0 Kommentare

Oktober 22, 2022

Endet jede Depression wirklich einmal? Tatsache ist zumindest, dass die allermeisten Depressionen ganz gut behandelbar sind, doch es ist Geduld erforderlich.

Viele Menschen mit klinischen Depressionen fragen sich, ob die Symptome ihrer Erkrankung mit der Zeit von alleine verschwinden werden, also ob jede Depression einmal endet. Die Antwort auf diese Frage hängt allerdings von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. von der Art und Schwere der Depression.

Da Depressionen jedoch gut behandelbar sind, kann eine angemessene Behandlung dazu beitragen, dass sich Betroffene schneller besser fühlen. Und wenn du dich nicht um deine Depression kümmerst, führt das nicht nur zu unnötigem Leid, sondern kann auch verheerende Folgen haben. Die Behandlungsmöglichkeiten können auf deine Situation zugeschnitten werden, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Warum Depressionen manchmal von selbst verschwinden und manchmal nicht

Viele sagen, dass "die Zeit alle Wunden heilt", aber das stimmt nicht ganz bzw. nicht immer, wenn es um Depressionen geht. Wie lange eine Depression anhält - und ob sie sich ohne Behandlung bessert - kann von verschiedenen Faktoren abhängen. Denn es gibt unterschiedliche Verlaufsformen und je nach Verlauf sieht die Sache etwas anders aus.

Typ

Bestimmte Arten von Depressionen dauern tendenziell länger als andere. Die saisonal abhängige Depression zum Beispiel tritt in der Regel nur in den Wintermonaten auf und geht im Frühling wieder zu Ende, während eine anhaltende depressive Störung diagnostiziert wird, wenn die Depression zwei Jahre oder länger andauert (1).

Ursache

Auch die Ursache der Depression kann sich auf ihre Dauer auswirken. Wenn die Depression durch eine bestimmte Situation oder einen vorübergehenden Stressfaktor ausgelöst wird, dauert sie möglicherweise nicht so lange an.

Depressionen können auch als Folge anderer gesundheitlicher Probleme auftreten. Manche Frauen leiden zum Beispiel an einer prämenstruellen Dysphorie, einer Depression, die mit dem prämenstruellen Syndrom einhergeht, und frischgebackene Mütter können manchmal eine postpartale Depression entwickeln. In einem Gespräch mit deinem Arzt oder deiner Ärztin kannst du alles herausfinden: welche Art von Behandlung je nach Ursache deiner Depression empfohlen wird.

Schweregrad

Auch der Schweregrad der Depression kann einen Einfluss darauf haben, ob sie von alleine - wie aus dem Nichts - wieder verschwindet. Wenn die Depression leicht ist, kann sie sich von selbst lösen, ohne dass eine formelle Behandlung erforderlich ist. Bei mittelschweren oder schweren Depressionen kann eine zusätzliche Behandlung erforderlich sein, um sie zum Abklingen zu bringen und die Gefahr eines Rückfalls zu verringern.

Wenn bei dir eine Depression diagnostiziert wurde, ist die gute Nachricht, dass Depressionen beim Mensch gut behandelbar sind, so dass sie wieder weg gehen. Zwischen 80 und 90 % der Menschen, die sich behandeln lassen, bemerken eine Besserung (2).

Kombinationsbehandlung

Die Behandlung umfasst in der Regel Medikamente, Therapien oder eine Kombination aus beidem. Auch ergänzende Behandlungen können helfen. Kräuterheilmittel, Akupunktur, Bewegung, Meditation und Massage haben sich als hilfreich erwiesen, um Depressionen zu lindern (3).

Wenn deine Depression deine Lebensqualität einschränkt, kann dir dein Arzt oder deine Ärztin dabei helfen, die für dich beste Kombination von Behandlungen zu finden.

Depressionen verstehen

Die schwere depressive Störung ist die häufigste Form der Depression und kann im Laufe des Lebens immer wieder auftreten (4). Zu den typischen Symptomen einer klinischen Depression gehören:

  • Gedrückte Stimmung
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten, die du früher gerne gemacht hast
  • Erhebliche Veränderungen bei Gewicht oder Appetit
  • Schlafstörungen
  • Müdigkeit oder Abgeschlagenheit
  • Gefühl der Hoffnungslosigkeit (fehlende Hoffnung)
  • Vermehrte Gefühle der Unruhe
  • Schwierigkeiten beim Denken, Konzentrieren oder Treffen von Entscheidungen

Diese Symptome müssen mindestens zwei Wochen lang vorhanden sein, bevor die Diagnose Depression gestellt werden kann. Wenn die Depression zwei Jahre oder länger anhält, kann eine anhaltende depressive Störung, auch Dysthymie genannt, diagnostiziert werden (4). Eine Dysthymie betrifft etwa 3 % aller Menschen, wobei Frauen doppelt so häufig wie Männer diagnostiziert werden (5).

Warum eine Behandlung wichtig ist

Während viele Medikamente, wie z. B. Antibiotika, die Krankheiten heilen, die sie behandeln sollen, heilen Antidepressiva Depressionen nicht. Ihre Wirkung ist nur vorübergehend. Das liegt daran, dass Antidepressiva die Chemie in unserem Gehirn verändern (z.B. Serotonin), aber nur so lange, wie die Person sie einnimmt. Sie gehen nicht gegen die eigentlichen Ursachen der Depression bzw. der depressiven Episoden vor.

Das National Institute of Mental Health teilt mit, dass Depressionen der Erfahrung nach eine Reihe möglicher und oft komplexer Ursachen haben (6). Einige können genetisch oder biologisch bedingt sein, andere wiederum umweltbedingt oder psychologisch.

Unabhängig von der Ursache kann eine unbehandelte Depression je nach Intensität für den Betroffenen extrem belastend sein und alle Lebensbereiche wie z.B. Beziehungen und Arbeit beeinträchtigen. Darüber hinaus können schwere Depressionen zu Selbstmord führen, wenn sie nicht sofort behandelt werden.

Ko-Erkrankungen

Depressionen werden auch mit einer Reihe von körperlichen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, darunter Herzkrankheiten, Fettleibigkeit, Diabetes, Alzheimer und andere chronische Erkrankungen (7). Bei Herzkrankheiten, Bluthochdruck und Diabetes kann eine Depression das Fortschreiten der Krankheit beschleunigen.

Depressionen können sogar die Behandlung anderer Krankheiten erschweren, denn der Mangel an Motivation und Energie, der mit Depressionen einhergeht, erschwert es den Patienten, sich an ihre Behandlungspläne zu halten.

Es ist zwar möglich, dass eine einzelne depressive Episode ohne Behandlung von selbst wieder verschwindet, aber es gibt keine Garantie dafür, dass es nicht noch schlimmer wird, bevor es besser wird. Deshalb ist es wichtig, sich bei den ersten Anzeichen einer Depression sofort behandeln zu lassen, damit die Beschwerden schon bald abklingen können.

Behandlungsmöglichkeiten einer depressiven Episode

Depressionen sind zwar nicht "heilbar", aber durchaus behandelbar - Schritt für Schritt. Es gibt also keinen Grund, sich "zusammenzureißen" und eine depressive Episode durchzukämpfen. Es mag zwar heldenhaft erscheinen, durchzuhalten, aber das ist nicht nötig und sogar gefährlich für deine Gesundheit.

Es gibt Hinweise darauf, dass jemand, der schon einmal eine Depression hatte, ein 50%iges Risiko für eine weitere hat. Mit steigender Anzahl, also mit jeder weiteren Episode steigt dieses Risiko, nach der zweiten Episode auf 70 % und nach der dritten auf 90 % (8).

Eine angemessene Behandlung kann die Dauer und den Schweregrad der depressiven Phase verkürzen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, diese Art von Linderung zu erreichen.

Medikamente: Antidepressiva und Co

Antidepressiva können bereits nach zwei bis vier Wochen die Symptomatik einer Depression lindern. Das hilft dir nicht nur, dich besser zu fühlen, sondern kann auch verhindern, dass die Depression schlimmer wird.

Die Forschung zeigt, dass Antidepressiva umso mehr helfen können, je schwerer deine Depression ist (9). Antidepressiva können auch Rückfälle verhindern. Doch nicht immer ist bei den Betroffenen die Akzeptanz da, Medikamente einzunehmen.

Manche Menschen fürchten sich vor der Einnahme von Antidepressiva, weil sie sich Sorgen machen, wie sie sich auf ihr tägliches Leben auswirken werden. Viele der Nebenwirkungen von Antidepressiva klingen jedoch ab, wenn sich dein Körper erst einmal an die Medikamente gewöhnt hat (10). Wenn du sie weiterhin wie vorgeschrieben einnimmst, kann das deine Stimmung heben und es dir leichter machen, mit den Höhen und Tiefen des Lebens umzugehen.

Psychotherapie

Es gibt eine Reihe von Therapien, die helfen können, depressive Verstimmungen zu lindern. Die kognitive Verhaltenstherapie ist eine davon. Eine Studie aus dem Jahr 2019 hat ergeben, dass diese Art der Therapie sogar dann gute Ergebnisse bringt, wenn sie per Computer durchgeführt wird (11). Die kognitive Verhaltenstherapie hilft Menschen zu lernen, wie sie ihre Gedanken so verändern können, dass sie ihr Verhalten und ihre Gefühle positiver beeinflussen.

Eine weitere Therapieoption ist die interpersonelle Therapie, die sich auf soziale Rollen und zwischenmenschliche Interaktionen konzentriert. Sie gilt als "zeitlich begrenzte" Behandlung, was in der Regel 12 bis 16 Wochen bedeutet, und wird häufig bei Stimmungsstörungen wie einer depressiven Störung eingesetzt (12).

Komplementäre Behandlungen

Die Cleveland Clinic weist darauf hin, dass mehrere komplementäre Behandlungsmöglichkeiten bei Depressionen einen gewissen Nutzen haben. Dazu gehören:

  • Pflanzliche Heilmittel wie Johanniskraut, CBD oder Ginkgo biloba
  • Akupunktur
  • Reflexzonenmassage
  • Meditation
  • Massage
  • Geführte Bildbetrachtung
  • Yoga

Wenn du diese alternativen Heilmethoden in deinen Behandlungsplan aufnimmst, kann dir das helfen, dich besser zu fühlen.

Selbstfürsorge

Aber auch Selbstfürsorge wie ausreichend Schlaf, eine nahrhafte Ernährung und der Verzicht auf Alkohol oder Drogen können dazu beitragen, dass du dich schneller besser fühlst. Eine weitere Form der Selbstfürsorge, die du in Betracht ziehen solltest, ist Bewegung.

Untersuchungen haben gezeigt, dass dreimal wöchentlich 20 bis 40 Minuten Sport die Symptome von Depressionen verringern können, und zwar nicht nur jetzt, sondern auch langfristig (13). Es kann also für jeden hilfreich sein, mit dem Gehen oder Laufen zu beginnen oder einen Fitnesskurs zu besuchen.

Viele Menschen mit Depressionen haben jedoch verständlicherweise Probleme damit, sich während ihrer Phasen selbst zu versorgen. In diesem Fall können andere Behandlungsmöglichkeiten erforderlich sein, bis deine Depression so weit abgeklungen ist, dass du dich selbst besser versorgen kannst.

Ein Kombinationsansatz

Du kannst sogar von einem Kombinationsansatz profitieren, bei dem zwei oder mehr dieser Behandlungsmöglichkeiten zusammen eingesetzt werden, um deine Depression noch besser zu lindern. Ein Beispiel dafür wäre die Einnahme eines Medikaments und die Einführung einer Selbstfürsorgeroutine. Ein anderes Beispiel wäre die Kombination von Medikamenten mit Bewegung und Massage.

Mein Fazit

Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass eine depressive Episode von selbst wieder verschwindet, wenn man ihr genug Zeit gibt, aber wenn du dir Hilfe holst, kann es dir schneller besser gehen. Es kann auch verhindern, dass sich die Depression verschlimmert oder deine körperliche Gesundheit beeinträchtigt. Da Depressionen gut behandelbar sind, kann dir dein Arzt helfen, die beste Behandlungsmethode für dich zu finden.

Außerdem sind manche Formen der Depression einfach schwieriger zu behandeln. In solchen Fällen kannst du sie nicht einfach "wegmachen", stattdessen ist hier etwas Geduld gefragt. Möglicherweise ist eine zusätzliche Behandlung notwendig, um die Art oder den Schweregrad deiner Ängste zu lindern.

Außerdem verdienst du eine angemessene und individuelle Behandlung deiner Depression. Es ist keine Schande, Kontakt zu suchen und jemanden mit Verständnis zu bitten, dir zu helfen, dich wieder besser zu fühlen.

Quellen


Würdest du gerne persönlich mit mir sprechen? Dann kannst du hier einen Termin mit mir ausmachen, in dem wir unsere Erfahrungen austauschen können.

Schnelle Hilfe?

Falls du Selbstmordgedanken hast und akut Hilfe brauchst: Anlaufstellen wie die Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222) sind rund um die Uhr für dich erreichbar. Weitere Hilfsangebote findest du hier: https://www.suizidprophylaxe.de/hilfsangebote/hilfsangebote/



Über den Author

Andreas

Ich bin Andreas, Gründer und Hauptblogger von "Mein Weg aus der Angst". Ich lebe mit meiner Frau, unserer Tochter und unserem Hund im Süden Deutschlands. Mehr Infos über mich kannst du hier nachlesen.

Fragen oder Bemerkungen? Dann schreib' einen Kommentar...

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Meine Produktempfehlungen

Meine Geschichte

Du möchtest erfahren, was mir am besten geholfen hat?

Dann lies hier meine Geschichte ...

>