten sie fest, dass es bei 79,2 % der Studienteilnehmer die Angst reduzierte und bei 66,7 % die Schlafqualität verbesserte. Nur drei Personen haben das Hanföl nicht gut vertragen.

Die Anxiety and Depression Association of America (ADAA) warnt, dass trotz vielversprechender erster Studien die Beweise in der Medizin nicht ausreichen, um die Wirksamkeit von Hanföl zur Behandlung von Angstzuständen zu belegen. Das bedeutet nicht, dass die Einnahme von CBD-Öl nicht wirksam ist, sondern lediglich, dass mehr Forschung nötig ist.

Bedenken über Hanföl

Es gibt Sicherheitsbedenken bezüglich der Verbindungen, die aus Cannabis stammen, wie z.B. das Cannabidiol in Hanföl. Die FDA warnt, dass Cannabidiol das Potenzial hat,:

  • Leberschäden zu verursachen
  • die Hirnaktivität zu verlangsamen, wenn es zusammen mit Alkohol oder Medikamenten gegen Angstzustände eingenommen wird
  • die Wirkung anderer Medikamente zu beeinflussen, was zu ernsthaften Nebenwirkungen führen kann
  • Unfruchtbarkeit bei Männern zu verursachen

Cannabidiol kann auch Nebenwirkungen haben, die man vielleicht nicht bemerkt, wie zum Beispiel

  • Schläfrigkeit
  • Stimmungsschwankungen, einschließlich Unruhe und Reizbarkeit
  • gastrointestinale Symptome wie Appetitlosigkeit oder Durchfall

Eine weitere Sorge in Bezug auf Hanföl sind ungenaue Angaben auf dem Etikett. Nach Angaben der ADAA enthalten einige Produkte nicht die Menge an Wirkstoffen, die sie vorgeben zu haben.

Wenn jemand eine Vorgeschichte mit Magen-Darm-Problemen, Lebererkrankungen oder anderen Gesundheitsproblemen hat, ist es am besten, sich von einem Arzt oder Apotheker beraten zu lassen, ob Hanföl für ihn oder sie geeignet ist.

Meine persönliche Erfahrungen

Ich selbst vertrage Hanföl bzw. CBD-Öl sehr gut und habe von all meinen Lesern bisher auch keinerlei schwerwiegende Nebenwirkungen erfahren. Vielmehr berichten mir die meisten, wenn auch nicht alle, von einer sehr beruhigenden, angstlösenden und stimmungsaufhellenden CBD-Öl-Wirkung. Sie berichten mir, dass das CBD Öl für sie eine große Hilfe im Alltag ist und sprechen von einer deutlich besseren Lebensqualität. Ich persönlich verwende das Bio CBD-Öl von Swiss FX. Mir hat es sehr gut geholfen, wie ich in meinem Erfahrungsbericht genau beschreibe. Ich konnte damit sogar meine Antidepressiva reduzieren und später ganz absetzen.

Alternative Naturheilmittel gegen Angstzustände

Aufgrund der Bedenken, die mit der Einnahme von Hanföl verbunden sind, ist es hilfreich zu wissen, dass es alternative Naturheilmittel gibt.

Ingwerextrakt

Eine Studie aus dem Jahr 2017, in der verschiedene Dosen von Ingwer an Mäusen getestet wurden, ergab, dass alle Dosierungen das Angstlevel der Patienten senken konnten.

Eine weitere Studie fand heraus, dass mehrere Inhaltsstoffe des Ingwers die Blut-Hirn-Schranke passieren können, was zu ihrer positiven Wirkung auf das Gehirn beitragen könnte. Die Blut-Hirn-Schranke ist eine Schutzschicht aus Zellen, die verhindert, dass viele Stoffe aus dem Blut ins Gehirn gelangen.

Bewegung

Eine Untersuchung aus dem Jahr 2018 ergab, dass Bewegung eine wirksame Behandlung für Menschen mit Angstzuständen ist.

Sport regt die Produktion von Endorphinen im Gehirn an, das sind chemische Stoffe, die positive Gefühle verstärken. Etwa 5 Minuten Bewegung bewirken die angstlösende Wirkung.

Hier erfährst du mehr über die körperlichen und geistigen Vorteile von Bewegung.

Tee

Es gibt verschiedene Teesorten, die Angstzustände und ihre Symptome lindern können.

In einer klinischen Studie aus dem Jahr 2020 stellte man fest, dass Lavendelkräutertee die Angstzustände senkt. Eine andere, die die Wirkung von Kamillentee bei Menschen mit allgemeinen Angststörungen untersuchte, zeigte, dass er die Symptome dieser Erkrankung sicher und wirksam reduziert.

Grüner und schwarzer Tee enthalten die Aminosäure Threonin, die laut einer Studie eine Anti-Stress-Wirkung hat. Koffein und ein anderer Bestandteil des Tees blockieren diese Wirkung jedoch. Die Forschung ergab, dass der Genuss von grünem Tee mit geringem Koffeingehalt das Stressniveau senkt.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Menschen sollten einen Arzt oder eine Ärztin über sichere natürliche und alternative Heilmittel zu den Themen Angst und Depression befragen - auch welche Dosierung sie empfehlen.

Angst ist ein schwerwiegender Zustand. Manchmal kann sie die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen. Wenn natürliche Heilmittel nicht sicher oder wirksam sind, kann ein Arzt oder eine Ärztin Ratschläge für die Behandlung von Angstzuständen mit Medikamenten oder verschiedenen Therapieformen geben.

Mein Fazit

Erste Studien, die den Einsatz von Hanföl bei Angstzuständen bei Betroffenen untersuchen, sind vielversprechend. Die FDA hat das Produkt jedoch nicht für diesen Zweck zugelassen.

Der Wirkstoff im Hanföl kann angebliche ernsthafte Nebenwirkungen haben, wobei ich noch persönlich diese Sichtweise für stark übertrieben halte. Vielmehr haben die Hanföl-Tropfen den Vorteil, dass man optimale individuelle Dosierung für sich zu finden. Wer den Geschmack der Tropfen nicht mag, für den gibt es auch Kapseln mit CBD bzw. Hanföl.

Es gibt alternative Mittel zur Linderung von Angstzuständen. Untersuchungen haben ergeben, dass Sport die Angstzustände wirksam lindern kann, ohne Nebenwirkungen zu verursachen. Auch verschiedene Therapieformen können hilfreich sein.

Würdest du gerne persönlich mit mir sprechen? Dann kannst du hier einen telefonischen Beratungstermin mit mir ausmachen.

Schnelle Hilfe?

Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier: https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/



Über den Author

Andreas

Ich bin Andreas, Gründer und Hauptblogger von "Mein Weg aus der Angst". Ich lebe mit Frau, Tochter und Hund in der Pfalz. Mehr Infos über mich kannst du hier nachlesen.

Ich bin Andreas, Gründer und Hauptblogger von "Mein Weg aus der Angst". Ich lebe mit Frau, Tochter und Hund in der Pfalz. Mehr Infos über mich kannst du hier nachlesen.

Fragen oder Bemerkungen? Dann schreib' einen Kommentar...

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Meine Produktempfehlungen

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte ...

>